Dein Local Guide für

HAMBURG

Carina
Nachdem Carina jahrelang mit einem Bus um die Welt gereist ist, hat sie ihr Zuhause in Hamburg gefunden. Die 30-jährige Reisebloggerin hat sich in die Einzigartigkeit dieser Hafenstadt verliebt, die manchmal auch als das “Tor zur Welt” bezeichnet wird.

Ab ins Grüne in Hamburg

Ein Wochenende in Hamburg - Der beste Start in die Stadt

Wenn du jemals in Hamburg warst, dann weißt du mit Sicherheit: du wirst wiederkommen. Es gibt unfassbar viel zu erkunden und es herrscht eine besondere Stimmung in dieser Stadt, die sich teils rau und grob, aber dennoch immer offen und herzlich anfühlt.

Genau diese spannende Stimmung ist es, die einer der größten Städte Deutschlands trotz ihrer vielen Ecken und Kanten einen heimeligen Kleinstadtcharme verpasst und man nicht anders kann, als sich wohl zu fühlen und vor allem: wieder zu kommen. Und das trotz Nieselregen und Nebel – eine wohl bekannte Wetterlage in Hamburg, besonders in den Wintermonaten.

Anreise nach Hamburg

Den besten Überblick, mit welchem Verkehrsmittel du am besten, schnellsten und günstigsten nach Hamburg kommst, findest du auf Omio. Gib hier Deinen Start-Ort ein und du kannst ganz einfach und auf einen Blick Bahn, Bus und Flug miteinander vergleichen und direkt buchen!

Tipp für Flieger: Mit der S-Bahn kannst du übrigens in nur 30 Minuten vom Flughafen direkt in die Innenstadt fahren!

 

In Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Am schnellsten und einfachsten lässt sich Hamburg mit den gut ausgebauten und verlässlichen öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Zum Zurechtfinden in der Stadt benutze ich als Neu-Hamburgerin die App von Google Maps, die ebenfalls sehr akkurat jegliche Abfahrts- und Ankunftszeiten der Bahnen und Busse anzeigt. Eine weitere App, die ich empfehlen kann ist die HVV-App, mit der du 3% auf alle Tickets sparst!

Übersicht der Fahrkartenpreise im Innenstadt-Bereich:

  • Einzelticket: 3,30 €
  • Einzel-Tagesticket: 7,70 €
  • Einzel-Tagesticket ab 9 Uhr: 6,40 €

Die Hamburg CARD (z.B. das 2-Tages-Gruppen-Ticket für 32,90 €) lohnt sich nur, wenn du bereits weißt, dass du 1-2 Attraktionen wie beispielsweise das Miniatur Wunderland oder ein Musical besuchen möchtest. Auf ausgewählte Sehenswürdigkeiten und Stadtrundfahrten gibt es zwischen 25 und 50% Rabatt.

Du liebst Roller fahren? Der E-Roller-Sharing-Anbieter Emmy hat auch in Hamburg eine gute Flotte am Start. Wenn du die Stadt bei trockenen Wetterverhältnissen lieber unabhängig und rollend erkunden möchtest, schwing Dich auf einen Emmy (die übrigens immer zwei Helme enthalten)! In der Anmeldegebühr von 10 € sind 100 Freiminuten enthalten.

Mein Tipp: Wenn man Hamburg zu Fuß erkundet, merkt man erst wie nah alles eigentlich beieinander ist. Wenn du also passionierter Spaziergänger bist oder Deine Joggingrunde gegen einen Fußmarsch eintauschen möchtest, kann ich Dir nur empfehlen auf Bus und Bahn zu verzichten und mit eigenen Füßen zu erfahren wie überschaubar die Stadt ist.

Insidertipps
Carina

Insider-Tipps für ein Wochenende in Hamburg

Meine liebsten und praktischsten Tipps für 48 Stunden in der Hansestadt eignen sich vor allem für absolute Hamburg-Beginner, die innerhalb kurzer Zeit einen guten Überblick über die Stadt bekommen möchten!

Erfahre hier Insider-Tipps einer Hamburgerin für

  • Essen und Trinken,
  • Sehenswürdigkeiten und
  • Souvenirs bzw. Shopping.

