Der Duft von Lavendel durchdringt die Luft in der Provence, Frankreich. Credit: Shutterstock

Urlaub in der Provence – Südfrankreich, das Mekka der Gelassenheit

Entdecke die friedlichen Ecken, das ruhige Tempo und die malerischen Dörfer der Region

Published 07/01/2021 by Melek Carkaci

Die leuchtenden Farben, der Duft von Lavendel in jeder sanften Brise und der Geschmack von Oliven und Trauben, die unter der heißen Sonne gereift sind: Die Provence ist ein Fest für die Sinne.

Südfrankreich ist seit jeher von einer Lebensfreude geprägt, die gesellig und gemeinschaftlich, aber auch beschaulich ist. Das Land ist fruchtbar, die Dörfer idyllisch und so ist die Provence ein idealer Ort, um die Fülle der Natur in einer entspannten Umgebung zu genießen. 

Die Region ist riesig und umfasst eine Vielzahl von Städten und sieben Departements. Wir stellen dir drei sehr unterschiedliche Gebiete vor, die eine entspannte Auszeit, Kultur, gutes Essen, Sonne und Natur versprechen: Drôme Provençale, Vaucluse und Bouches-du-Rhône. Vergiss also Marseille und Cassis und mach dich auf den Weg in das Herz und die Seele der Provence.  

Drôme Provençale: Das Tor zur Provence 

Südlich von Valence gelegen, ist die Drôme Provençale der Ort, an dem die Farben und Landschaften der Provence lebendig werden. Malerische Dörfer (einige zählen zu den schönsten in ganz Frankreich), grüne Berge und fruchtbare Lavendelfelder herrschen hier vor.

Montélimar ist ein guter Ausgangspunkt mit täglichen Verbindungen in größere Städte. Von hier aus kannst du mit dem Bus unzählige Dörfer erreichen. Doch bevor du deine Reise antrittst, genieße noch eine Kostprobe des leckeren Nougats, die französische Süßigkeit aus Zucker, Eiweiß, Mandeln und gerösteten Pistazien.

Fahre nach Nyons im Südwesten in den Naturpark Baronnies Provençales. Hier ist die schwarze Olive die Königin. Olivenhaine durchziehen die Landschaft und bieten kostbares Öl mit süßen Aromen von Haselnuss und grünem Apfel. Folge der Route des Oliviers durch Lavendelfelder und Aprikosenbäume. Entlang des Weges zeigen die Produzenten ihr Können und ihre Leidenschaft. Nimm am besten ein köstliches Souvenir mit dem Etikett „Olive AOP de Nyons“ mit nach Hause, das die authentische Qualität garantiert!

Bevor du Nyons verlässt, solltest du einen der Weine der Côtes du Rhône probieren. Der Bio-Weißwein La Fille des Vignes ist typisch für die Gegend und trägt die Bezeichnung „Appellation d’Origine Protégée“. Der Wein passt perfekt zu den Köstlichkeiten von Nyons wie Oliventapenade oder Picodon, einem puckförmigen Ziegenkäse mit nussigem Geschmack.

Beende deine Reise in Montbrun-les-Bains, einem Kurort, in dem belebende Schwefelquellen aus dem Boden sprudeln. Das ValVital-Spa verfügt über Whirlpools auf dem Dach mit einem atemberaubenden Blick auf die grünen Berge. 

Vaucluse: Das Herz der Provence

Das Vaucluse gilt als das Herz der Region und bietet vier verschiedene Panoramen: den Mont Ventoux und seine Hochtäler, den Luberon und seine rote Tonerde, das Rhônetal und seine unzähligen Weinberge sowie das Pays d’Avignon und seine historischen Zeugnisse.

Beginne deine Reise in der Hauptstadt Avignon. Die „Stadt der Päpste“ ist voll von mittelalterlicher Architektur und war im 14. Jahrhundert die Hauptresidenz des Papstes. Der ikonische Palais des Papes, ein gotisches Meisterwerk, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, bietet romantische Gärten, blumengeschmückte Kreuzgänge, hohe Gewölbe und hübsche Fresken.

Urlaub in der Provence – Südfrankreich, das Mekka der Gelassenheit
Avignon war einst Sitz des Papstes und verfügt über unzählige historische und kulturelle Stätten. Credit: Shutterstock

Von Avignon aus fährst du in Richtung Osten zum Luberon. Mach dch auf den Weg nach L’Isle-Sur-La-Sorgue, einem charmanten französischen Dorf. Die gewundenen Kanäle mit blumengeschmückten Brücken verleihen der ohnehin schon idyllischen Umgebung noch mehr Anmut. Rustikale Schaufelräder, die einst zum Antrieb der reichen Textilindustrie dienten, säumen die Straßen. Verpasse nicht die internationale Kunst- und Antiquitätenmesse für altes Kunsthandwerk oder „Le Marché Flottant“ (der schwimmende Markt), wo Händler in traditionellen Kostümen ihre Waren auf Booten verkaufen, die durch die Kanäle fahren. Verlasse die Stadt nicht, bevor du ein köstliches Mahl im Café de France zu dir genommen hast.

