Die fünfte Jahreszeit ist in vollem Gange und die Narren und Jecken bevölkern wieder die Karnevalshochburgen Deutschlands. Omio sagt Euch nicht nur, wie ihr hinkommt, sondern bietet Euch auch allerlei Interessantes und Wissenswertes über Karneval, Fasching und Fastnacht. Zudem haben wir Euch ein paar Inspirationen für die perfekte Karnevalsreise zusammengestellt.

Köln fernab vom Karneval
Reisetipps für den Karneval
Omio-Guide für die fünfte Jahreszeit

 

Günstig nach Köln reisen
Wann nach Köln reisen
Warum nach Köln reisen?


Wie komme ich günstig nach Köln?

Flug nach Köln | Bahn nach Köln | Fernbus nach Köln

Der vollständige Name lautet Flughafen Köln/Bonn “Konrad Adenauer”, benannt nach dem ersten Bundeskanzler der BRD. Er ist der sechstgrößte Flughafen Deutschlands und nach Düsseldorf der zweitgrößte in Nordrhein-Westfalen. Vor allem als Ausgangspunkt für Ferienflieger hat der Airport an Bedeutung gewonnen. Beliebte Reiseziele sind zum Beispiel Portugal, Griechenland und die Türkei.

Der Kölner Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof der rheinischen Domstadt. Über 280.000 Passagiere werden hier täglich gezählt, dadurch ist er der fünftgrößte Bahnhof Deutschlands. Er wurde im Jahr 1859 eröffnet und war einer der ersten großen Bahnhöfe des Landes. Heute gibt es 11 Bahnsteiggleise, von denen 2 für die S-Bahn reserviert sind. Markant ist vor allem das riesige Dach, das den gesamten Bahnsteigbereich überspannt. Der Kölner Hauptbahnhof ist nicht nur mit deutschen Städten verbunden, sondern auch mit denen der Nachbarländer, wie in Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Im Inneren des Bahnhofs finden sich jede Menge Geschäfte und Schnellrestaurants für die Reisenden.

Der Bahnhof Köln-Deutz liegt auf der östlichen Seite des Rheins, direkt gegenüber des Hauptbahnhofs. Er wurde im Jahr 1913 eröffnet. Genau wie dieser gehört der Bahnhof Messe/Deutz zur höchsten Bahnhofskategorie, was bedeutet, dass dort etliche Serviceeinrichtungen zu finden sind. Der Bahnhof ist außerdem wichtig für die Kölner Messe, eine der größten in Deutschland. Sogar der ICE hält am Bahnhof Messe/Deutz.

Die Fernbusse, welche die Domstadt anfahren, halten momentan am Flughafen Köln/Bonn. Von dort aus können Reisende die S-Bahn oder Regionalzüge nach Köln nehmen.


Wann sollte ich am besten nach Köln reisen?

Wie ist das Wetter in Köln?


cheap

Wettertechnisch liegt Köln geschützt von den Bergen der Eifel in der Kölner Bucht. Durch diese Wetterbarriere können die Temperaturen im Sommer schnell ansteigen. Da das Rheinwasser dadurch allerdings auch stark verdunstet, kann es auch sehr schwül werden. Dafür sind die Winter in Köln recht mild und niederschlagsreich.


Wie verbringe ich meine Zeit in Köln am günstigsten?


fast

Eine Reise nach Köln lohnt sich das ganze Jahr über, vor allem, da man dabei Geld sparen kann. Besuchern der Domstadt ist die KölnCard zu empfehlen, mit der man zahlreiche Vergünstigungen erhält. So kann man für einen Zeitraum von 24 bzw. 48 Stunden den öffentlichen Nahverkehr in Köln kostenfrei nutzen. Die KölnCard ist sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen erhältlich. Darüber hinaus gibt es bis zu 50% Rabatt beim Eintritt in zahlreiche Museen oder bei Stadtführungen.


Was darfst du in Köln nicht verpassen?


popular

  • Der Kölner Karneval: Die "Fünfte Jahreszeit" ist die karnevalsbegeisterten Kölner der Höhepunkt des Jahres. Die Karnevalssaison beginnt immer am 11.11. und endet am Aschermittwoch des Folgejahres. Die größte Veranstaltung ist dabei der Straßenkarneval mit dem berühmten Rosenmontagsumzug.
  • Christopher Street Day: Neben dem Karneval ist der Christopher Street Day eine der größten Veranstaltungen in Köln. Die farbenfrohe Parade lockt jährlich tausende Menschen in die Stadt, die ausgelassen feiern und ein Symbol für Gleichberechtigung bilden.