TAG #1 IN HAMBURG

10:30 Uhr: Vitaminreich in den Tag starten

Im MAD about Juice in der Dammtorstraße kannst du mit einer satten Acai-Bowl, frischgepressten Säften und verschiedenen Vollkorn-Sandwiches ordentlich Vitamine auftanken bevor du in einen vollgepackten Tag startest! Mein Lieblingssaft mit Lieblinsgnamen: Gold Digga!

MAD about Juice | Dammtorstraße 29 | U-Bahn: Gänsemarkt

12 Uhr: Hamburg im Bulli erkunden

Meiner Meinung nach gibt es kaum eine authentischere Weise Hamburg zu erkunden als mit den Jungs von Waterkant Touren und ihren VW Bullis! Mit der Waterkant Kompass Tour bekommst du innerhalb von vier Stunden eine großartige Übersicht über die Stadt und besuchst nicht nur die wichtigsten Viertel, sondern machst auch einen kleinen Ausflug auf die häufig unterschätzte andere Elbseite.

Illustration von Waterkant-Touren

Die Tour gibts für 55 € (Mittagessen und Getränke inklusive), die, wie du merken wirst, eine der besten Investitionen auf Deinem Hamburg-Besuch sein werden! Einen ausführlichen Bericht über meinen Ausflug mit Waterkant findest du hier: Eine Ausfahrt mit den Elbflüsterern

Waterkant Touren | Treffpunkt U-Bahn: Hafencity Universität | Kosten Kompass Tour: 55 €

16:30 Uhr Kaffeezeit im Schanzenviertel

Praktischerweise endet die Waterkant Tour direkt in dem Viertel, das die wohl höchste 5-Sterne-Kaffee-Dichte der Stadt beherbergt. Hier kannst du für herausragenden Kaffee und Kuchen direkt zwischen mehreren sensationellen Locations wählen: Hermetic Coffee Roasters, Death presso und das Elbgold sind drei meiner absoluten Lieblinge!

Anschließend: Shopping in Hamburg

Im Anschluss kannst du noch gemütlich durch die Schanze schlendern und allerlei hübsche Geschäfte erkunden, meine Insider-Tipps sond hier:

  • B Lage, Kampstraße
  • Amara Ajai & Friends, Bartelsstraße
  • All my Friends, Schanzenstraße
  • Broke & Schön, Schanzenstraße
  • Aber auch die Shops in der Susannenstraße und auf dem Schulterblatt.

Schanzenviertel | U/S-Bahn: Sternschanze

Ab 18 Uhr Vietnamesisch im Berliner Standard

Wer Fan der vielen sensationellen vietnamesischen Restaurants und Imbisse in Berlin ist, wird sich im Ban Canteen auf St. Pauli wie zu Hause fühlen. Ein Anliegen der Inhaber war die Berlin-vietnamesische Esskultur nach Hamburg zu bringen, was ihnen glorreich gelungen ist. Auch wenn Hamburg mit den Berliner Preisen nicht mithalten kann, kommen hier alle Bun- und Pho-Liebhaber auf ihre geschmacklichen Kosten!

Ban Canteen | Beim Grünen Jäger 1 | U-Bahn: Feldstraße

TAG #2 IN HAMBURG

10 Uhr: Frühstück auf St. Pauli

Einen authentisch hamburgerischen Start in den Tag findest du im Cafe Miller auf St. Pauli. Das Eck-Lokal ist ein echtes Original, das sich nicht scheut altbewährte Stammkneipen-Kost mit veganen Alternativen aufzumischen. Neben den Standard-Frühstück-Sets mit Brötchen und Wurst gibt es hier auch Soja-Joghurt, veganen Eiersalat und sogar vegane Mettigel.

Café Miller | Detlev-Bremer-Str. 16 | U-Bahn: St. Pauli

12 Uhr: Elbphilharmonie-Blick auf den Hamburger Hafen

Nach einem ausgedehnten Spaziergang vom Cafe Miller über die Landungsbrücken an der Elbe entlang in die Speicherstadt, landest du vor der Elbphilharmonie, die nun, nach langersehnter Fertigstellung auch liebevoll Elphie genannt wird.

Von der Plaza aus hast du einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen, den es völlig kostenlos gibt. Da nur eine bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig auf die Plaza können, werden im Eingangsbereich und an Automaten Tickets ausgegeben. Um Wartezeiten zu vermeiden, kannst du Dir auch im Vorhinein Tickets online kaufen. Diese kosten dann 2 € pro Stück und sind auf der Elbphilharmonie Homepage erhältlich.

