Die farbenfrohen Häuser von Nyhavn, Kopenhagen, verleiten zu einer frühlingshaften Fahrradtour. Credit: Shutterstock

Städtereisen mit dem Bike: Europas Fahrradstädte

Die Frühlingssonne kitzelt im Gesicht und die Luft ist erfüllt vom Duft der ersten Blumen. Es ist Zeit, der innigen Beziehung mit deinem Sofa eine Pause zu gönnen und dich wieder hinaus in die Welt zu wagen.

Published 03/17/2022 by Lisa Hübener

Städtetrips mit dem Fahrrad sind der perfekte Start in die Saison, denn sie erfordern im Grunde nicht viel. Nur ein Fahrrad, einen Helm und einen gute Radwege. Aber es ist nicht einfach, die richtigen fahrradfreundlichen Städte zu finden, die Bewegung und Sightseeing miteinander verbinden. Es gibt viele Routen für Fahrradwanderungen, aber nur wenige für Städtereisen. 

Der Copenhagenize Index ist ein guter Startpunkt, um mehr über die Fahrrad-Infrastruktur, die Sicherheit und die Dichte der Fahrradverleih-Stationen einer Stadt zu erfahren. Doch auch der Zustand der Fahrradwege, eine gute Auswahl an Strecken und Fahrradwerkstätten für den Fall der Fälle sind wichtig.

Wir haben dir unsere liebsten fahrradfreundlichen Städte zusammengestellt, damit deine Erkundung mit dem Drahtesel zu einem erinnerungswürdigen Erlebnis wird. Reist du mit dem Bus oder Zug an, bist du nachhaltig unterwegs und hast zudem eine einfache Möglichkeit, deinen zweirädrigen Freund mitzunehmen.

Bordeaux, Frankreich

Bordeaux steht nicht nur für vollmundigen Rotwein, sondern auch für Insta-taugliche Radwege mit guter Infrastruktur.

Bordeaux

Starte deine 17 Kilometer lange Tour entlang der Garonne an der Kathedrale Saint-André, die als Kulisse royaler Hochzeiten diente und deren Turm Pey-Berland einen fabelhaften Ausblick über die Stadt bietet. Weiter geht’s zum mittelalterlichen Cailhau-Tor, das einst Teil der Stadtmauer war. Von hier aus kannst du bereits die pittoreske Steinbrücke Pont de Pierre erblicken, über die du als nächstes fährst. Entlang des Ufers kommst du am Botanischen Garten vorbei, bevor du an der Hubbrücke Pont Jacques Chaban-Delmas die Garonne erneut überquerst.

Bestaune Cité du Vin, das futuristische Weinmuseum, bevor du das Palais Gallien, ein antikes Amphitheater aus dem 2. Jahrhundert, besuchst. Im historischen Stadtkern am Place de la Bourse mit dem weltberühmten Miroir d’eau beenden wir unsere Reise mit einem Staunen.

Bremen, Deutschland

Bei fahrradfreundlichen Städtereisen hat die Hansestadt Bremen gegenüber ihrer sonst so übermächtigen Schwester Hamburg die Nase vorn. In der Stadt der (wirklich) kurzen Wege gehört der Drahtesel zum Lebensgefühl dazu und zu jeder Sehenswürdigkeit gibt es eine spannende Geschichte zu entdecken. 

Starte am Hauptbahnhof am imposanten Elefanten aus Klinker, bestaune die hübschen Jugendstilbauten der Hohenlohestraße und tauche am St-Remberti-Stift, einem ehemaligen Lepra-Hospital, in die Stadtgeschichte ein.

Bremen

Durch den bunt dekorierten Friedenstunnel gelangst du zu den 32 Hektar großen idyllischen Wallanlagen mit der alten Mühle. Gleich in der Nähe liegt der Marktplatz, wo sich die Sehenswürdigkeiten stapeln: Das UNESCO-geschützte Rathaus, der berühmte Roland, Bremens märchenhafte Stadtmusikanten, das opulente Haus Schütting und vieles mehr.

