Alle deine Reiseoptionen an einem Ort. Mehr als 1.000 vertrauenswürdige Reisepartner für Bahn, Bus, Flug, Fähre und Flughafentransfer, damit du dich ganz auf deine Reise konzentrieren kannst.

Deutsche Bahn
Deutsche Bahn with connection
Renfe
SNCF | TGV

Züge in den Niederlanden

Mit täglich über einer Million Passagieren und knapp 5000 Zügen wird schnell deutlich: Zugfahren ist in den Niederlanden eine sehr beliebte Art des Reisens. Und das aus gutem Grund, denn durch das dichte Streckennetzwerk mit über 400 Bahnhöfen und einer hohen Taktung kommst du hier schnell und effektiv von A nach B. Die meisten größeren Orte des Landes sind mit bis zu vier Zugverbindungen pro Stunde miteinander verbunden. Vor allem die Strecken zwischen den größten Städten Amsterdam, Den Haag, Utrecht und Rotterdam sind mit teils über zehn stündlichen Verbindungen besonders gut ausgebaut. Bis heute zählt die schon im Jahre 1839 eröffnete Route zwischen Amsterdam und Rotterdam mit Zwischenhalt am Amsterdamer Flughafen Schiphol als wichtigste und am meisten frequentierte Bahnstrecke in den Niederlanden. Nicht umsonst trägt sie auch den Spitznamen "Oude Lijn", was so viel wie "alte Linie" bedeutet. Als zweitwichtigste Route für Züge in den Niederlanden gilt die ungefähr 90 km lange Strecke zwischen Amsterdam und Arnhem, die täglich bis zu 60-mal bedient wird. Vor allem für den grenzüberschreitenden Verkehr Richtung Deutschland ist diese Strecke die Hauptschlagader. Die regionalen Routen werden meist von etwas langsameren Sprintern bedient, die auch an kleineren Bahnhöfen einen Halt einlegen. Zwischen den großen Städten verkehren primär die schnelleren InterCity-Züge sowie die Hochgeschwindigkeitszüge InterCity Direct, die in der Regel auch weniger Zwischenhalte haben. Auf Omio kannst du ganz einfach verschiedene Verbindungen direkt miteinander vergleichen und so ohne Umwege die schnellste und kostengünstigste Reisemöglichkeit für dich finden.

Die beliebtesten Ziele für Bahnreisen in den Niederlanden

Das Flugzeug muss nicht zwangsläufig die erste Wahl für Reisen in andere Länder sein, ganz im Gegenteil. Bahnreisen haben den Vorteil, das Land und die Landschaft schon vor der eigentlichen Ankunft am Reiseziel ganz genau am Fenster vorbei rauschend unter die Lupe nehmen zu können. Von Deutschland lassen sich die Niederlande auch schnell mit dem Zug erreichen.

Zu den populärsten internationalen Routen von und in die Niederlande zählt die Strecke zwischen Amsterdam und Frankfurt. Mit täglich bis zu sieben direkten Verbindungen in beide Fahrtrichtungen gilt diese als Hauptschlagader für den internationalen Zugverkehr zwischen Deutschland und den Niederlanden. In nur etwa 4:00 Std. bringt dich der bis zu 300 km/h schnelle ICE von der Mainmetropole in die niederländische Hauptstadt. Dank Zwischenstopps unter anderem in Köln, Düsseldorf, Arnhem und Utrecht kannst du auf Wunsch natürlich auch in diesen Städten zu- oder aussteigen. Selbstverständlich findest du auf Omio auch eine etwa 6:30 Std. dauernde Direktverbindung zwischen Berlin und Amsterdam. Weitere Städte in den Niederlanden, etwa Rotterdam und Den Haag, erreichst du mit Omio von Deutschland aus mit einem kurzen Zwischenstopp in Amsterdam Centraal oder Utrecht Centraal, dem mit täglich knapp 200.000 Reisenden größten Bahnhof des Landes.