Es werden ebenfalls einstündige Touren durch die Elbphilharmonie (häufig leider ohne Konzertsäle) angeboten, z.B. mit Get Your Guide Tour durch die Elbphilharmonie.

Elbphilharmonie | U-Bahn: Baumwall

Kostenlos (anstellen) | Im Vorverkauf 2 € (nicht anstellen)

14 Uhr: Die coolsten Burger der Stadt

Die Jungs von Vincent Vegan sind stadtbekannt für ihre veganen Burger der Superlative, die sie klassischerweise aus einem Foodtruck servieren. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte einen ihrer Burger zu probieren und nicht dem Truck hinterherjagen will, findet im Food Sky, in der Europa Passage am Jungfernstieg, ihren ersten festen Standort. Dort gibt es ebenfalls zahlreiche nicht-vegane Alternativen zum Mittagessen.

Vincent Vegan | Europa Passage | U-Bahn: Rathaus oder Jungfernstieg

15 Uhr: Rund um den Jungfernstieg

Nachdem du am Morgen bereits ausführlich Bekanntschaft mit der Elbe und dem Hafen gemacht hast, darfst du Dich nun auf Hamburgs zweites großes Gewässer freuen: die Alster. Während du im Winter noch Vorlieb mit einem Spaziergang an der Binnenalster nehmen musst, darfst du ab Frühjahr gerne auf ein Boot hüpfen und die Binnen- und Außenalster vom Wasser aus erkunden.

Alsterrundfahrt | Jungfernstieg | ab 30. März | Kosten: 16 €

Ob mit oder ohne Alsterrundfahrt, lohnt es sich durch die Straßen und über die Kanäle am Jungfernstieg zu laufen und nicht zuletzt das imposante Rathaus zu bestaunen. Hier lernst du, nach dem sehr bodenständigen Einstieg in den Tag auf St. Pauli, auch Hamburgs luxuriöse Seite kennen.

Souvenir-Tipp: Die für mich persönlich schönsten Hamburg Souvenirs findest du bei Mutterland, ein Café- & Shop-Konzept, das mehrere Standorte in Hamburg hat, z.B. Auch in der Poststraße in der Nähe vom Jungfernstieg.

17 Uhr: Mehr Blick vom Michel

Wenn du nicht genug von Aussichten über Hamburg haben solltest, wäre nun ein schöner Zeitpunkt zum gebührenden Abschluss des Hamburg-Besuchs, um auf den Michel zu steigen. Ob mit dem Aufzug oder in 12 schnaufenden Minuten zu Fuß – der Ausblick lohnt sich selbst bei Wind und Wetter!

St. Michaelis Kirche | Kosten: 5 €

18 Uhr: Pizza im Portugiesenviertel

Das Luigis ist verwinkelt, bunt, trubelig und backt eine der leckersten Pizzen der Stadt. Das Personal ist – ganz nach Hamburger Art – nicht auf den Mund gefallen und herrlich sympathisch, was nicht nur dem Geschmackserlebnis, sondern auch dem Ende Deiner Zeit in Hamburg das i-Tüpfelchen aufsetzen wird!

Luigis | Ditmar-Koel-Str. 21 | Unbedingt einen Tisch reservieren

Insider-Tipps
Carina

 

Günstige Stadtrundfahrt in Hamburg

In Berlin kann man mit der berühmten öffentlichen Buslinie 100 alle Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt abfahren, was nicht nur praktisch ist, sondern auch sehr viel günstiger als die klassischen Stadtrundfahrten. Sowas muss es doch auch in Hamburg geben!, dachte ich mir und habe mich in den Recherchemodus begeben, mit folgendem Ergebnis: In Hamburg gibt es zwar nicht den einen Bus, der alle wichtigen Orte passiert, aber einer, der ziemlich nah dran kommt. Die Buslinie 5!

Startend ab Hauptbahnhof macht der Bus einen eleganten Schlenker durch die Altstadt und fährt dann über das Univiertel nach Eppendorf und Burgwedel. Hierbei lässt er zwar den Hafen komplett links liegen (im wahrsten Sinne des Wortes), was einen Tag entlang der Route nicht weniger spannend macht!