Von hier aus geht es weiter nach Roussillon, einem geologischen Wunderwerk, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt. Im Herzen des Naturparks Luberon und auf einem Felssporn thronend, erwartet dich eine beeindruckende Farbpalette, mal rötlich-orange oder goldgelb und sogar dunkelviolett. Der Roussillon, ein mit natürlichen Pigmenten gefärbter Ton, taucht die Landschaft und die Häuser in warme Farben.

Von Roussillon aus begib dich auf den „Sentier des Ocres“, einen geführten Weg, der über eine alte Steinbrüche, durch Lavendelfelder und Weinberge führt, bevor du das provenzalische Colorado in Rustrel erreichen. Hier findest du die rötlichen Ton- und Quarzsande, für die die Region bekannt ist. Unterwegs gönne dir eine Pause im Dorf Apt, das als Mekka für kandierte Früchte und Töpferwaren bekannt ist.

Les Bouches-du-Rhône: Das Tor zum Mittelmeer

Im südlichen Les Bouches-du-Rhône verschmilzt die Provence mit dem Mittelmeer, was zu einer lebendigen Atmosphäre führt, die am besten durch den fröhlichen südlichen Akzent der Einwohner zum Ausdruck kommt. Von den Bergen über das türkisfarbene Wasser bis hin zum wilden Hinterland bietet Les Bouches einen ruhigen Rückzugsort, weit weg vom Trubel der anderen Regionen der Provence.

Beginne deine Reise in Arles, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Arles rühmt sich mit historischen Monumenten und war einst die Heimat von Vincent Van Gogh, der hier, inspiriert von den Farben und Lichtern der Provence, 350 Werke malte. Nach Sonnenuntergang hast du in den Straßen und umliegenden Dörfer die Möglichkeit, eine Sternennacht der Superlative zu erleben 

Nur 30 Minuten entfernt erwartet dich Les Baux-de-Provence. Mit Blick auf den Regionalen Naturpark Alpilles, einer üppigen Mischung aus Wäldern, Felsen, Weinbergen und Olivenbäumen, ist das mittelalterliche Zentrum von Les Baux gesäumt von Steinhäusern, Renaissance-Ruinen, kleinen Kapellen und Kalksteinbrüchen. 

Um in die Kunst einzutauchen, besuche die Carrières de Lumières. Der ehemalige Steinbruch wurde in einen digitalen Ausstellungsraum umgewandelt, der den größten Künstlern der Welt gewidmet ist. Kunst wird auf die weiß getünchten Kalksteinwände des Steinbruchs projiziert, wodurch ein immersives Labyrinth entsteht. In diesem Jahr werden die Werke von Cézanne und Kandinsky gezeigt.

Les-Baux-de-Provence rühmt sich mit seinen eigenen AOC-gekennzeichneten Weinen. Mourvèdre, Syrah und Vermentino herrschen hier vor. Der Rotwein ist sehr dunkel und dicht, mit würzigen Aromen und einer abschließenden Note von Schokolade. Der Rosé mit seinem lebhaften Profil in der Nase hinterlässt ein frisch-fruchtiges Mundgefühl.

Mache dich auf den Weg nach La Camargue, dem wilden Land der Pferde und Stiere. Mit einer extrem flachen Topographie geht der Horizont nahtlos in das Meer, die Sümpfe und Teiche über. 

Die Sümpfe, wie das Marais du Vigueirat, können zu Fuß, mit dem Fahrrad oder in einer Pferdekutsche erkundet werden. Von rosa Flamingos bis hin zu prächtigen weißen Pferden beherbergt dieses geschützte Gebiet viele Pflanzen- und Tierarten. „Les Sentiers de l’Étourneau“ ist ebenfalls eine tolle Option und für Menschen zugänglich, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. 

Inmitten von Lagunen und Sümpfen befindet sich Aigues-Mortes, eine befestigte mittelalterliche Stadt. Das Dorf war seit den Kreuzzügen die Heimat von Fischern und Salzbauern, was den Ursprung der Festung erahnen lässt. Erklimme einen der Türme, um einen atemberaubenden Blick auf den Horizont zu genießen – am besten bei Sonnenuntergang, wenn das flache Land wie ein Spiegel glänzt.

Hier genießt du die besten Köstlichkeiten aus dem Meer und vom Land. Probiere die „Gardiane de taureau“. Das Stiersteak ist eine Camarguaise-Delikatesse. Zu den klassischeren, aber nicht weniger köstlichen Gerichten gehören die traditionellen Muscheln, die mit Roquefort-Creme serviert werden, oder gegrillter Tintenfisch, der in Chili mariniert wurde. 

Die Provence ist ein wahres Fest für die Sinne und bietet eine Fülle von Attraktionen, Speisen und Weinen, die deine Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung stillen werden.