Festlichkeit

Willkommen zur dritten Ausgabe von The Window Seat. In diesem Monat dreht sich alles um Themen der „festlichen“ Jahreszeit, die dir helfen, besinnlich mit der Familie und Freunden zu feiern.

Fachwerkhäuser säumen die Straßen in Straßburg, Frankreich. Credit: EyeEm

Straßburg: Entdecke die Weihnachtshauptstadt

Lass den märchenhaften Charme der elsässischen Stadt auf dich wirken

Die Stadt wirkt, als würde sie tief im Schwarzwald versteckt liegen und nicht etwa an der französischen Grenze zu Deutschland. Mittelalterliche Fachwerkhäuser, bunt geschmückt mit Blumen, gepflasterte Plätze und Gassen bilden einen wunderbaren Flickenteppich, während Kanäle, Schleusen und Flüsse der Stadt eine besonnene Ruhe verleihen. Das französische Haus des Europäischen Parlaments versprüht kosmopolitisches, raffiniertes Flair. Es gehört also definitiv zu deiner Entdeckungstour dazu, die architektonischen Eigenheiten dieser Stadt im Elsass zu entdecken.

Schlender durch Straßburgs Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Grande-Île, die von der Ill und dem Canal du Faux-Rempart eingerahmt wird, besticht mit unglaublich schönen Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Besuche das alte Gerberviertel am Flussufer in Petite France, um den Himmel für alle Fachwerkhaus-Liebhaber zu entdecken und eine schöne Wasseraufnahme der Stadt zu machen. Unterwegs kommst du an imposanten Stadthäusern und Palästen vorbei, die von den Franzosen ab dem 18. Jahrhundert erbaut wurden. Folge der gepflasterten Rue Mercière bis zur atemberaubenden romanisch-gotischen Kathedrale, hier erklimme die über 332 Stufen und genieße den sagenhaften Ausblick bis zum Schwarzwald. Der Münsterplatz ist auch der Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes, einer der größten und beliebtesten in Europa.

Straßburg
Das Stadtzentrum von Straßburg ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Credit: Adam Batterbee

Genuss

Um den wahren Geschmack von Straßburg – und dem Elsass im Allgemeinen – zu erleben, solltest du dir ein Mittag- oder Abendessen in einer Weinstube gönnen. In diesen gemütlichen, mit dunklem Holz und fröhlichem roten Vichy-Muster geschmückten Räumen wird eine deftige, fleischlastige elsässische Küche serviert, deren Klassiker die Choucroute, eine elsässer Sauerkrautplatte, ist. Bringe besser ordentlich Appetit mit, um diesem Gericht aus Kartoffeln, Sauerkraut und geräuchertem Fleisch einschließlich Schweinshaxe, Speck und Wurst gerecht zu werden. Probiere es zum Beispiel im warmen, holzgetäfelten Chez Yvonne, doch sei dir bewusst, dass du wahrscheinlich keinen Platz mehr für ein Dessert haben wirst.

Wo immer du in Straßburg spazieren gehst, wirst du Cafés und Restaurants sehen, die Flammkuchen oder Tarte flambée, wie die Franzosen es nennen, anbieten – eine dünne, rechteckige Art Pizza, die typischerweise mit Fromage Blanc, Speck und Zwiebeln belegt wird. Weitere Varianten gibt es mit Pilzen und Emmentaler oder du gehst aufs Ganze und nimmst den Flammkuchen belegt mit einer Mini-Version von Choucroute. Ein anderes beliebtes Exportgut des Elsass ist Bier. Das schmeckt besonders gut im industriellen Ambiente der Au Brasseur, einer Mikrobrauerei, die blonde, bernsteinfarbene und dunkle Biere braut.

Käseliebhaber werden dem Käsetempel La Cloche à Fromage nicht widerstehen können. Er verfügt über die größte gläserne Käseglocke der Welt, unter der sich eine riesige Auswahl an Bauernkäsen befindet. Ein Abendessen mit schmelzendem Raclette oder einem schön zähflüssigen Fondue wird für einen regelrechten Käse-Rausch sorgen.

