Geheimnisse

Willkommen zur neuesten Ausgabe von The Window Seat. Nach einem Jahr sehnen wir uns nach den „geheimen“ Orten, die unter dem Radar liegen und das Reisen so besonders machen.

Begib dich auf eine Fotosafari durch die alternativen Stadtviertel Spaniens. Credit: Shutterstock

Hipster Hoods: Spaniens coolste alternative Stadtteile

Vergiss Williamsburg, Malasaña und Kreuzberg. Erkunde lieber diese trendigen Viertel auf der iberischen Halbinsel

Shoreditch, Williamsburg, Kreuzberg, Belleville: Jeder kennt diese Szeneviertel. Einst düster, wurden diese Viertel in den letzten Jahren gentrifiziert, was zu einem Zustrom aufstrebender Bewohner und cooler Cafés und Geschäfte geführt hat. 

Wie in Europa ist auch in Spanien die Gentrifizierung kein Fremdwort. Viertel, die einst von Migranten bewohnt wurden, haben sich in den letzten Jahren zu Vierteln für Hipster entwickelt. Während Barcelona Gràcia und Madrid Malasaña hat, haben wir tiefer gegraben und eine Liste der coolsten alternativen Viertel in einigen der weniger bekannten Städte Spaniens zusammengestellt. Also, schnapp dir deine Gürteltasche und mach dich auf den Weg zu diesen weniger bekannten Hipster-Vierteln. 

PLACEHOLDER FOR VIDEO HERE

Malagueta, Malaga

Als Geburtsort von Pablo Picasso ist die Kunst für die Küstenstadt Málaga von großer Bedeutung. Das Viertel Malagueta, ein ehemaliges Industriegebiet, das an das Mittelmeer und Málagas Zentrum grenzt, beherbergt ein Museum zu Ehren Picassos. Doch es gibt noch mehr und einige der besten sind das Carmen Thyssen Museum, das andalusische Künstler feiert, und ein Ableger des Centre Pompidou. 

Malaga

Die Hafengegend bietet eine üppige Mischung aus coolen Cafés und Grünflächen, was sie zum Treffpunkt für junge Leute macht, die sich auskennen. Schlender den palmengesäumten Palmeral de las Sorpresas entlang und genieße die salzige Luft und den Blick auf das Meer, der dich überraschen wird. Beende deinen Ausflug mit einem Craft-Cocktail wie dem Rum-infundierten 1919 im legendären El Pimpi oder wähle aus einer Reihe von internationalen Bieren und Ciders im El Muro. Wenn Corona hoffentlich bald nur noch eine Erinnerung ist, gehe ins Velvet, ein Konzertlokal, in dem auch regelmäßig Techno-Nächte stattfinden. 

Casco Viejo, Toledo

Die Altstadt von Toledo besteht aus einer Reihe von Denkmälern, die an die Vergangenheit der Stadt erinnern, in der Mauren Juden, Muslime und Christen lebten. Die vielen Bars, Museen und Tavernen zeugen von ihrem Status als kosmopolitische Hauptstadt. Casco Viejo ist heute die Heimat einer Schar von Spaniens kühnsten und klügsten Unternehmern. El Greco ist der einflussreichste Künstler in der reichen Geschichte der Stadt und sein Museum ist einer der Treffpunkte für junge Leute, in dessen Innenhof zu besonderen Anlässen Konzerte stattfinden.

Toledo

Abgesehen von der Kultur und Geschichte ist Casco Viejo ein Mekka des Nachtlebens. Bars wie Agapo, Ludeña oder der Mercado de San Agustín (die lokale Version des Mercado de San Miguel in Madrid) bieten den Gästen großartige Cocktails und regionale Weine. Besuche das Quitapenas, um Flamenco-Aufführungen zu sehen oder lasse den Abend im Sala Pícaro ausklingen, sobald wieder Konzerte auf dem Programm stehen. 