Warum nach Köln reisen? 3 Gründe:

Sehenswürdigkeiten

Kölner Dom
Die Altstadt
Das Rheinufer
Museum Ludwig
Römisch-Germanisches Museum
Kölner Karneval

Eröffnung am 11.11.
Kölner Dreigestirn
Büttenreden
Weiberfastnacht
Rosenmontagsumzug
Historisches Köln

Römerstraße
Römische Hafenstraße
Römerturm
Mittelalterliche Stadtmauer
Historisches Rathaus
 


Nützliche Tipps zur Reise nach Köln


Nützliches für die Reise nach Köln


Dir gefällt Köln? Dann entdecke auch diese Reiseziele

Alle deine Reiseoptionen an einem Ort. Mehr als 1.000 vertrauenswürdige Reisepartner für Bahn, Bus, Flug, Fähre und Flughafentransfer, damit du dich ganz auf deine Reise konzentrieren kannst.

Trenitalia
Easyjet
Deutsche Bahn
SNCF

Köln: Tipps für deine Reise in die Domstadt

Kölsch, Karneval und die rheinische Lebensart: Köln ist und bleibt eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands. Insbesondere der Kölner Dom, das unverkennbare Wahrzeichen der Stadt, lockt jährlich etwa 6,6 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland in die Rhein-Main-Metropole. Ausgangspunkt für eine ein- oder mehrtägige Reise nach Köln ist häufig der nach dem ersten Bundeskanzler der BRD benannte Konrad-Adenauer-Flughafen.

Alternativ ist aber auch eine Anreise per Zug oder Fernbus problemlos möglich. Mit über 280.000 Passagieren pro Tag ist der Kölner Hauptbahnhof der fünftgrößte Bahnhof Deutschlands und einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Region. Der auf der gegenüberliegenden Rheinseite gelegene Bahnhof Köln Messe/Deutz fungiert wiederum als Dreh- und Angelpunkt für Geschäftsleute, Touristen und Messebesucher aus aller Welt.


Top 11 Sehenswürdigkeiten in und um Köln

Köln ist nicht nur ein Ort, sondern ein Gefühl. Das dachten sich nicht nur die Höhner, als sie ihrer „Stadt am Rhing“ mit „Hey Kölle“ einen kompletten Karnevalssong widmeten. Doch neben der typisch kölschen Lebensart hat die pulsierende Metropole auch in Sachen Sightseeing einiges zu bieten: Ob tagsüber oder abends, in der Altstadt oder am Rhein, Solo-Reisende oder Familien mit Kindern. Spannende Aktivitäten, eine über 2000-jährige Stadtgeschichte sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen den Trip in die Domstadt zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis.

Stadt Köln mit Kölner Dom. Source: Ttstudio

1. Der Kölner Dom

Sowohl aus historischer als auch architektonischer Sicht ist die etwa 157,31 Meter hohe und fast 150 Meter lange Kathedrale ein Bauwerk der Superlative. So handelt es sich nicht nur um die zweithöchste Kirche Deutschlands (nach dem Ulmer Münster) sondern auch um die drittgrößte Kirche der Welt. Seit 1996 ist der Kölner Dom, dessen Bauzeit stolze 632 Jahre dauerte, außerdem Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Adressen & Infos:

  • Kölner Dom | Domkloster 4, 50667 Köln
    Öffnungszeiten: werktags 10 - 17 Uhr, sonntags 13 - 16 Uhr
  • Anfahrt: Köln Hauptbahnhof/U-Bahnhof Dom/Hauptbahnhof (Linie 5, 16, 18), Fußweg 5 min
  • in Fußnähe: Schildergasse (5 min – 550 m), Bahnhof Köln Messe Deutz (20 min – 1,5 km, Hohenzollernbrücke (4 min – 350 m)

2. Die Kölner Altstadt

In der Kölner Altstadt laden malerische Gassen mit historischen Gebäuden und kleinen Läden zum gemütlichen Flanieren ein. Kölns historisches Stadtzentrum besticht mit einer Mischung aus mittelalterlichem und römischem Flair und ist vor allem zur Weihnachts- und Karnevalszeit ein beliebter Anlaufpunkt, sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen. Besonders sehenswert sind dabei beispielsweise das mittelalterliche Rathaus, der Jan-von-Werth-Brunnen auf dem Alter Markt und das Reiterdenkmal des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. am Heumarkt.

  • Anfahrt: Heumarkt (Linie 1,9,7; 106, 132, 133); Rathaus (Linie 5), Fußweg 0 min
  • in Fußnähe: Kölner Dom (10-12 min – ca. 900 m), Rheinauhafen (15 min – ca. 1 km) Hohenzollernbrücke (12-15 min – ca. 1 km)

3. Der Rheinauhafen

Nur einen Katzensprung vom historischen Stadtkern entfernt, in der südlichen Altstadt, befindet sich der neu gestaltete Rheinauhafen. Die ehemalige, futuristisch anmutende Hafenanlage beherbergt neben schicken Restaurants und zahlreichen Galerien auch diverse Museen wie das berühmte Schokoladenmuseum oder das Deutsche Sport- und Olympiamuseum. Ein weiteres Highlight – und beliebtes Postkartenmotiv – sind die von 2008 bis 2009 erbauten Kranhäuser.