Bahnanbieter in den Niederlanden

Das mit Abstand größte Zugunternehmen der Niederlande ist die 1917 gegründete, ehemals staatliche Eisenbahngesellschaft Nederlandse Spoorwegen (NS). Der Großteil der nationalen Nah- und Fernverkehrsverbindungen wird von NS bedient, wodurch die Gesellschaft täglich rund eine Million Passagiere befördert. Die besonders hohe Dichte der von der NS angefahrenen Bahnhöfe in Kombination mit den effizienten Taktfahrplänen macht das Schienennetz in den Niederlanden bis heute zu einem Vorbild für andere Länder in Europa. Auch offeriert die NS auf beliebten Strecken, zum Beispiel zwischen Rotterdam und Amsterdam, täglich verkehrende Nachtzüge, die das Reisen mit dem Zug zu jeder Tageszeit ermöglichen. Als Zentren des niederländischen Zugverkehrs gelten die Hauptstadt Amsterdam sowie der Bahnhof in Utrecht, der einen Knotenpunkt für viele In- und Auslandsverbindungen darstellt. Während die NS die wichtigsten Strecken zwischen den niederländischen Metropolen bedient, gibt es insgesamt noch sieben weitere Zugunternehmen, die sich vor allem auf den regionalen und internationalen Zugverkehr konzentrieren. Arriva, Veolia und Connexxion fokussieren sich auf regionale Sekundärverbindungen, zum Beispiel zwischen Leeuwarden und Groningen. Für die internationalen und Hochgeschwindigkeitsverbindungen innerhalb der Niederlande ist die Tochtergesellschaft NS International zuständig. In Kooperation mit Partnern wie der Deutschen Bahn sowie dem belgisch-französischen Verkehrsunternehmen Thalys werden hauptsächlich internationale Verbindungen nach Deutschland, Frankreich und Belgien bedient.


Nederlandse Spoorwegen: Das wichtigste Unternehmen im Personen- und Güterbahnverkehr in den Niederlanden ist die Nederlandse Spoorwegen. Das staatliche Unternehmen verbindet die Städte der Niederlande miteinander und betreibt auch die Bahnhöfe.


Deutsche Bahn: Von Deutschland aus werden der Großteil der Fahrten von der Deutschen Bahn durchgeführt. Diese bietet Bahnverbindungen von vielen großen deutschen Städten in die Niederlande an.


Thalys: Im Bereich der Hochgeschwindigkeitszüge ist in den Niederlanden neben dem ICE auch der Thalys zu finden. Das Unternehmen, eine Kooperation aus der niederländischen, belgischen und franzöischen Bahn, ist vor allem auf der Strecke zwischen Amsterdam, Brüssel und Paris unterwegs.

Bahntickets in den Niederlanden

Sparpreis Europa der DB

Für Zugfahrten von Deutschland in die Niederlande ist der Sparpreis Europa der Deutschen Bahn eine günstige Option. Ab 19,90 € bekommt man ein Zugticket, z.B. von Köln oder Frankfurt nach Amsterdam.

Dagje Uit

Das Angebot Dagje Uit der niederländischen Bahn NS beinhaltet ein Hin- und Rückfahrtticket für einen Tag. Dabei gilt die Dagje Uit landesweit und kann online gebucht werden. Der Preis richtet sich nach der gewählten Route.

B-Europe

Bei B-Europe handelt es sich um internationale Zugtickets der belgischen Bahn SNCB. Diese sind für bestimmte Strecken in Belgiens Nachbarländern gültig, also sowohl in den Niederlande als auch in Deutschland. Darüber hinaus kann man sie auch für den Thalys oder Eurostar nutzen.

 

Wie kann man bei Bahntickets in den Niederlanden Geld sparen?

