Nähren

Willkommen zur neuesten Ausgabe von The Window Seat. Diesen Monat „nähren“ wir unseren Körper und erfreuen unseren Gaumen mit Beiträgen über gutes Essen und Trinken.

Champagner für alle! Reims, die Hauptstadt der Champagne, ist ein guter Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Credit: Shutterstock

Auf Wolke Wein

Entdecke die Champagne mit unserem Guide durch die französische Region

Die Champagne, Frankreich, ist weltberühmt für seinen unverwechselbaren Schaumwein, der nur in der Region hergestellt werden darf. Seit das Getränk, das ein Synonym für feuchtfröhliche Feste ist, vor mehr als 300 Jahren von Mönchen erfunden wurde, hat es Revolutionen, Kriege und Pandemien überstanden. In Reims, der Hauptstadt der Champagne, endete am 7. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg, was zu den größten Feierlichkeiten führte, die der Globus je gesehen hatte. Winston Churchill (für den Champagner eine Notwendigkeit während des Krieges war) motivierte seine Truppen einst mit den Worten: „Denkt daran, meine Herren, es ist nicht nur Frankreich, für das wir kämpfen, es ist der Champagner!“ 

Heute gehören alle Hänge, Häuser und Keller (die einst als Luftschutzbunker und Krankenhäuser dienten) der Champagne zum UNESCO-Weltkulturerbe und ziehen Weinliebhaber aus der ganzen Welt an. Aber was macht die Champagne so besonders, und wie erkundest du die Weinregion am besten? Wir bringen dich einen Schritt näher, ein Experte in Sachen Champagne zu werden, damit du dein Wissen (und die richtige Flasche) zu jeder Dinnerparty mitbringen kannst.

Die Montagne de Reims in der Champagne ist ein Muss für Sektliebhaber. Credit: Shutterstock

Hinkommen 

Die Anreise in die Champagne ist einfacher, als du vielleicht denkst. Schnapp dir einen Mietwagen oder fahre mit dem Zug binnen 45 Minuten von Paris nach Reims oder weiter nach Épernay, einem hervorragenden Ausgangspunkt. 

Von der Rebe zum Wein

Was also unterscheidet Champagner von anderen Schaumweinen wie Cava, Prosecco oder Crémant? Zunächst einmal hat Champagner in der Regel kleinere Bläschen in höheren Mengen. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Trauben in der Champagne angebaut, geerntet und hergestellt werden, was zu einzigartigen Eigenschaften führt, die nur durch das besondere Klima und den Boden der Region entstehen. Kenner nennen die Gesamtheit der natürlichen Faktoren Terroir. Die Trauben werden gepresst und in Eichen- oder Stahlfässern vergoren. Anschließend wird der Wein in Flaschen abgefüllt, wo nun eine zweite Gärung stattfindet, und im Keller gelagert. Nach einem Reifeprozess von mindestens 15 Monaten wird er freigegeben. Bis dahin hat das Kohlendioxid weiche Bläschen gebildet, die dem Champagner sein einzigartiges fein sprudelndes Mundgefühl verleihen.

Im Wandel der Zeit 

In der Champagne wird schon seit den Anfängen des Christentums Wein produziert, wenn auch nicht immer in der heutigen prickelnden Form. Ab 898 n. Chr. fanden Frankreichs Königskrönungen in Reims statt, und so wird man den Champagner wohl auf ewig mit der Krone und den Feierlichkeiten verbinden. Im zwölften Jahrhundert wurde der Wein schließlich weltberühmt. Der Champagner, wie wir ihn heute kennen, wird nach der Méthode traditionnelle oder auch Méthode champenoise (mit einer zweiten Gärung in der Flasche) hergestellt und wurde 1668 von dem Mönch Dom Pérignon entwickelt. Der Rest ist, wie man so schön sagt, prickelnde Geschichte. 