Adressen & Infos:

Schokoladenmuseum | Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln
Deutsche Sport- und Olympiamuseum | Im Zollhafen 1, 50678 Köln

  • Anfahrt: Ubierring (Linie 15, 16); Schönhauser Straße (Linie 15, 16, 17); Rheinauhafen (Linie 133); Schokoladenmuseum (Linie 133); Heumarkt (Linie 7, 5, 9); Severinstraße (Linie 3, 4), Fußweg 10 min
  • in Fußnähe: Altstadt (15 min – ca. 1 km); Kölner Dom (20 min – ca. 1,7 km); Hohenzollernbrücke (20 min – ca. 1,5 km), Schildergasse/Innenstadt (20 min – ca. 1,5 km)

4. Die Hohenzollernbrücke

Ein Spaziergang über die mit tausenden kleinen Vorhängeschlössern behangene Hohenzollernbrücke lohnt sich nicht nur für Paare. Vielmehr hat die auch als „Liebesschlossbrücke“ bekannte Rheinbrücke mittlerweile Kultstatus und ist, ähnlich wie der Dom, ein echtes Must-See für jeden Köln-Besucher.

  • Anfahrt: Bahnhof Köln Messe/Deutz (Linie 103, 150, 250, 260); Köln Hauptbahnhof/U-Bahnhof Dom/Hauptbahnhof (Linie 5, 16, 18) – Fußweg 5-10 min
  • in Fußnähe: Rheinauhafen (20 min – ca. 1,5 km); Altstadt (12-15 min – ca. 1 km); Kölner Dom (4 min – 350 m); Schildergasse/Innenstadt (15 min – 1,2 km); Cologne Triangle (5 min – 300 m)

5. & 6. Rheinseilbahn & „Cologne Triangle“

Alle, die die Domstadt schon immer aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen wollten, kommen bei einer Fahrt mit der Kölner Seilbahn oder einer Besteigung des LVR-Turms („Cologne Triangle“) auf ihre Kosten. Mit der etwa 950 Meter langen Rheinseilbahn gelangst du in ca. 6 Minuten von Köln Deutz bis zum Zoo – und genießt dabei einen traumhaften Ausblick über den Rhein und die Altstadt. Das „Cologne Triangle“ befindet sich im 29. Stock eines dreieckförmigen Hochhauses und bietet dir ebenfalls einen einzigartigen Panoramablick über die gesamte Stadt.

Adressen & Infos:

Cologne Triangle (KölnTriangle) | Ottoplatz 1, 50679 Köln

  • Die Aussichtsplattform ist täglich von 12 - 20 Uhr geöffnet.
  • Anfahrt: Bahnhof Köln Messe/Deutz (Nahverkehr); Deutzer Freiheit (Linie 1, 7, 9) - Fußweg 5-10 min
  • in Fußnähe: Hohenzollernbrücke (3 min – 250 m); Rheinpromenade/Rheinboulevard (1 min – 76 m); Kölner Dom (13 min – 1 km)

Rheinseilbahn | Riehler Str. 180, 50735 Köln

  • Öffnungszeiten: täglich von 10 Uhr - 18 Uhr
  • Tickets ab 4,80 € (Erwachsene) bzw. 2,70 € (Kinder 4-12 J.)
  • Anfahrt: Reichenspergerplatz (Linie 16); Zoo/Flora (Linie 18) – Fußweg 5 min
  • in Fußnähe: Kölner Zoo (5 min – 450 m); Flora und Botanischer Garten (5 min – 450 min)

7. & 8: Zoo und Botanischer Garten

Der Kölner Zoo ist der drittälteste Tierpark Deutschlands und ein Zuhause für über 500 Tierarten aus allen Teilen der Welt. Einem abwechslungsreichen Familienausflug steht somit nichts mehr im Wege. Ein echter Geheimtipp ist auch das alljährlich stattfindende China Light Festival, bei dem hunderte beleuchtete Tiere und Fantasiefiguren für mehrere Wochen in und um die Tiergehege herum platziert werden.

Wer sich neben mehr oder weniger exotischen Tieren auch für Gartenkunst und Pflanzenkunde interessiert, dem sei ein Besuch der „Flora“, dem botanischen Garten, ebenfalls wärmstens ans Herz gelegt. Auf einer Fläche von 11,5 Hektar werden an die 12.000 Pflanzenarten kultiviert. Die Flora leistet somit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

Adressen & Infos:

Kölner Zoo | Riehler Str. 173, 50735 Köln

  • Öffnungszeiten: Im Sommer 9 – 18 Uhr / Im Winter 9 – 17 Uhr
  • Tickets ab 19,50 € (Erwachsene) bzw. 9,- € (Kinder 4-12 J.)
  • Anfahrt: Zoo/Flora (Linie 18) – Fußweg 4 min
  • in Fußnähe: Botanischer Garten (1 min – 80 m)

Botanischer Garten | Am Botanischen Garten, 50735 Köln

  • Anfahrt: Zoo/Flora (Linie 18) – Fußweg 3 min
  • in Fußnähe: Kölner Zoo (1 min – 80 m)

Hohenzollernbrücke. Source: Etfoto

9. Der Melatenfriedhof

Romantische Parkanlagen, interessante Denkmäler und beeindruckende Grabstätten: Der 200 Jahre alte Melatenfriedhof im Stadtteil Lindenthal ist der mit Abstand berühmteste Friedhof der Stadt Köln. Errichtet wurde der Park mit dem Einzug der Franzosen im Jahr 1794, als Bestattungen aus hygienischen Gründen nur noch außerhalb der Stadtmauern durchgeführt werden durften. Heute sind nicht nur berühmte Kölner Persönlichkeiten wie die Familie Millowitsch, sondern auch andere namhafte Personen wie Dirk Bach oder Guido Westerwelle auf dem Melatenfriedhof begraben.

