Regeneration

Willkommen zur sechsten Ausgabe von The Window Seat. Diesen Monat erwachen wir gestärkt aus dem Winterschlaf und regenerieren unseren Körper und unsere Seele.

Tanke neue Kraft für Körper und Seele in einem der 15 historischen UNESCO-Kurorte. Credit: Shutterstock

Historische Spas in Europa

Erhole und regeneriere dich in diesen UNESCO-Welterbe-Städten für Wellness

Das Jahr 2020 wird für immer als das Jahr von COVID-19 in Erinnerung bleiben. Ganz gleich, welchen Hintergrund man hat, die Belastungen des letzten Jahres haben die Freuden bei weitem überwogen. Unser körperliches und geistiges Wohlbefinden wurde auf eine Weise auf die Probe gestellt, die wir uns nie hätten vorstellen können. 

Während die Pandemie immer noch wütet, haben uns die Nachrichten über einen neuen Impfstoff ein wenig aufatmen lassen. Dennoch wächst in uns allen auch das Bedürfnis, die Akkus wieder aufzuladen, sobald wir wieder reisen dürfen.

Spas gibt es in vielen Gegenden. Ein Day Spa ist zum Beispiel eine nette Abwechslung für jene, die lange arbeiten müssen. Für etwas mehr Erholung statte diesen fünf historischen Städten, die zu den Great Spas of Europe der UNESCO gehören, einen Besuch ab und erhole dich vom Stress der modernen Welt. Es gibt zwar ganze 15 auf der offiziellen UNESCO-Liste, doch wir wollen dir unsere fünf Favoriten in verschiedenen Ländern vorstellen.

Baden-Baden, Deutschland

Baden-Baden, die Stadt im Schwarzwald, blickt auf eine lange Tradition als Kurstadt. Credit: Shutterstock

Baden-Baden, im Schwarzwald oberhalb der Oos gelegen, ist seit jeher ein Synonym für Thermalbäder. Die Römer besiedelten die Stadt bereits 80 n. Chr. und brachten ihre Badekultur mit. Doch erst im 19. Jahrhundert zog es wohlhabende Europäer in die Stadt, um das Heilwasser zu genießen. Mache einen Rundgang entlang der römischen Bäder am Römerplatz oder besuche das mondäne Casino im historischen Kurhaus, das einst als Thermalbad genutzt wurde. 

Das grüne Baden-Baden mit seinen vielen Gärten und Wanderwegen bietet vor allem in der Vor- und Nachsaison eine willkommene Abwechslung zum Großstadttrubel. In der Caracalla Therme kannst du in den vom Friedrichstollen gespeisten Innen- und Außenbecken baden oder dich mit einer Massage oder einer anderen Behandlung verwöhnen lassen. Man könnte geradewegs den ganzen Tag hier verbringen und würde doch nie wieder weg wollen. 

Baden-Baden

Übernachten: Atlantic Park Hotel
Das historische Hotel liegt am Ufer des Flusses Oos und bietet einen Parkblick sowie 53 Zimmer und Suiten auf vier Etagen, die mit traditionellen Möbeln eingerichtet sind.

Luhačovice, Tschechische Republik
Während Karlsbad bekannter ist, ist Luhačovice mit seinen 14 Mineralquellen das wahre Kurjuwel der Tschechischen Republik. An der Grenze zur Slowakei in den Karpaten gelegen, hat Luhačovice nur 6.000 Einwohner, was wahre Entspannung garantiert. Die Stadt hat eine lange Wellness-Geschichte, die bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückreicht, als die Familie Serenyi einen Weg entdeckte, die erholsamen Kräfte der natürlichen Quellen der Gegend zu nutzen. 

Luhačovice

Gehe zum Lázeňské náměstí (Kurplatz) und bestaune die Architektur von Dušan Jurkovič. Als Sohn der Stadt hat er dem Kurort mit seinen Werken Sluneční lázně (Sonnenscheinbad) und Vodoléčebného ústavu (Hydrotherapeutische Einrichtung) ein märchenhaftes Aussehen verliehen. Erhole dich bei einer einwöchigen Kur, bei der du aus verschiedenen Quellen trinken kannst, die angeblich Erkrankungen der Atemwege, des Bewegungsapparats, des Verdauungssystems und des Kreislaufs lindern. 

Übernachten: Hotel Radun
Dieses familiengeführte Boutique-Hotel außerhalb des Stadtzentrums verfügt über 15 Zimmer mit Blick auf die Aloiska-Quelle und bietet seinen Gästen Wellness-Behandlungen im eigenen Spa.