Tipp: Für kostengünstige Hafengenüsse empfehle ich die öffentliche Fähre 62, die von den Landungsbrücken zum Museumshafen Övelgönne und auch auf die andere Elbseite nach Finkenwerder fährt – eine alternative Hafenrundfahrt sozusagen.

Ticketpreise

Ein Einzelticket für den Bus (und die Fähre) kostet zwischen 2,20 (Nahbereich, z.B. Linie 5 Hauptbahnhof bis Hoheluft) und 3,30 €.

Für die gesamte Route würde ich Dir ein Tagesticket empfehlen, da Du vermutlich immer wieder ein- und aussteigen wirst und Du danach vielleicht auch noch etwas vorhast!

Einzel-Tagesticket: 7,70€ / ab 9 Uhr: 6,40€

Tipp: Vergünstigte Tickets gibt es über die HVV-App (2,13 € für den Nahbereich zw. 6,21€ für das Tagesticket ab 9 Uhr). Richte Dir diese am besten schon im Vorhinein ein, damit Du bei Deinem Besuch direkt startklar bist.

QUER DURCH HAMBURG MIT DER BUSLINIE 5

Hinweis: Die ersten 6-7 Stationen lassen sich auch schön zu Fuß ablaufen, wenn das Wetter mitspielt!

1. HAUPTBAHNHOF

Wir starten am Hauptbahnhof und steigen erst einmal nicht in den Bus hinein, sondern schlendern hinüber zur imposanten Hamburger Kunsthalle.

Hier findest Du Kunstwerke alter Meister, Werke aus der klassischen Moderne und auch eine ganz besondere Sammlung zur Malerei in Hamburg. Ein unterirdischer Gang bringt Dich ins zweite Haupthaus und in die Galerie der Gegenwart, in welcher moderne Kunst seit 1960, wie etwa Andy Warhols Werke, ausgestellt werden.

HAMBURGER KUNSTHALLE

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10-17:30 (Donnerstags bis 20:30)

Eintritt: 14€

2. MÖNCKEBERGSTRASSE

Die Mönckebergstraße ist die Haupteinkaufsstraße Hamburgs, in der man wohl alle üblichen verdächtigen Shops finden und nach Lust und Laune shoppen kann. Parallel zum Trubel auf der Mö, lässt es sich auch gut in der parallel dazu verlaufenden Spitaler Straße bummeln, hier findet man u.a. auch den Naturkosmetik-Laden LUSH.

3. GERHART-HAUPTMANN-PLATZ

Bei Hamburger Schietwetter kannst Du Deine eventuelle Shopping-Einheit auch in der Europa-Passage am Gerhart-Hauptmann-Platz fortsetzen. Dieser war bereits im 13. Jahrhundert als Marktplatz in Benutzung und führt diese Tradition auch heute im kommerziellen Sinne weiter.

Für etwas mehr Kultur, findest Du gleich gegenüber die älteste Kirche Hamburgs, die St. Petri Kirche, die ab dem 12. Jahrhundert erbaut wurde. Außerhalb der Kirche steht ein Denkmal zu Ehren des Theologen Dietrich Bonhoeffers, der den Nazis 1944 zum Opfer gefallen war.

4. RATHAUSMARKT

Nur einen kurzen Spaziergang weiter, stehst Du schon auf dem imposanten Rathausmarkt mit dem wohl noch imposanteren Rathaus. Hier auf dem Platz gibt es im Winter einen ganz wundervollen Weihnachtsmarkt und über das Jahr hinweg andere Veranstaltungen wie das Stuttgarter Weinfest im Sommer und das Alstervergnügen im September.

Eine Besichtigung lohnt sich definitiv, da einem bei der im Ticket enthaltenen Führung (Deutsch, Englisch, Französisch) die Pforten zu den geschichtsträchtigen Sälen des Hauses geöffnet werden. Tickets sollte man bereits im Vorhinein online kaufen.