Adressen & Infos:

  • Melatenfriedhof | Aachener Str. 204, 50931 Köln
  • Anfahrt: Melaten (Linie 1, 7, 172, 173) – Fußweg 8 min
  • In Fußnähe: Ehrenfeld (20 min – ca. 1,5 km); Universität Köln (20 min – ca. 1,5 km)

10. Immer einen Besuch wert: Museen in Köln

Ob Geschichtsfan, Abenteurer oder Kunstliebhaber: In Köln erwartet dich eine große Bandbreite an Museen und Ausstellungen. Tauche im Odysseum ein in die spannende Welt von Naturwissenschaften und Technik oder begib dich zurück in die Zeit der Römer und Germanen. Der Besuch des gleichnamigen Museums macht es möglich. Du interessierst dich für moderne Kunst? Dann solltest du dem Museum Ludwig mit seiner riesigen Pop-Art-Kollektion unbedingt einen Besuch abstatten. Wenn du dich stattdessen eher für die Geschichte des bekanntesten Parfums der Welt, dem Eau de Cologne, interessierst, wirst du wiederum vom Duftmuseum im berühmten Farina Haus durch und durch begeistert sein.

Adressen & Infos:

  • Odysseum | Corintostraße 1, 51103 Köln
    Öffnungszeiten: Fr 14 – 19 Uhr, Sa, So, Feiertage, Brückentage & NRW Ferien 10 – 19 Uhr
    Tickets ab 12,90 €
  • Römisch-Germanisches Museum Köln | Roncallipl. 4, 50667 Köln
    Öffnungszeiten: Mi - Mo (Dienstag geschlossen): 10 - 18 Uhr
    Tickets: 6,- € (Erwachsene) bzw. 3,- € (Kinder/ermäßigt)
  • Museum Ludwig | Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
    Tickets: 13,- € (Erwachsene) bzw. 8,50 € (Kinder/ermäßigt)
  • Farina Duftmuseum | Obenmarspforten 21, 50667 Köln
    Tickets: Ab 5,- € (Erwachsene)

11. Das Kölner Umland: Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Köln

Nicht nur die Domstadt selbst, auch die nähere Umgebung um Köln herum, ist definitiv einen oder mehrere Tagesausflüge wert. Der südlich von Bonn, genauer gesagt nahe Königswinter, gelegene Drachenfels ist ein beliebtes Wanderziel für die ganze Familie. Direkt um die Ecke - mit Blick auf den Rhein und die Drachenburg - können große und kleine Besucher im Sea Life Center Königswinter rund 2000 Meeresbewohner und insgesamt 120 verschiedene Tier- und Pflanzenarten bewundern. Im Freilichtmuseum in Xanten haben Geschichtsinteressierte wiederum die Möglichkeit, tief in die römische Epoche des Rheinlands einzutauchen.

Adressen & Infos:

  • Drachenfelsbahn | Drachenfelsstraße 53, 53639 Königswinter
    Tickets: Ab 10,- € (Erwachsene)
  • Drachenburg | Drachenfelsstraße 118, 53639 Königswinter
    Tickets: 7,- € (Erwachsene) bzw. 5,- € (Kinder)
  • Sea Life | Rheinallee 8, 53639 Königswinter
    Tickets: Ab 14,95 € (Erwachsene)
  • LVR-Archäologischer Park Xanten | Am Rheintor, 46509 Xanten
    Öffnungszeiten: Im Sommer täglich 10 – 18 Uhr
    Tickets: Ab 9,- € (Erwachsene)

Die besten Restaurants: Essen gehen in Köln

Ob typisch rheinische Hausmannskost oder asiatische Fusionsküche: Auch in kulinarischer Hinsicht musst du während deines Köln-Aufenthaltes keinerlei Abstriche machen.

Reibekuchen, Kölsch und Halver Hahn: Brauhaus ist nicht gleich Brauhaus

Während du in der Gegend rund um den Dom in der Regel eher auf andere Touristen treffen wirst, bestechen Brauhäuser wie das Früh em Veedel am Chlodwigplatz oder das Päffgen am Friesenplatz mit einem urigen Ambiente, in dem sich auch Einheimische gerne zusammenfinden, um gemeinsam ein Abendessen oder das ein oder andere Feierabendbier zu genießen. Eine besonders familiäre Atmosphäre bietet auch das Hellers in der Roonstraße im Kölner Studierendenviertel. Hier bekommst du nicht nur typische Brauhausgerichte, sondern auch vegetarische oder gar vegane Kleinigkeiten.