Montecatini Terme, Italien
Die Italiener gehörten zu den ersten Menschen, die die heilenden Kräfte bestimmter Quellen erkannten, und so ist es kein Wunder, dass die toskanische Stadt Montecatini Terme eine der beliebtesten historischen Kurorte in Europa ist. Die Römer bauten hier ihre Bäder, aber es war Großherzog Pietro Leopoldo di Lorena, der die Quellen im 18. Jahrhundert konsolidierte, indem er unter anderem das Bagno Regio (Kaiserbad) und die Terme Leopoldine (Leopoldos Bäder) baute.

Montecatini Terme

Schlender unter baumgesäumten Alleen oder fahre mit der antiken Standseilbahn von der Viale Verdi zur Piazza Giusti, um den Apennin und das Nievole-Tal zu bewundern. An den Tettuccio-Thermen kannst du kunstvolle Fresken und Jugendstil-Meisterwerke bewundern und von Marmor-Altären trinken, die mit Wasser aus den vier Hauptquellen der Stadt gespeist werden. 

Übernachten: Hotel Adua & Regina di Saba 
Dieses Wellnesshotel mit Spa und ganzjährig geöffneten Pools besticht durch seine farbenfrohe Inneneinrichtung, die Zimmer und Suiten sind mit Spa-Bädern und modernen Annehmlichkeiten ausgestattet.

Spa, Belgium
Schon der Name dieser Stadt sagt alles. Spa ist ein ruhiger Rückzugsort in den Ardennen, der bei Einheimischen lange Zeit sehr beliebt war, aber von Touristen oft übersehen wurde. Das könnte sich dieses Jahr ändern, da Wellness immer mehr in den Vordergrund rückt. 

Spa

Die Wurzeln der Stadt sind – du ahnst es – römisch, denn der Philosoph Plinius der Ältere schwärmte im ersten Jahrhundert v. Chr. von den heilenden Wassern. Im 18. Jahrhundert strömte der europäische Adel (dank Peter dem Großen) in die Jugendstilstadt, doch die Popularität als Kurort ließ zugunsten von Baden-Baden und Vichy nach. 

Nimm die Standseilbahn zu Les Thermes Spa, einem modernen Komplex mit Innen- und Außenbecken sowie Saunen und Dampfbädern. Bade in eisenhaltigem Wasser in einer Kupferbadewanne, während du aus einem der Erkerfenster den üppig grünen wallonischen Wald bewunderst. Stress und Bluthochdruck sind schnell vergessen und auch die Haut strahlt wieder.

Übernachten: Manoir de Lébioles
Einst ein prächtiges Herrenhaus, bietet dieses Hotel eine Fülle von Luxus, von einem Wellness-Center über Himmelbetten bis hin zu Kaminen in jedem Zimmer.

Vichy, France
Vichy, die „Königin der Heilbäder“, ruft sofort Bilder von Wellness hervor – schließlich sind Vichy-Duschen eine der beliebtesten therapeutischen Behandlungen. Freunde der Militärgeschichte werden ihre Bedeutung als Hauptsitz des umstrittenen Vichy-Regimes in den 1930er und 40er Jahren kennen. Dennoch hat diese Stadt in der Auvergne, drei Stunden südlich von Paris, eine beachtliche, lange zurückreichende Tradition im Wellness-Bereich. Die Römer schufen hier eine antike Version eines Dampfbads und im 18. Jahrhundert modernisierte Dr. Jacques-Francois Chomel die Praxis. Ein Jahrhundert später erklärte Kaiser Napoleon III. die Stadt zur führenden Kurstadt Europas, um die Deutschen zu übertrumpfen. 

Vichy

Beginne deine Wellness-Reise im Parc des Sources, einer ausgedehnten Grünanlage, die von Napoleon III. angelegt wurde. Schlender unter den Kastanienbäumen entlang und bewunder die Jugendstilbauten. In der historischen Quellhalle (Hall des Sources), einem 1903 errichteten Bau aus Glas und Eisen, triffst du auf Einheimische, die von sechs Quellen trinken, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Gönne dir auch eine der anderen Kuren, die Verdauungs- und Kreislaufbeschwerden lindern sollen. 

Übernachten: Hôtel de Grignan
Nur wenige Schritte von den Thermalbädern entfernt, bietet dieses Luxushotel ein Wellness-Center mit Hamam sowie moderne Zimmer mit getufteten Ledermöbeln und Spa-Bädern.