RATHAUS

Besichtigungszeiten: Mo-Fr 11-16 Uhr, SA 10-17 Uhr, SO 10-16 Uhr

Eintritt: 5 Euro

5. JUNGFERNSTIEG

Ein paar Schritte (oder eine zweiminütige Busfahrt) weiter kommst Du auf den Jungfernstieg, der eine der ältesten Straßen der Stadt ist. Bei Sonnenschein gibt es zwei Optionen: entspanne Dich auf den Treppen und schaue den Schiffen und Booten beim Manövrieren auf der Binnenalster zu oder (und dies ist meine wärmste Empfehlung) mache eine Alsterrundfahrt!

Die einstündige Tour führt Dich über Binnen- und Außenalster und auch in einige umliegende Kanäle, wo ich gerne Ausschau nach potentiellen, zukünftigen Traum-Villen halte…

Bei Wind und Wetter, skippe die Treppen und spring direkt ins nächste Boot! Die Rundfahrt ist auch hübsch bei Regen.


ALSTERRUNDFAHRT

Kosten: 16 €

6. GÄNSEMARKT

Man weiß nicht genau, woher der dreieckige Platz seinen Namen hat, denn er war nach bekannten historischen Quellen weder je ein Markt, noch haben hier jemals Gänse ihr Unwesen getrieben.

Das Lessing-Denkmal fand erst sehr viel später sein Zuhause in der Mitte, sonst würde der Platz vielleicht Lessing-Platz heißen. Lessing steht übrigens dort, da er als Dramaturg am Deutschen Nationaltheater gearbeitet hatte (dieses existiert heute jedoch nicht mehr).

Ein Straßenzug vom Gänsemarkt entfernt, kommst Du zum auf den ersten Blick unscheinbaren Bäckerbreitergang. Der kurze Abstecher lohnt sich, denn in diesem Gang stehen mit ein paar wenigen Häusern die Überbleibsel des ehemaligen Gängeviertels, dass im 18. Jahrhundert das Armenviertel in Hamburg war. Für eine kleine Zeitreise suche nach den Häusern mit den Hausnummern 49-58.

7. STEPHANSPLATZ

Nach viel Geschichte und Kultur, empfehle ich Dir einen Abstecher ins Grüne! Über den Stephansplatz kommst Du direkt zu Planten un Blomen, dem botanischen Garten im Herzen Hamburgs. Wenn Du Dich bevor es weiter geht noch nach etwas mehr Grün sehnst, dann schau im Tropenschauhaus vorbei. Der Eintritt ist kostenlos!

8. UNIVERSITÄT/STAATSBIBLIOTHEK

Überspringen wir die Haltestelle Dammtor und fahren direkt ins Uni-/Grindelviertel. Hier findest Du einige meiner absoluten Lieblingsplätze der Stadt, wie etwa das Golden Temple Teehaus für den besten Chai-Tee der Stadt oder die Buchhandlung Wrage, in der Du alles rund um das Thema Spiritualität findest. Auch das Museum für Völkerkunde befindet sich hier, das Dir einen anschaulichen Querschnitt durch die Kulturen der Welt offenbart.

Das Grindelviertel galt vor der Nazi-Zeit als Zentrum des jüdischen Lebens in Hamburg. Nur wenige Meter von der Haltestelle entfernt, erinnert der Platz der jüdischen Deportieren an das wohl dunkelste Kapitel Deutscher Geschichte.

9. GRINDELHOF

Einen Stopp weiter (oder einen Spaziergang übers Uni-Gelände) kommst Du zum alteingesessenen, wunderschönen Abaton Kino, für das es sich auch bei einem Kurzbesuch lohnt mal ins Kino zu gehen (vor allem an verregneten Hamburger Abenden…).

Hier um die Ecke, direkt auf dem Unigelände empfehle ich Dir einen Aufstieg auf den Philosophenturm. Zwar ist er keine Augenweide, der Blick vom 14. Stock über die Stadt sucht jedoch seinergleichen!

10. BEZIRKSAMT EIMSBÜTTEL

Auf den ersten Blick sieht diese Haltestelle an der großen Kreuzung nach nicht viel aus. Ein paar Schritte ins „Inland“ eröffnet sich im Mathilde Literatur & Café jedoch eine Oase der Ruhe. Inmitten hunderter Bücher und frischem Kaffeeduft heißt es hier Entspannen und Schmökern. Sehr effektiv und erdend nach so viel Input, den Du nach den letzten 9 Stopps bereits hattest!