Zu Gast bei d’r Tant & Oma Kleinmann: Typisch rheinisch essen in Köln

Deftig zubereitete Hausmannskost genießen – das kannst du nicht nur im Brauhaus, sondern auch in einer der zahlreichen urkölschen Kneipen. Rheinische Klassiker wie „Himmel un Äd“ oder die „Ähzezupp met Bockwurs“ bekommst du beispielsweise in der Cäcilienschenke („bei d’r Tant“) oder im Gasthaus Max Stark im Kunibertsviertel. Mitten im Kölner Studierendenviertel befindet sich eine weitere Perle der rheinischen Kochkunst. Kölsche Gastfreundlichkeit, saftige Schnitzel von regionalen Landwirten – oder in der fleischlosen Sellerie-Variante: Bei Oma Kleinmann kommst du nicht nur in den Genuss regionaler Köstlichkeiten. Vielmehr machen die extra-großen Portionen das gemütliche Lokal auf der Zülpicher Straße auch zur optimalen Gaststätte nach einer langen und anstrengenden Sightseeing-Tour.

Brauhaus in Köln. Source: Tupungato

Kulinarische Weltreise: Die besten internationalen Restaurants in Köln

1 Million Einwohner aus 180 verschiedenen Nationen. Keine Frage, Köln ist ein kultureller Schmelztiegel. Die folgenden Restaurants eignen sich hervorragend, um dich während deines Aufenthalts in der Domstadt auch kulinarisch auf Entdeckungsreise zu begeben:

  1. Scharfe Currys, saftiges Fleisch sowie diverse vegane und vegetarische Speisen: Fans der (nord-)indischen Küche sollten dem Ginti im Belgischen Viertel (Händelstraße 33) auf jeden Fall einen Besuch abstatten.
  2. Für Individualisten und Liebhaber der asiatischen Küche ist das Mongos in Köln Deutz (Ottoplatz 1) ein echter Place-to-Be. Hier erwartet dich ein einzigartiges Grillbuffet mit der Möglichkeit, dir dein eigenes frisches Gericht selbst zusammenzustellen.
  3. Ob leckere Fisch- und Fleischgerichte, frischgepresste Fruchtsäfte und exotische Cocktails: Das El Inca besticht nicht nur mit seiner rustikalen, farbenfrohen Atmosphäre, sondern auch mit einer großen Auswahl an Spezialitäten der kolumbianischen und peruanischen Küche.

Go Shopping: Einkaufen in Köln

Neben spannenden Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Highlights muss sich Köln auch in puncto Shopping keineswegs verstecken. Erster Anlaufpunkt für einen ausgiebigen Einkaufstrip in der Domstadt ist in der Regel die Schildergasse, eine der meistbesuchten Shoppingmeilen Deutschlands. Hier findest du nicht nur mehrere Kaufhäuser, Läden und Modeketten, sondern auch das ein oder andere Café - ideal für einen gemütlichen Nachmittagsbummel.

Für alle, die den Trubel in der Innenstadt hinter sich lassen möchten, stellt das Belgische Viertel mit seinen kleinen, modernen Boutiquen (wie dem Magasin 2 oder der Boutique Belgique) und Bücherläden (wie z. B. dem „Siebten Himmel“) eine attraktive Shoppingalternative dar.

Aber auch wenn du auf der Suche nach einem passenden Geschenk bist, wirst du hier garantiert fündig werden: Während das „Schee“, ein beliebter Design-Store, der neben verschiedenen Wandpostern auch Bücher, Geschirr und Accessoires verkauft, das Herz eines jeden Kunstliebhabers höherschlagen lässt, ist die Boutique Fraukayser wie gemacht zum längeren Stöbern und Schnäppchen jagen. In der „Cosita Bonita“ ist der Name praktisch Programm: Farbenfrohe Blusen, Girlanden und andere „schöne Dinge“ aus Mexiko sind ein gelungenes Mitbringsel, gerade für Reisefreunde und Weltenbummler.

Veranstaltungen in Köln

Unabhängig von Wetter und Jahreszeit: Ein Kölnbesuch lohnt sich immer. Denn egal ob beeindruckende Feuerwerke, spannende Messen oder ausgiebiges Schunkeln im Karneval: In Sachen Veranstaltungen hat die Domstadt das ganze Jahr über etwas zu bieten.

1. Fastelovend: Karneval in Köln

Der Kölner Karneval beginnt traditionellerweise am „Elften Elften“ um „Elf Uhr Elf“ mit einer offiziellen Veranstaltung auf dem Alter Markt. Neben den Auftritten namhafter Karnevalsbands wie z.B. Brings oder Kasalla wird hierbei auch das Dreigestirn – bestehend aus Prinz, Bauer und Jungfrau - der jeweiligen Karnevalssaison vorgestellt. Doch obwohl an diesem Tag bereits tausende verkleidete Jecken durch die Straßen ziehen, findet das eigentliche närrische Treiben erst im darauffolgenden Jahr statt: Die „Karnevalswoche“ startet mit dem schmutzigen Donnerstag, auch bekannt als „Altweiberfastnacht“, und endet genau 46 Tage vor Ostern, am Aschermittwoch, der für Gläubige gleichzeitig auch den Beginn der Fastenzeit einläutet.