Nach einer Stärkung im traditionsbehafteten Ratskeller geht’s zurück ins Mittelalter im Viertel Schnoor mit seinen hübschen Gassen. Der letzte Stopp ist die Uferpromenade Schlachte mit dem historischen Segelschiff, dass durch die Beck’s-Bierwerbung berühmt wurde.  

Kopenhagen, Dänemark

Kopenhagen gilt seit Jahren als die „fahrradfreundlichste Stadt der Welt“. Neben einer hohen Dichte an Fahrradverleihstationen punktet es mit Radschnellwegen und der kostenfreien Mitnahme von Rädern.

Kopenhagen

Also schwing dich auf dein Leihrad und starte an der berühmten Kleinen Meerjungfrau, dem wohl kleinsten Wahrzeichen einer Hauptstadt. Von hier aus geht’s vorbei an der dänischen Nationalgalerie Statens Museum for Kunst zum Schloss Rosenborg mit dem malerischen Lustgarten.

Gleich nebenan befinden sich Frederiks Kirke und Schloss Amalienborg – verpasse nicht die Wachablösung am Mittag. Ein kurzer Schwenk zum Amaliehaven beschert dir einen schönen Ausblick auf das Königliche Theater und nur wenige Meter weiter findet sich das malerische Nyhavn mit charmanten Cafés und seinen bunten Giebelhäusern.

Vorbei an der ehemaligen Börse geht’s zum Schloss Christiansborg mit seinen Goblin-Wandteppichen. Deine Tour kannst du entweder im berühmten Tivoli Vergnügungspark oder im alternativen Freistadt Christiania ausklingen lassen. 

Helsinki, Finnland

Die finnische Hauptstadt hat rund 1500 Kilometer Fahrradwege zu bieten, darunter auch der Radschnellweg “Baana”, der entlang einer stillgelegten Bahnstrecke die Stadtteile miteinander verbindet.

Helsinki

Lasse es etwas gemächlicher angehen und starte deine 8 Kilometer lange Tour am Senatsplatz mit dem Senatsgebäude, dem Dom und der Universität.

Am Präsidentenpalais vorbei geht’s zur orthodoxen Uspenski-Kathedrale mit ihren 13 vergoldeten Kuppeln – doch auch ein Blick ins Innere lohnt sich. Anschließend gibt’s eine Stärkung in der Vanha kauppahalli, der ältesten Markthalle Helsinkis, bevor es durch den Esplanadi-Park zur expressionistischen Felsenkirche Temppeliaukio geht.

Den Abschluss bildet das Sibelius-Denkmal im Norden der Stadt, das aus mehr als 600 wellenförmig angeordneten Stahlrohren besteht. Lass deinen ereignisreichen Tag hier inmitten der weiten Landschaft mit Meerblick ausklingen, die Sibelius zu seinen Symphonien inspirierte. 

Tallinn, Estland

Estland ist ein Fahrradland: Ob Tagestrip oder mehrtägige Radwanderung, du darfst dich auf schöne Radwege durch Wald und Wiesen sowie wenig Verkehr freuen.

Tallinn

Tallinn erkundest du am besten mit einer 16 Kilometer lange, etwa zweistündigen geführten Tour. Räder, Helme und Sicherheitswesten werden gestellt und so kannst du in kleiner Gruppe mit Guide entspannt die malerische Fahrradstadt erkunden.

Bestaune das von Peter dem Großen erbaute Schloss Katharinental und den opulenten Kadriorg-Park, bevor es in gemächlichen Tempo am Sängerfestplatz vorbei über die Promenade am Ostseeufer zu den Gedenkstätten in Maarjamäe geht.

Lasse den Tag am finnischen Meerbusen ausklingen oder lasse das Rad stehen und erkunde die mittelalterliche Altstadt mitsamt den gotischen Türmen, hanseatischen Kaufmannshäusern und charmanten Speichern.

Tipp: Verbinde deinen Städtetrip in Helsinki und Tallinn. Mehrfach täglich bringt dich die Fähre mitsamt deinem Fahrrad in nur zwei Stunden von einer Stadt in die andere.