Wenn Dir das klassische Shopping in der Mönckebergstraße schon beim Durchlaufen auf den Senkel gegangen ist, dann schau gerne ins Marlowe Nature, direkt gegenüber von Mathilde. Hier findest Du nachhaltige, grüne Mode und allerhand hübsche Kleinigkeiten.

11. HOHELUFTBRÜCKE

Nicht der finale Stopp der Buslinie 5, aber das Ende unserer Route mit den wichtigsten Stopps im unmittelbaren Stadtzentrum, ist die Hoheluftbrücke.

Unter dem U-Bahn-Viadukt zwischen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum erstreckt sich Dienstags und Freitags zwischen 8:30 und 14 Uhr einer der schönsten Märkte Hamburgs: der Ise-Markt. Über einen Kilometer lang gibt es hier lokale Produkte, frisches Gemüse und Obst (vieles in Bio-Qualität) zu kaufen. Selbst wenn Du keine frischen Lebensmittel kaufen musst, empfehle ich Dir ein paar Meter über den Markt zu schlendern, der durch das Viadukt, unter dem man läuft, seinen ganz eigenen Charme hat!

DOCH NOCH LUST AUF HAFENLUFT?

Dann nimm ab der U-Bahnhaltestelle Hoheluftbrücke ganz einfach die U-Bahn Nummer 3 in Richtung Wandsbek-Gartenstadt bzw. Hauptbahnhof und steige bei den Landungsbrücken aus.

Hier lässt sich auf dem Vorplatz der Jugendherberge oberhalb der Haltestelle ganz wundervoll der Sonnenuntergang im Hafen beobachten!

Viel Spaß auf Deiner Bus-5-Erkundigungs-Tour!

Eine Bootstour durch Hamburg

Hier erfährst du, wie du Hamburg zu Wasser entdecken kannst. Egal, ob eine klassische Alsterrundfahrt mit dem Boot oder mit der Fähre, (die du mit deinem ÖNVP-Ticket nutzen kannst), diese Art, Hamburg kennenzulernen, ist ein MUST. Wenn du lieber selbst aktiv das Ruder übernehmen möchstest, hast du die Möglichkeit, dir ein Tretboot zu leihen oder deine Stand-Up-Paddling-Künste unter Beweis zu stellen.

Insider-Tipps
Carina

 

Sommer in Hamburg: Meine Lieblingsplätze

Wenn sich auf dem Alsterrundweg die Jogger und Kinderwägen stauen und Du in Planten un Blomen nur mit viel Glück einen der begehrten weißen Stühle an einer der Top-Positionen um den Teich ergatterst, weißt Du: Der Hamburger Sommer ist da.

Hamburger zieren sich grundsätzlich selbst beim schlimmsten Schietwetter nicht draußen unterwegs zu sein, doch scheint einmal die Sonne, so gibt es kein Halten mehr: Der gesamte Lebensmittelpunkt wird schlichtweg einmal nach draußen verlegt. In die vielen Parks und Grünflächen, um die Alster herum und rauf und runter beider Elbseiten.

Wunderschöne Spots gibt es zu genüge an ebendiesen Wasser-, Wald- und Wiesenflächen, drum möchte ich Dir mit diesem Beitrag eine Übersicht meiner absoluten Lieblings-Tipps geben, mit denen Du das Beste aus dem Hamburger Sommer mitnimmst!

PLANTSCHEN MIT ELBBLICK IM FREIBAD FINKENWERDER

Mehr Hamburger Sommer geht wohl kaum: erst dem kühlen Nass fröhnen und sich im Anschluss gemütlich auf der Liegewiese direkt an der Elbküste trocknen lassen, während die Schiffe und Pötte nur einen Steinwurf entfernt an einem vorbeiziehen.

Was fast schon ein bisschen nach zu viel Hamburg-Kitsch klingt, ist hautnah erlebbar im alteingesessenen Freibad Finkenwerder. Hier ist die „Anreise“ bereits ein Highlight, da Du mit der Fähre 62 einmal von den Landungsbrücken über die Elbe nach Finkenwerder tuckern kannst. Quasi eine Anfahrt mit Hafenrundfahrt inklusive!