Neben dem klassischen Straßenkarneval oder der Feiern in einer urkölschen Karnevalskneipe bietet sich für Karnevalsbegeisterte auch der Besuch einer Karnevalssitzung wie der „Lachenden Kölnarena“ an. Highlight des Kölner Karnevals ist aber zweifelsohne der berühmte Rosenmontagszug, bei dem zahlreiche bunt geschmückte Mottowagen durch die Stadt ziehen und dabei Süßigkeiten („Kamelle“) in die am Straßenrand stehende Menge werfen.

2. Die Kölner Lichter

Bei den „Kölner Lichtern“ handelt es sich um ein spektakuläres Sommerfeuerwerk, das jedes Jahr im Juli mehrere tausend Besucher an den Rhein lockt. Das halbstündige Hauptfeuerwerk kann sowohl von der rechten als auch von der linken Rheinseite beobachtet werden. Der Eintritt ist dabei frei. Aufgrund des hohen Andrangs, lohnt es sich jedoch, sich bereits mehrere Stunden vorher am Rheinufer einzufinden, um einen möglichst guten Platz zu ergattern. Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein umfassendes Bühnenprogramm rund um den auf der Deutzer Rheinseite gelegenen Tanzbrunnen. Alle, die einen Kölntrip während der Sommermonate planen, sollten einen Besuch der Kölner Lichter auf jeden Fall in Erwägung ziehen.

3. Die Gamescom

Die neuesten Videospiele testen, Spaß haben und dabei auf Gleichgesinnte treffen - Waschechte Gamer kommen bei der Gamescom, der weltweit größten Computer- und Videospielemesse voll auf ihre Kosten. Seit August 2009 findet die Gamescom auf dem Gelände der Koelnmesse statt und ist seitdem Anlaufstelle für Computerspielefans aus aller Welt. Beim mehrtägigen, parallel stattfindenden gamescom city festival, hast du wiederum Gelegenheit, den Messetag im Rahmen eines umfassenden Musikprogramms ausklingen zu lassen.

Übernachten in Köln

Mit ca. 300 Hotels in unterschiedlichen Preisklassen und etwas mehr als 31.000 Betten gibt es in Köln mehr als genügend Übernachtungsmöglichkeiten. Preiswerte Unterkünfte findet man bereits ab ca. 70 Euro pro Nacht (Doppelzimmer). Zu besonderen Events wie der Gamescom oder an Karneval ist allerdings mit deutlich höheren Preisen zu rechnen. Für eine Übernachtung in einem der luxuriöseren 5-Sterne-Hotels solltest du mindestens 150 Euro einkalkulieren. Durch ihre zentrale Lage erfreuen sich gerade die Hotels rund um den Alter Markt bei den Touristen aus aller Welt großer Beliebtheit. Ähnlich gefragt sind Unterkünfte in Köln Deutz, die einen optimalen Blick auf den Dom und den Rhein bieten. Köln-Besucher, die mit dem eigenen Auto anreisen und bei der Übernachtung bares Geld sparen wollen, können sich alternativ auch eine Unterkunft etwas außerhalb der Stadt suchen oder sich auf einem der gut angebundenen Campingplätze niederlassen.

Unser Insider-Tipp

Du würdest gerne etwas abseits der typischen Touristenpfade unterwegs sein? Dann solltest du unbedingt einen Abstecher nach Ehrenfeld wagen. Das junge Trendviertel im Nordwesten Kölns ist nicht nur DER Spot schlechthin für Partygänger und Fans alternativer und elektronischer Musik, sondern ermöglicht auch Sightseeing-Touren der besonderen Art: So gibt es im gesamten Viertel immer wieder Graffitis zu entdecken, unter anderem sogar von international renommierten Künstlern.

Für kleine und große Schleckermäuler lohnt sich auch ein Besuch der „Eisdielerin“ auf der Venloer Straße: Selbstgemachtes Eis und Waffeln sorgen hier für einen Augen- und Gaumenschmaus der besonderen Art. Diejenigen, die sich vor allem nach Wellness und Entspannung sehnen, können den Tag in der historischen Saunalandschaft des Neptunbades, einer jahrhundertealten „städtischen Badeanstalt“, ausklingen lassen.

Kurztrip: Köln an einem Tag

Statt eines mehrtägigen Citytrips stehen dir für deinen Kölnbesuch lediglich 24 Stunden zur Verfügung? Um unnötigen Freizeitstress zu vermeiden, ist es in diesem Fall sinnvoll, deine Stadttour lediglich auf die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu beschränken, die zu Fuß und innerhalb kurzer Zeit erreichbar sind. Eine Besichtigung des Kölner Doms sollte dabei auf keiner Sightseeing-Liste fehlen und kann gut mit einem Spaziergang durch die historische Altstadt sowie einer kurzen Shoppingtour auf der Schildergasse kombiniert werden.