Russafa, Valencia

Russafa, Valencias trendigstes Viertel, gehört zum Bezirk Ensanche und hat seine Ursprünge im neunten Jahrhundert, als Abd Allah al-Balansi, ein Umayyaden-Prinz aus Al-Andalus, es als Rückzugsort nutzte. Heute ist es ein multikulturelles, lebhaftes und geschäftiges Viertel. Besuche den Stadtmarkt, der kürzlich in bunten Farben gestrichen wurde, wo du mehr als 100 Geschäfte findest, und die Al-Rusafi-Bibliothek, ein kultureller Treffpunkt für Studenten und junge Berufstätige.

Das House of Chappaz ist eine charmante Galerie, die auch ein sicherer Ort für die LGBTQ+Community ist. Russafa ist geprägt von Gastronomie. Besuche das Matadero, eine weiß gekachelte ehemalige Metzgerei, die in ein Café umgewandelt wurde. Es bietet eine Vielzahl an Büchern an, die du bei einem IPA genießen kannst.

Valencia

Barrio Húmedo, León

Wie viele andere auf dieser Liste ist das lebendigste Viertel Leóns auch das älteste. Auf einem Hügel zwischen den Flüssen Bernesga und Torio gelegen, ist dies der Ort, an dem die Stadt entstand. Das Areal ist nur für Fußgänger zugänglich, was es für Besucher, von denen es aufgrund der Nähe zur Kathedrale und den imposanten Palästen in der Umgebung viele gibt, einladend und attraktiv macht.

León

Im Barrio Húmedo gibt es eine Fülle von Bars und im Sommer sind die autofreien Straßen mit den allgegenwärtigen Terrassen gefüllt, die die Spanier so lieben. Das Leben im Viertel dreht sich um die Plaza de San Martín und die Plaza Mayor, beides zentrale Treffpunkte, um die kostenlosen Tapas zu genießen, die früher in Spanien üblich waren, aber in den letzten Jahren eine Seltenheit geworden sind.  

Wenn du Lust auf eine größere Mahlzeit hast, servieren El Latino oder Casa de los Botones lokale Spezialitäten wie Maragato (kastilischer Kichererbsen- und Fleischeintopf), Knoblauchsuppe oder Forellensandwiches. Für einen Schlummertrunk gehen die Einheimischen ins La Galocha, das eine entspannte Atmosphäre bietet, oder ins Circus, wenn dr bereit bist zu rocken.

Las 7 Calles, Bilbao

An den Ufern der Mündung des Nervión liegt die Altstadt von Bilbao, auch bekannt als Las 7 Calles, ein Name, der sich auf die Straßen bezieht, die sie bilden: Somera, Artecalle, Tendería, Belosticalle, Carnicería Vieja, Barrencalle und Barrencalle Barrena. Das Zazpi Kaleak (wie es auf Baskisch genannt wird) bietet gepflasterte Straßen, in denen sich eine Vielzahl traditioneller und moderner Tavernen verbergen. Hier kannst du Pintxos (die baskische Version der Tapas) und Txikitos (kleine Gläser Wein zu den Pintxos) probieren. In dem Areal befinden sich auch zahlreiche Denkmäler wie die gotische Kathedrale von Santiago. 

Bilbao

Mache dich auf den Weg zum Okapi, einer alten und gleichzeitig modernen Taverne. Hier kannst du Kochkurse für alle, von glutenfreien Liebhabern bis hin zu Veganern und Fleischliebhabern, besuchen. Auf der anderen Seite der Flussmündung liegt das Marzana 16, das einen beeindruckenden Blick auf das Wasser und eine lebendige Atmosphäre bietet, die bei hippen Einheimischen beliebt ist. 

Früher war der Bergbau das Rückgrat des Viertels, doch heute findest du hier sowohl zeitgenössische Mode als auch Vintage-Schätze. Besuche den wöchentlichen Sonntagsmarkt auf der Plaza Nueva, um einzigartige Fundstücke zu ergattern.