Freibad Finkenwerder | Finksweg 82

Fähr-Haltestelle: Finkenwerder (8 Minuten Fußweg von der Haltestelle)

Sommer-Öffnungszeiten: ab 10 Uhr bis 20 Uhr, FR & SA bis 18 Uhr

Eintritt: 6,20 €

BESUCHE DEN ALTEN SCHWEDEN AM ELBSTRAND

Wenn einen die Temperaturen gerade ordentlich ins Schwitzen bringen, kann man sich kaum vorstellen, dass der größte Findling Hamburgs (und einer der größten in ganz Deutschland), den man den Alten Schweden getauft hat, vor Urzeiten einmal von einem riesigen Gletscher von Schweden nach Hamburg mäandert wurde.

Im Sandstrand zu seinen Füßen kannst Du den herrlichsten Urlaubsgefühlen frönen, während Dich das nahegelegene Café Strandperle mit den passenden Kaltgetränken versorgt. Die schönste Anfahrt erfolgt hier übrigens auch mit der Fähre 62.

Fähr-Haltestelle: Neumühlen/Övelgönne (der Strand ist einen kurzen Fußweg in Richtung Westen entfernt)

FÜR EIS-GOURMETS: EISCAFE SCHMIDT

Grundsätzlich kann man sich über das beste Eis der Stadt natürlich streiten, da Geschmäcker ja ganz unterschiedlich sein können. Dass das Schmidt mittlerweile sechs Eisläden in Hamburg hat, könnte jedoch dafür sprechen, dass es dem besten Eis wohl ziemlich nahe kommt. Meine Geschmacksnerven würden dem auf jeden Fall ohne Widerrede zustimmen.

Mein Lieblings-Standort: Schanzenviertel

Meine Lieblings-Eissorte: Finkenwerder (8 Minuten Fußweg von der Haltestelle)

Meine Lieblings-Eisess-Beschäftigung: Das bunten Treiben im Schanzenviertel beobachten.


Eis Schmidt Schanzenviertel | Schulterblatt 87

Haltestelle: Sternschanze

DIE WASSERLICHTKONZERTE IN PLANTEN UN BLOMEN

Im Sommer gibt es im Parksee von Planten un Blomen jeden Abend um 22 Uhr ein kostenloses Konzert-Spektakel, bei dem farbig angestrahlte Wasserfontänen synchron zu verschiedensten Musikstücken tanzen.

Am besten ist man bereits ein wenig früher dort, um sich einen guten Platz zu sichern, denn die Wasserlichtkonzerte sind (vor allem auch an den Wochenenden) bei Hamburgern wie Touristen sehr beliebt. Mit Getränken und Snacks kann man sich vorher noch am Dammtor im Bahnhofsgebäude eindecken! Tagsüber gibt es die Wasserspiele übrigens ohne Musik und Licht um 14, 16 und 18 Uhr zu sehen.


Parksee Planten un Blomen

Haltestelle: Dammtor (etwa 10 Gehminuten von der Haltestelle entfernt, einfach einmal durch den Park laufen)

Eintritt: kostenlos

FREILUFT-KINO IN DER SCHANZE

Unterhalb des hübschen alten Wasserturms, in dem sich heute ein Hotel befindet, findet ab dem 21. Juli das Schanzen-Open-Air-Kino statt. Mit Blick auf den Fernsehturm und eine 128qm große Leinwand kannst Du den den perfekten Hamburger Sommer-Tag hier wundervoll ausklingen lassen.

Für Essen, Trinken und natürlich Popcorn ist auf dem Gelände gesorgt und für 3 € Leihgebühr (zzgl. 10 € Pfand) kannst Du Dir direkt vor Ort übrigens auch eine Decke ausleihen!


Open-Air-Schanzenkino im Schanzenpark

Haltestelle: Sternschanze

Eintritt: 8 € | Einlass ab 20 Uhr

Ein Wochenende im Winter in Hamburg

 

Ich wünsche Dir eine herrliche Zeit in Hamburg!
Und sollte das Wetter nicht mitspielen: nimms locker! Genauso wie die Hamburger und erkenne die Schönheit der Stadt in all ihren Gewässern, was auch Regenpfützen miteinschließen darf!

Wir nutzen Cookies, um einen besseren Service zu bieten, das Verhalten unserer Nutzer zu analysieren und relevante Omio-Ads auf anderen Webseiten zu schalten. Wenn du fortfährst, stimmst du der Nutzung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst dich jederzeit abmelden.