Die Champagne erkunden

Da die Champagne in fünf Hauptgebiete unterteilt ist, kannst du nicht alle an einem Wochenende erkunden, also bleibe am besten bei einem oder zwei. In der Montagne de Reims zum Beispiel dreht sich alles um den Pinot Noir und hier gibt es die meisten Cru-Dörfer (hochwertige Weinberge). Eine weitere beliebte Region ist das Vallée de la Marne, das sich auf die rote Rebsorte Pinot Meunier spezialisiert hat, die normalerweise mit anderen Trauben verschnitten wird, während die Côte des Blancs für ihren Chardonnay-Schaumwein bekannt ist. Wenn du es vorziehst, die ausgetretenen Pfade zu verlassen, fahre an die Côte de Sézanne, die hauptsächlich mit Chardonnay bepflanzt ist, oder bleibe in Troyes, wo es überraschend günstigen Champagner gibt, und entdecke Aubes Non-Vintage Champagner.

Große Erwartungen

Viele Besucher zieht es zu bekannten Häusern wie Moët & Chandon und Dom Pérignon für Verkostungen und Touren. Während der Wein göttlich ist, empfehlen wir, kleinere, unabhängige Weinhäuser zu besuchen, um Winzer kennenzulernen, die ihre eigenen Trauben besitzen und ernten. Einige kleinere Weingüter, wie La Villa Champagne Ployez-Jacquemart, bieten auch Unterkünfte an. In diesem familiengeführten Weingut in der Montagne de Reims kannst du im Sommer in der großen, weißen Villa oder im bewaldeten Garten Champagner verkosten. Du kannst auch im hoch angesehenen Les Avises übernachten, das von der Familie Selosse geführt wird, die für ihr biodynamisches Weingut bekannt ist.

Die Korken knallen lassen

COVID-19 hat es wichtiger denn je gemacht, Führungen und Verkostungen im Voraus zu buchen, da viele Weingüter ihre Gäste nur noch nach Vereinbarung empfangen. Du kannst zum Beispiel an einer Führung durch die Vollereaux-Keller im Marne-Tal teilnehmen, um mehr über den Herstellungsprozess zu erfahren und Champagner-Verkostungen gepaart mit handgemachter Schokolade zu genießen. Oder du schulst deine Nase und deinen Gaumen bei der Champagner-Meisterklasse von Le Clos Corbier samt Mittagessen in Aÿ. In dieser Gegend befindet sich auch das renommierte Familienunternehmen Henri Goutorbe, wo alle Champagner eine strenge Verkostungskommission durchlaufen und mindestens drei Jahre in Kellern gelagert werden, bevor die Flaschen degorgiert werden. 

Wein und Speisen

Bis verreisen wieder möglich ist, kannst du dir den Geschmack der Champagne auch bequem nach Hause holen – nennen wir es einfach eine Recherche für deine nächste Reise. Omio hat mehrere Champagner-Liebhaber unter seinen Mitarbeitern, also haben wir eine kleine Auswahl unseres Lieblings-Schampus zusammengestellt – von Blanc de Blancs (Champagner, der nur aus weißen Rebsorten hergestellt wird) bis hin zu Rosé und Grand Cru. Einmal auf den Geschmack gekommen, kann man nicht mehr aufhören!

Nicolas Feuillatte Réserve Exclusive Brut
Ein guter Champagner muss nicht unbedingt sehr teuer sein. Diese Flasche um die 33 Euro, die gut zu Hummer oder Huhn passt, bietet Aromen von weißen Früchten, süßen Zitrusfrüchten und gerösteten Nüssen.

Eric Rodez Rose Champagne Grand Cru
Dieser lebhafte Rosé-Schaumwein aus dem Cru-Dorf Ambonnay kostet etwa 50 Euro. Die tief rosafarbene Pinot Noir- und Chardonnay-Mischung mit runden Noten passt gut zu Desserts mit roten Früchten oder zu Sushi. 

Ruinart Brut Blanc de Blancs
Dieser Champagner rühmt sich mit einer harmonischen, üppigen Mischung aus Premier Cru Chardonnay aus den besten letzten Jahrgängen. Er kostet um die 65 Euro und eignet sich hervorragend für die feierlichen Momente, für die die Champagne bekannt ist.