Überwintern

Willkommen zur fünften Ausgabe von The Window Seat. Da die Reisemöglichkeiten nach wie vor eingeschränkt sind, konzentrieren wir uns zu Beginn des neuen Jahres auf Orte, die du online oder ganz in der Nähe erkunden kannst.

Nyhavn, Kopenhagens malerischste Gegend, rühmt sich mit farbenfrohen Holzhäusern. Credit: Vladas Cizas

72 Stunden in Copenhagen

Beginne das neue Jahr in dieser skandinavischen Stadt, die für ihre Kultur und Gemütlichkeit bekannt ist

Hygge: Das ist dieses dänische Konzept der Gemütlichkeit und Intimität, das vor allem im Winter so beliebt ist. Doch mit dem Jahr, das wir alle hinter uns haben, sehnen wir uns auch im Frühling, Sommer und Herbst nach ein wenig hygge. Während man hygge überall auf der Welt erfahren kann, kann man es in Kopenhagen wirklich spüren. Die kosmopolitische Stadt, bekannt für ihr auffälliges Design und ebenso auffällige Menschen, ist das perfekte Reiseziel für alle, die nach ein wenig Gemütlichkeit suchen. 

Wir haben die kulinarischen und künstlerischen Seiten Kopenhagens erkundet, wo Qualität und Nachhaltigkeit zu den Kernprinzipien gehören. Lehne dich zurück, während wir dich auf eine dreitägige Reise durch die stilvolle dänische Hauptstadt mitnehmen. Wir hoffen, dass sich dieser Guide als nützlich erweisen wird, sobald wir alle wieder reisen dürfen.

Wusstest du, dass Kopenhagen eine der fahrradfreundlichsten Städte ist? Credit: Andreas Dress/Unsplash

Herumkommen: Kopenhagen ist eine Stadt, die auf Nachhaltigkeit baut, also schnapp dir das Fahrrad und tu es den Einheimischen gleich. Aber auch wenn du lieber zu Fuß unterwegs bist, ist die Stadt kompakt genug, um sich ohne jegliche Verkehrsmitteln fortzubewegen.

Tag 1
Starte gemütlich den Morgen deines ersten Tages im schicken Zimmer des Hotels Alexandra.

Für eine morgendliche Stärkung geht es ins GRØD, einer Kette von Porridge-Bars, die über die ganze Stadt verstreut ist. Die gemütlichen Speiselokale verkörpern Hygge vom Feinsten. Die saisonale Speisekarte bietet eine große Auswahl an mit gesunden Zutaten serviertem Porridge, um Energie zu tanken. Dafür sorgt die perfekte Getreidemischung (Hafer, Chiasamen, Quinoa), die mit Bio-Hafermilch gekocht und mit bunten Garnierungen verziert wird. Wir lieben das vegane und glutenfreie Superia-Porridge, garniert mit Himbeeren, Bananen- und Apfelkompott.

Mach dich auf den Weg nach Assistens Kirkegård, Dänemarks berühmtesten Friedhof. Während ein Spaziergang um die Grabsteine als Gegenpol zur Gemütlichkeit erscheinen mag, wird dich in diesen heiligen Anlagen ein Gefühl des Friedens und der Ruhe erfüllen.

Ursprünglich für Pestopfer im 18. Jahrhundert angelegt, wurde der Friedhof später zur endgültigen Ruhestätte für berühmte Dänen wie Hans Christian Andersen, Soren Kierkegaard und Niels Bohr. Schlender vorbei an den hoch aufragenden Kiefern und dem Springbrunnen oder entscheide dich für ein Picknick auf einer der grünen Rasenflächen, wenn die Temperaturen es zulassen.

Nach der vielen frischen Luft kannst du das Schloss Rosenborg erkunden. Das Schloss, ein Wunderwerk der Renaissance, wurde 1606 von König Christian IV. in Auftrag gegeben und diente bis 1710 als königliche Residenz. Die gut erhaltenen Innenräume rühmen sich eines üppigen Stil-Mixes. Während einige Räume dunkle und nüchterne Farben mit schwarz-weißen Schachbrettböden und Wandteppichen präsentieren, sind andere deutlich farbenfroher und mit prachtvollen Objekten versehen wie den dänischen Kronjuwelen. 