Anschließend kannst du den Rhein über die berühmte Hohenzollernbrücke überqueren und dabei einen Blick auf die zahlreichen Liebesschlösser werfen. Das „Cologne Triangle“ bietet dir schließlich einen spektakulären Blick über die gesamte Stadt. Ebenfalls auf der rechten Rheinseite, unmittelbar am Rheinufer, befindet sich der Rheinboulevard mit der bei Einheimischen und Touristen beliebten Freitreppe, der perfekte Ort, um in Ruhe die Sonne zu genießen und vorbeiziehende Schiffe zu beobachten.

Köln: Gut zu wissen

Mit der KölnCard erhältst du nicht nur bis zu 50 Prozent Rabatt beim Eintritt in Museen oder bei Stadtführungen, sondern kannst auch den öffentlichen Nahverkehr für 24 oder 48 Stunden (je nach Karte) kostenlos nutzen und kommst so günstig und bequem von A nach B. Die Rabattkarte ist sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen erhältlich.

Belgisches Viertel. Source: creativemariolorek

Köln: Zahlen & Fakten

  • Der römische Name für Köln ist Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA), während die Stadt von den Kölnern selbst auch liebevoll „Kölle“ genannt wird.
  • Mit ca. 1,1 Millionen Einwohnern ist Köln die viertgrößte Stadt Deutschlands und die bevölkerungsreichste Kommune Nordrhein-Westfalens.
  • Bedingt durch die vergleichsweise geschützte Lage der Kölner Bucht ist das Wetter in Köln gekennzeichnet durch heiße Sommer und schwüle Temperaturen, wohingegen die Winter eher mild und niederschlagsreich ausfallen.
  • Köln ist aktuell die einzige deutsche Stadt mit einer Palmenallee. Die 30 chinesischen Hanfpalmen wurden 2008 entlang der Nord-Süd-Achse des Botanischen Gartens gepflanzt.
  • Schon gewusst? Die Türme des Kölner Doms sind, anders als vielleicht erwartet, nicht gleich hoch. Grund hierfür ist eine Schräge an der Spitze des Nordturms. Dieser ist mit 157, 18 Metern ganze 4 Zentimeter kleiner als der Südturm.
  • 300 Tonnen. Das ist die Menge an Süßigkeiten, die im Rahmen des alljährlichen Rosenmontagszugs als „Kamelle“ von den Wagen geworfen werden, darunter etwa 700.000 Tafeln Schokolade und 220.000 Schachteln Pralinen. Einen Anspruch auf Schmerzensgeld haben Besucher des bunten Karnevalstreibens, die im Eifer des Gefechts, durch das Werfen der Kamelle getroffen werden, jedoch nicht. Eine dementsprechende Klage einer Frau, die 2010 durch zwei Schokoriegel am Auge verletzt worden war, wurde abgelehnt.

Anreise: So kommst du nach Köln

Per Flugzeug:

Der Flughafen Köln/Bonn (Köln Bonn Airport) ist einer der bedeutendsten Verkehrsflughäfen Deutschlands und wird täglich von über 130 Städten weltweit angeflogen. Über den unterirdischen Flughafenbahnhof ist der Kölner Hauptbahnhof in etwa 15 Minuten erreichbar. Neben mehreren ICE-Zügen halten dort auch die beiden Regionalexpresslinien RE6 und RE8 und die S-Bahnlinien S13 und S19. Mit dem Auto dauert die Fahrt in die Innenstadt ca. 25 Minuten (über die A 59).

Per Bahn:

Der Kölner Hauptbahnhof kann sowohl über die Hochgeschwindigkeitsverbindung Frankfurt-Köln als auch von London, Paris, Amsterdam und Brüssel bequem per ICE erreicht werden. Abgesehen davon kann die Anreise auch über einen der anderen beiden innerstädtischen ICE-Terminals im Bahnhof Köln Messe/Deutz oder dem Flughafen Köln/Bonn erfolgen. Darüber hinaus verbinden zahlreiche Nahverkehrszüge das Umland mit der Domstadt. Insgesamt fahren täglich über 1.300 Züge nach Köln.

Per Bus:

Wer statt der Bahn lieber mit dem Fernbus nach Köln reisen möchte, hat die Wahl zwischen mehreren Busanbietern wie beispielsweise Flixbus oder Eurolines. Seitdem die Haltestelle „Breslauer Platz“ weggefallen ist, halten die Fernbusse nicht mehr am Kölner Hauptbahnhof, sondern am Terminal des Flughafens Köln/Bonn. Fernbuslinien gibt es unter anderem zwischen Köln und Berlin, Hamburg, Stuttgart oder auch München.

Günstig nach Köln
Fortbewegung in Köln?
Wann nach Köln?
Warum nach Köln?


Wie komme ich günstig nach Köln?