Auch in den Niederlanden kann man günstige Bahntickets ergattern, wenn man folgende Punkte beachtet:

1. Früh buchen

Buche dein Bahnticket in die Niederlande so früh wie möglich. Da hast du eine große Auswahl an verschiedenen Tarifen und Services und kannst somit das für die optimale Ticket finden. Tickets für den Thalys und NS-Intercityzüge sind ab 4 Monaten vor Abfahrt, für den Eurostar ab 6 Monaten und Zügen nach oder von Deutschland ab 3 Monaten vor Abfahrtsdatum erhältlich.

2. Plane nach Wochentagen

Die Tage Dienstag bis Donnerstag sind in der Regel die günstigsten für eine Bahnreise. Unser Tipp: Verwende den Omio-Preiskalender, um den besten Preis zu finden.

3. Vergleiche Services

Vergleiche Anbieter und Services, um günstige Tickets zu finden. Hierbei kannst du dich zwischen Hochgeschwindigkeitszügen, 1. und 2. Klasse und weiteren Services entscheiden.

4. Kaufe das Ticket online

Wer sein Bahnticket online kauft, umgeht nicht nur die oft nervige Wartezeit am Schaltern, sondern spart auch noch die Beratungsgebühr und kann nach dem für seine Wünsche optimalsten Ticket suchen.

5. Benutze Rabattkarten

Auf Bahnstrecken ab oder nach Deutschland kann die deutsche Bahncard sowie die NS Railplus (15 € pro Jahr) der NS die genutzt werden. Mit der Bahncard kann man somit eine Ermäßigung von 25-50 € je nach Kartenart erhalten. Mit der NS Railplus sind es 25 €.

Rabattkarten

Übersicht der nutzbaren Rabattkarten in den Niederlanden

Unternehmen Rabattkarte Rabatt Kosten pro Jahr Gültigkeit
RailPlus 25% 15 € Internationale Reisen
NS Dal Voordeel Jaar 40% 50 € Nicht-Stoßzeiten*
NS Altijd Voordeel Jaar 40% 240 € Immer nutzbar
NS Dal Vrij Jaar 100% 1188 € Nicht-Stoßzeiten*
NS Altijd Vrij Jaar 100% 3984 € Immer nutzbar
BahnCard 25 25% 62 € Flex- und Sparpreistickets für internationale Reisen
BahnCard 50 50% 255 € Flexpreistickets in Deutschland
BahnCard 100 100% 4190 euro 2. Klasse in Deutschland

* Nicht-Stoßzeiten: werktags von 10:00 Uhr - 16:00 Uhr und 18:30 Uhr - 06:30 Uhr, Wochenende von Freitag 18:30 Uhr bis Montag 04:00 Uhr sowie Feiertags.

Bahnfahren in der 1. Klasse

In den meisten Bahnen kann man sich zwischen 1. und 2. Klasse entscheiden. Die 1. Klasse ist teurer, bietet Reisenden aber folgende Vorteile:
Größere Sitze und mehr Beinfreiheit
Eine Sitzplatz-Reservierung ist oft inbegriffen
Die erste Klasse ist gerade zu Stoßzeiten weniger überfüllt als die 2. Klasse
Individuelle Bedienung durch das Bordpersonal direkt am Platz
Eigener Fahrkartenschalter an den Bahnhöfen mit weniger Wartezeit

Deine Ankunft

Bei deiner Reise mit dem Zug in die Hauptstadt der Niederlande kommst du am prunkvollen Bahnhof Amsterdam Centraal an. Das im 19. Jahrhundert im Stil der niederländischen Renaissance erbaute Bahnhofsgebäude wurde vom Architekten des berühmten Rijksmuseums entworfen. Nicht umsonst zählt der Bahnhof daher an sich schon als Sehenswürdigkeit. Gut zu wissen ist übrigens, dass die Züge in den Niederlanden meist drei unterschiedliche Abteilzonen haben: eine Ruhezone, eine Arbeits- und Erholungszone sowie eine Meet&Greet-Zone. Solltest du dein Fahrrad mit im Gepäck haben, kannst du dieses mit einem Zusatzticket in den meisten Zügen außerhalb der Rushhour problemlos mitnehmen.