Nun ist es an der Zeit, sich im Høst ein skandinavisch-kulinarisches Erlebnis zu gönnen. Ein minimalistisches, rustikales Interieur spiegelt das Bekenntnis des Restaurants zur Saison – Høst bedeutet Ernte in dänisch – mit nachhaltiger Küche von Fisch, Meeresfrüchten und vegetarischen Optionen bis hin zu einer Auswahl an Bio-Weinen wider. Unser Tipp ist der gegrillte Hummer mit Steinpilzbutter.

Wenn du bereit bist, dich wieder auf den Weg zu machen, schlender zum Kastellet, einer militärischen Festung, die in den frühen 1800er Jahren erbaut wurde. Sie hat die Form eines Sterns, der von Gräben umgeben ist, und beherbergt zahlreiche historische Gebäude wie eine charmante Windmühle und ein ehemaliges Gefängnis. Lass dich von den weitläufigen Grünflächen in den Bann ziehen, auf denen Kirschbäume, wilde Tulpen und Hyazinthen gedeihen sowie Enten, Reiher, Schwäne und Haubentaucher ein schönes Plätzchen finden.

Dänemark ist unter anderem dank Peter Alsing Nielsen und Gunnar Aagaard Andersen für seine moderne Kunst bekannt. Das Louisiana Museum of Modern Art ist wegen seiner rotierenden Sammlung von 4.000 internationalen Kunstwerken einen Tagesausflug wert. Die verschiedenen Flügel des Komplexes wurden von den Architekten Jørgen Bo und Vilhelm Wohlert entworfen, um die ursprüngliche Struktur des Raumes zu respektieren und eine perfekte Koexistenz mit dem natürlichen Umfeld zu ermöglichen. Besonders atemberaubend ist der Skulpturenpark mit 45 Skulpturen, die sich nahtlos in ihre Umgebung einfügen.

Zurück in Kopenhagen geht es auf ein Bier ins Warpigs Brewpub im Meatpacking District. Dieser BBQ-Tempel im texanischen Stil bietet 22 Biere vom Fass, von IPAs bis Schwarzbier, sowie handgemachte Limonade in verschiedenen Geschmacksrichtungen. 

Beende deinen ersten Tag in der dänischen Hauptstadt im Beast, einem hippen neuen Lokal in Norrebro, das für seine einzigartige Pizza und innovativen Charcuterie-Produkte bekannt ist, die zum großen Teil selbst hergestellt werden. Genieße die auf der Zunge zergehende Burrata.

Tag 2
Der Duft von frisch gebackenem Brot und Kaffee im Bevars weckt die Lebensgeister. Nimm an einem der hölzernen Gemeinschaftstische Platz und lass dir ein hausgemachtes Knuspermüsli, das mit Bio-Joghurt serviert wird, schmecken. 

Wir befinden uns im fahrradliebenden Kopenhagen, also schnapp dir einen Drahtesel und erkunde das Stadtviertel Indre By. Dieses lebhafte historische Viertel bietet Hotspots wie den Tivoli-Park, die Königliche Bibliothek und Nyhavn. Letzteres ist ein oft besuchter Ort am Wasser mit überaus fotogenen bunten Holzhäusern.

Ein dänisches Abenteuer wäre nicht vollständig ohne ein kleines Scandi-Souvenir, nicht wahr? Bummle durch Strøget, eine beliebte Einkaufsstraße und mach dich auf den Weg zum Hay House, einem für seine skandinavischen Einrichtungsgegenstände bekannten Laden. Im Studio Arhoj kannst du hingegen in die Welt der Keramik einzutauchen.

Hunger? Dann schau bei einem beliebigen Den Økologiske Pølsemand-Stand auf einen dänischen Hotdog vorbei. Er besteht zu 100 Prozent aus biologischen Zutaten, und selbst Veganer werden von den Optionen hier begeistert sein. 