Der vollständige Name lautet Flughafen Köln/Bonn “Konrad Adenauer”, benannt nach dem ersten Bundeskanzler der BRD. Er ist der sechstgrößte Flughafen Deutschlands und nach Düsseldorf der zweitgrößte in Nordrhein-Westfalen. Vor allem als Ausgangspunkt für Ferienflieger hat der Airport an Bedeutung gewonnen. Beliebte Reiseziele sind zum Beispiel Portugal, Griechenland und die Türkei.

Der Kölner Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof der rheinischen Domstadt. Über 280.000 Passagiere werden hier täglich gezählt, dadurch ist er der fünftgrößte Bahnhof Deutschlands. Er wurde im Jahr 1859 eröffnet und war einer der ersten großen Bahnhöfe des Landes. Heute gibt es 11 Bahnsteiggleise, von denen 2 für die S-Bahn reserviert sind. Markant ist vor allem das riesige Dach, das den gesamten Bahnsteigbereich überspannt. Der Kölner Hauptbahnhof ist nicht nur mit deutschen Städten verbunden, sondern auch mit denen der Nachbarländer, wie in Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Im Inneren des Bahnhofs finden sich jede Menge Geschäfte und Schnellrestaurants für die Reisenden.

Der Bahnhof Köln-Deutz liegt auf der östlichen Seite des Rheins, direkt gegenüber des Hauptbahnhofs. Er wurde im Jahr 1913 eröffnet. Genau wie dieser gehört der Bahnhof Messe/Deutz zur höchsten Bahnhofskategorie, was bedeutet, dass dort etliche Serviceeinrichtungen zu finden sind. Der Bahnhof ist außerdem wichtig für die Kölner Messe, eine der größten in Deutschland. Sogar der ICE hält am Bahnhof Messe/Deutz.

Die Fernbusse, welche die Domstadt anfahren, halten momentan am Flughafen Köln/Bonn. Von dort aus können Reisende die S-Bahn oder Regionalzüge nach Köln nehmen.

 

Wie bewege ich mich in Köln fort?


Der Großteil des ÖPNV und des weiteren Nahverkehrs in Köln wird von den KVB, den Kölner Verkehrsbetrieben, organisiert. Die S-Bahn wird von der Deutschen Bahn betrieben. Die Transportmittel der KVB werden jährlich von etwa 200 Fahrgästen genutzt. Insgesamt gibt es 11 Straßenbahnlinien und 51 Buslinien. Dazu kommen die 5 S-Bahnlinien.

In und um Köln gibt es ein einheitliches Tarifsystem, den VRR (Verkehrsverbund Rhein-Sieg), mit verschiedenen Tarifzonen. Die Stadt bildet die Zone 1b.

 

Wann ist die beste Zeit, um nach Köln zu reisen?

Wettertechnisch liegt Köln geschützt von den Bergen der Eifel in der Kölner Bucht. Durch diese Wetterbarriere können die Temperaturen im Sommer schnell ansteigen. Da das Rheinwasser dadurch allerdings auch stark verdunstet, kann es auch sehr schwül werden. Dafür sind die Winter in Köln recht mild und niederschlagsreich.

Nicht verpassen sollte man:

Der Kölner Karneval: Die "Fünfte Jahreszeit" ist die karnevalsbegeisterten Kölner der Höhepunkt des Jahres. Die Karnevalssaison beginnt immer am 11.11. und endet am Aschermittwoch des Folgejahres. Die größte Veranstaltung ist dabei der Straßenkarneval mit dem berühmten Rosenmontagsumzug.

Christopher Street Day: Neben dem Karneval ist der Christopher Street Day eine der größten Veranstaltungen in Köln. Die farbenfrohe Parade lockt jährlich tausende Menschen in die Stadt, die ausgelassen feiern und ein Symbol für Gleichberechtigung bilden.

Warum soll ich nach Köln reisen?

Kölns Wahrzeichen ist der Dom, der imposant am Rheinufer steht. Neben seiner Größe und seiner architektonischen Bedeutung ist auch seine Bauzeit beeindruckend - insgesamt 632 Jahre lang hat es gedauert, den Kölner Dom zu vollenden. Berühmt ist die Domstadt auch für den Kölner Karneval, deren Höhepunkt der Rosenmontagsumzug ist. Die Stadt hat auch eine eigene Bierspezialität zu bieten, das Kölsch, welches in der ganzen Stadt mit Stolz und Genuss getrunken.

 

Du suchst nach weiteren Informationen zum Thema Reisen?

Stationen

Wichtige Haltestellen und Flughäfen für die Verbindung

Köln
Köln Hbf
Ausstattung
Imbiss
Köln/Hbf
Ausstattung
Stazione bus Lato Mc Donald's, Köln)
Ausstattung
Cologne (Koeln)-Bonn
Ausstattung
Imbiss
Wifi
WC

FAQ

Wo ist der Flughafen und wie komme ich am besten dorthin?
Die S-Bahn Linie 13 und die Regionalbahn verkehren regelmäßig zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof.