View of Cala d'Hort Beach, Ibiza

Ibiza: Sehenswürdigkeiten, Clubs und vieles mehr

Urlaub auf Ibiza: Die Party-Insel hat mehr zu bieten als Techno-Clubs und wildes Nachtleben. Unser Guide zeigt dir, was du auf Ibiza unternehmen kannst
Published 06/15/2022 by Shandana A. Durrani

Auf der Liste der besten Party-Destinationen in Europa und auf der Welt steht Ibiza meistens ganz oben. Mit ihren zahllosen Techno-Clubs wie dem Pacha, dem Ushuaïa und ganzen Straßenzügen voller Bars und Lounges bietet die Baleareninsel ihren Besuchern jede Menge Optionen zum Feiern – bei Tag und in der Nacht. Aber Ibiza ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Junggesellenabschiede und Mädelswochenenden: Die Insel verzaubert mit einer wunderschönen, kilometerlangen Küste, UNESCO-Weltkulturerbestätten und Hotels, in denen du nichts als das sanfte Rauschen der Meereswellen hörst.

Die Geschichte der Insel reicht zurück bis ca. 2000 v. Chr., als die ersten Einwohner aus anderen Teilen des Mittelmeers kamen und in Sant Antoni sesshaft wurden. Im achten Jahrhundert v. Chr. hatte sich die Gegend zu einer Hochburg der Phönizier entwickelt und Sant Josep zu einem blühenden Handelsplatz der Einheimischen.

Ibiza

Die Karthager beherrschten die Balearen, bis die Römer im ersten Jahrhundert vor Christus einfielen; Dann folgten Goten, Westgoten, Vandalen und Mauren. Heute fallen andere Gruppen auf die Baleareninseln ein: Jeden Sommer steigt die jährliche Einwohnerzahl exponentiell an, wenn Touristen aus Nord- und Mitteleuropa und dem Vereinigten Königreich nach Ibiza kommen, um hier so richtig zu feiern.

Und obwohl Ibiza als „Insel der Sünde“ gilt, sind die Einwohnerinnen und Einwohner bescheiden, freundlich und scheu und halten sich lieber aus dem Rampenlicht heraus – was aber nicht bedeutet, dass sie langweilig wären! Wenn du dich mit ihnen unterhältst, werden sie davon schwärmen, wie schön die Insel von September bis April ist, wenn die Tage kürzer sind und die Stimmung weniger aufgeheizt ist. Dann strömen ganze Familien in die Restaurants, um in Ruhe zu essen. In der Hochsaison, wenn die Preise höher und die Menschenmenge lauter ist, siehst du die Einheimischen eher selten an diesen Orten.

Ich selbst habe Ibiza erst vor Kurzem zum ersten Mal besucht, um auf ein dreitägiges Festival zu gehen. Und diese Tipps habe ich mitgebracht:

Essen: Ibiza

Ibiza ist zwar kein kulinarisches Mekka wie Barcelona oder San Sebastian, aber es gibt Gerichte, die sich durch viele Jahrhunderte hinweg gehalten haben. Paella de marisco ist eines davon: Das Reisgericht begeistert die Einheimischen schon seit einer gefühlten Ewigkeit und steht in vielen Restaurants auf der Speisekarte – kein Wunder, schließlich ist das Meer ganz nahe. Freue dich also auf aromatischen, knackigen Reis mit Oktopus und Tintenfisch direkt von der Insel. Ein klassisches Fischgericht für die kältere Jahreszeit ist bullit de peix. Der herzhafte, würzige Eintopf wird mit Kartoffeln serviert. 

Die Einwohner von Ibiza lieben ihre Desserts – vom blättrigen flao (mit Ziegenkäse und Mandeln gefülltes Gebäck) über greixonera (eine Art Brotpudding mit Sahne) bis hin zur ensaimada (eine Blätterteigschnecke). Wenn du auf der Insel bist, musst du diese süßen Leckereien, die gerne zum Frühstück oder als nächtliche Stärkung gegessen werden, unbedingt probieren! 

Die meisten Restaurants servieren spanische oder italienische Küche, aber in der Altstadt und in der Nähe vom Hafen gibt es auch Döner-Läden und Street-Food. La Oliva liegt auf einem Hügel und ist damit der perfekte Ort, um Leute zu beobachten. Der beliebte Spot serviert lokale Spezialitäten mal ganz anders, zum Beispiel Pasta mit gehobelter Roter Bete und Verbene-Blüten oder Burrata mit sonnengereiften Kirschtomaten.

La Brasa in der Altstadt bezaubert mit einem romantischen Garten und traditioneller spanischer Küche. Das sind zum Beispiel riesige Pfannen Gemüse-Paella mit Aubergine und Zucchini oder Steak mit rustikalen Kartoffeln. Die Gäste können Sangria oder Rioja aus der Region unter einem herrlichen grünen Baldachin aus den unterschiedlichsten Gewächsen genießen. Wenn du dich langweilst, während du auf dein Essen wartest, kannst du direkt nebenan im angeschlossenen Bekleidungs- und Möbelgeschäft Oliver ein bisschen bummeln. Und nach dem Essen gibt es bei Amorino Eis in Rosenform.

Wenn du keine Lust auf spanische Küche hast, empfehle ich das Rustico, ein günstiges italienisches Restaurant an der Playa d’en Bossa. Das zwanglose Restaurant mit großer Terrasse hat eine ausgesprochen große Speisekarte mit Pizza, Pasta und Hauptgerichten mit lokalem Touch, wie gegrillter Oktopus mit patatas bravas. Die Weinauswahl ist zwar klein, aber nach einem Glas DOC Primitivo bist du garantiert bereit für die Nacht.

Sehenswürdigkeiten: Ibiza

Ibiza ist eine Party-Insel, auf der Techno und House im wahrsten Sinne des Wortes den Ton angeben. Aber trotzdem gibt es auch für andere Musikgeschmäcker den richtigen Club. Die Bandbreite der Clubs auf Ibiza reicht von dunklen, schicken Lounges bis hin zu Locations unter dem Sternenhimmel. Einer der angesagtesten Clubs auf Ibiza ist immer noch das Pacha. Im Inneren ist die Club-Kette – bekannt für ihre großen Kirschstatuen, die überall auf der Insel aufgestellt sind – ziemlich düster. Aber dank des stets energiegeladenen Publikums, das hier zu Techno, Deep House und Gast-DJs wie Roger Taylor von Duran Duran abtanzt, hat das Pacha eine gewisse Leichtigkeit. Akrobatinnen und Akrobaten, die über der Tanzfläche schweben, und Lichtshows, die synchron mit dem pulsierenden Bass laufen, sind im Pacha nichts Ungewöhnliches. Als Erinnerung kannst du ein kleines Souvenir im angrenzenden Shop ergattern. Und wenn die Feiermeute zu wild wird, kannst du auch einfach in einem der Sessel am Ausgang entspannen.

Ibiza

Während das Pacha das reinste Indoor-Spektakel bietet, ist das Ushuaïa der Outdoor-Club schlechthin auf Ibiza. Die Warteschlange zur Theke zieht sich zwar manchmal durch den ganzen Club, aber dafür werden die Gäste mit einem tollen Blick auf die Headliner belohnt, die hier im Sommer ihre Fan-freundlichen Shows und DJ-Sets veranstalten. Wenn dir der Partylärm nichts ausmacht, kannst du im Ushuaïa Ibiza Beach Hotel übernachten. Einige Suiten gehen direkt zum Club hinaus und bieten einen perfekten privaten Platz, um der Musik und dem Meeresrauschen zu lauschen.

Aber wie schon gesagt: Ibiza ist weit mehr als nur Clubs und Nachtleben. Entlang der gesamten Küste findest du wunderschöne und sehr unterschiedliche Strände – von der beliebten Altstadt bis zur abgelegenen Cala Llonga, von vollgepackt und kieselig bis einsam und sandig. Entspanne auf dem weichen, goldenen Sand oder dippe deine Zehen in das klare, türkisfarbene Wasser von Cala Bassa. Mit Felsen ringsum steht der Strand vor allem bei Einheimischen und Abenteuerlustigen hoch im Kurs. FKK-Fans zieht es zu Aguas Blancas, einem malerischen Sandstrand, der trotz seiner Beliebtheit noch ganz unberührt wirkt. Das Wasser schäumt zwar bei jedem Wellengang weiß auf, ist aber so flach, dass fast jeder darin schwimmen kann. Seine charakteristische Farbe hat das Wasser übrigens von der Posidonia oceania, einer von der UNESCO geschützten Seegrasart, die auf Ibiza vorkommt.

Wenn du eher auf Aktiv- als auf Partyurlaub stehst, solltest du die unzähligen UNESCO-Welterbestätten besuchen, die überall auf der Insel verstreut sind und die Artenvielfalt im Meer und an der Küste auf das Schönste zeigen. Posidonia oceania ist nicht die einzige Attraktion auf Ibiza: Es gibt hier auch faszinierende archäologische Stätten aus der Zeit der Phönizier und Karthager, darunter Sa Caleta, eine Siedlung aus dem Jahr 654 v. Chr., Puig des Molins, ein Museum mit Nekropole, und die Alta Vila (Oberstadt), ein befestigtes Gebäude im Renaissance-Stil. An deinem letzten Tag auf Ibiza kannst du hier also jede Menge Inselgeschichte „inhalieren“.

Unterkunft: Ibiza

ME Ibiza

Nur 30 Minuten von der Altstadt entfernt liegt das ME Ibiza, das zur Melia-Hotelkette gehört: eine Oase der Ruhe für Erwachsene, die jede Menge Luxus bietet. Es erwarten dich cleane, kompakte Zimmer mit weißer Baumwoll-Bettwäsche, jeder Menge Daunenkissen, einer Dusche mit Milchglas-Verglasung und einem Balkon mit Blick auf den Hauptpool oder den Garten. Hier ist der Gast sprichwörtlich König – der Service ist extrem aufmerksam, aber niemals aufdringlich.

Tagsüber kannst du am Hauptpool entspannen und Erdbeer-Daiquiris oder Mai Tais schlürfen. Wenn du es ruhiger magst, kannst du dich im Thai Room Spa mit Wellness Pool zurückziehen. Unser Tipp: Gönne dir doch mal eine Kotu-Massage! Nach der einstündigen Behandlung durch echte Thai-Massage-Experten fühlst du dich tiefenentspannt und verjüngt – und bereit für ein leckeres Abendessen in der Altstadt!

Ibiza

Hotel Garbi Ibiza & Spa

Das Boutique-Hotel an der Playa d’en Bossa bietet ruhige Zimmer mit LED-Beleuchtung – ein Farbklecks in einer ansonsten weißen Umgebung. Von den Zimmern aus schaust du auf den Sandstrand mit Sonnenliegen und sanft plätschernden Wellen. Erfrische dich im großen, von Sonnenliegen gesäumten Swimmingpool, den Sand und das Salz kannst du dann später in deiner ganz privaten Regenwalddusche auf dem Zimmer abspülen.