Im Copenhill, ein ganzjähriges Outdoor-Erholungsparadies, kommen Sportfans voll auf ihre Kosten. Von Skifahren über Snowboarden bis hin zum Wandern – hier ist alles möglich. Wenn du es lieber entspannt magst, bewunder den bildschönen Blick auf die Ostsee und darüber hinaus. Du hast die Wahl!

Beende deinen zweiten Tag im Bibendum, einem eleganten Bistro und Weinlokal in der Nansensgade. Genieße kleine Häppchen mit Entenpastete oder gegrillten Sardinen zusammen mit einer Flasche Wein von kleinen europäischen Produzenten.

Tag 3
Für den letzten Tag in Kopenhagen entscheiden wir uns in Vesterbro für ein entspannteres Tempo. Einst eines der schäbigsten Viertel der Stadt, ist die Gegend heute eine Hipster-Enklave mit Bars, Restaurants, Clubs und Galerien, die alle um Platz buhlen.

Zum Aufwachen gibt es einen Kaffee mit einem Hauch Altruismus im Impact Roasters, das nicht nur ein Coffeeshop ist, sondern vielmehr ein Symbol für Qualität und Nachhaltigkeit. Die Kaffeebohnen stammen von kleinen äthiopischen Farmen und betören mit Zitrus- oder Blumennoten. Wir finden, dass der Kaffee direkt besser schmeckt, wenn er zahlreiche kleinere Produzenten von nachhaltigem Kaffee unterstützt! 

Wir machen uns auf den Weg zu Ny Carlsberg Glyptotek, einer von Carl Jacobsen gegründeten Museums- und Forschungseinrichtung. Renaissance, Klassizismus und Moderne inspirierten die architektonische Vielfalt und machen den einzigartigen Reiz der Gebäude aus. Antike Säulen und Mosaikböden sind ebenso im Überfluss vorhanden wie Artefakte aus dem alten Ägypten, Griechenland und Rom.

Das Gorilla ist ein guter Ort für das Mittagessen in der Gegend. In einem ehemaligen Industriekomplex gelegen, bietet die moderne Speisekarte eine Mischung aus nordischen und mediterranen Aromen wie Kabeljau, serviert mit Topinambur und Krabbencremesuppe.  

Schau dich nach dem Mittagessen in den Kunstgalerien auf dem Flæsketorvet-Platz um und lass dich von neuen Möglichkeiten inspirieren, dein Zuhause aufzupeppen.

Auf dem Rückweg zu deinem Hotel kehre noch für einen Cocktail im The Bird and the Churchkey ein. Die auf Gin-Getränke spezialisierte Bar bietet eine gemütliche Atmosphäre mit alten Holztischen und Kristalllüstern, die von der Decke hängen.

Das Abendessen erwartet dich im landestypischen Vaekst, das nur wenige Minuten vom Hotel Alexandra entfernt liegt. Probiere das Drei-Gänge-Menü, denn wo sonst kannst du in einer gewächshausähnlichen Umgebung nachhaltig erzeugten Lachs in Buttersoße mit lokal angebauten Preiselbeeren bestellen? Ein passender Abschluss für drei erlebnisreiche Tage in Kopenhagen.

Du suchst nach einer Unterkunft? Das Hotel Alexandra verkörpert das moderne dänische Design der Jahrhundertmitte. Achte auf geschwungene Papa-Bear-Chairs und Holzregale, die an die 1950er und 60er Jahre erinnern. Das in der Nähe des Quartier Latin gelegene Hotel verfügt über 61 Zimmer und Suiten, von denen die farbenfrohe Verner-Panton-Suite, die nach dem sagenumwobenen dänischen Möbel- und Textildesigner benannt ist, längst kein Geheimtipp mehr ist. Die Q Suite mit einem Trinidad-Stuhl von Nanna Ditzel ist eine Hommage an die vielen Designerinnen, die den dänischen Stil zu dem gemacht haben, was er heute ist. 

Das Hotel wendet strenge COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen an, einschließlich Handdesinfektionsmittel im gesamten Hotel, Tiefenreinigung und Desinfektion aller öffentlichen Bereiche sowie Zimmerreinigung auf Anfrage.