Das Elsass ist die einzige Region Frankreichs, die sowohl Bier als auch Wein produziert, was die ohnehin schon lebhafte Kneipenszene noch verstärkt. Eine der belebtesten Straßen ist die kleine Rue des Tonneliers, in der nicht nur La Cloche à Fromage, sondern auch das riesige Angebot an Craft-Bier bei Les BerThoM zu finden ist. In der gleichen Straße findest du auch das Jeannette et les Cycleux und kommst zur Happy Hour bei einem Cocktail ganz auf deine Kosten.

Nicht versteckt, aber doch leicht zu übersehen, ist der Place du Marché Gayot. Auf diesem attraktiven kleinen Platz mit Fachwerkhäusern wimmelt es von Bars und Cafés, deren Tische sich auf dem Kopfsteinpflaster ausbreiten, sobald der Frühling Einzug hält. In der Bar Le QG kannst du ein Glas des lokalen Schaumweines Crémant d’Alsace genießen.

Spaß

Das hoch aufragende Straßburger Münster steht zu Recht auf der Liste der meisten Besucher, einschließlich seiner astronomischen Uhr, die jeden Tag um Punkt 12.30 Uhr für Unterhaltung sorgt. Gleich nebenan liegt das Palais Rohan, ein weitläufiger Palast aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich mehrere Museen unter einem Dach befinden, die man unbedingt besichtigen sollte. Beginne mit dem Musée des Beaux-Arts, das eine eindrucksvolle Sammlung von Kunstwerken aus dem 14. bis 20. Jahrhundert beherbergt. Hier kannst du Werke von Künstlern wie Rubens, Botticelli und Canaletto bestaunen.

Im Erdgeschoss des Palais Rohan befindet sich das Kunstgewerbemuseum und versetzt dich mit seiner ausgewählten Sammlung von Möbeln und Kunstwerken zurück ins 18. Jahrhundert. Es gibt sogar eine lustige Auswahl an antikem mechanischen Spielzeug. Im Untergeschoss des Palais ermöglicht dir das Archäologische Museum eine noch weiter zurückreichende Zeitreise. Die Sammlung an Artefakten verdeutlicht die Geschichte der Region von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter.

Ein Besuch des Musée Alsacien ist an Charme kaum zu überbieten und gehört zu den reizvollsten Angeboten in Straßburg. Das Museum, das in drei Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert untergebracht ist, bietet dir die Möglichkeit, das Leben und die Geschichte des Elsass durch seine wunderschön nachgebauten Innenräume zu entdecken. Das Alltagsleben wird hier in all seinen Facetten dargestellt.

Von der raffinierten Panoramaterrasse auf der Festungsmauer Vauban aus kannst du einige der fotogensten Ansichten von Straßburg genießen. Von dieser Befestigungsanlage samt Staudamm aus dem 17. Jahrhundert hat man einen hervorragenden Blick auf das Petite France und seine Steinbrücken aus dem 19. Jahrhundert. Besuche doch auch das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, das nur ein paar hundert Meter entfernt ist. Im Inneren dieses höhlenartigen Glasbaus befinden sich Werke von Kandinsky, Picasso und Monet und vielen weiteren wunderbaren Künstlern. Es gibt ebenfalls eine Galerie, die den Werken des Straßburger Künstlers Gustave Doré gewidmet ist.

Verweilen

Hotel Cour du Corbeau
Etwas südlich der Ill in der Nähe der Kathedrale befindet sich das Hotel Cour du Corbeau aus dem 16. Jahrhundert, eines der ältesten Hotels in Europa. Obwohl sich seine 63 Zimmer auf 10 Fachwerkhäuser verteilen, hat es eine intime, gemütliche Atmosphäre, die eher einem winzigen Boutique-Hotel entspricht. Langweilige Uniformität findet man hier nicht: alle Zimmer haben ihren eigenen Charakter, und viele haben sogar noch ihre ursprünglichen Balken. Einige gehen auf die Zeit Ludwigs XIV. zurück, andere haben einen moderneren Touch.

Straßburg

Hôtel du Dragon
Das Hôtel du Dragon liegt ebenfalls südlich des Flusses und verfügt über 32 moderne Zimmer in einem Stadthaus aus dem 14. Jahrhundert. Die Einrichtung ist zwar geradlinig und modern, passt jedoch gut in dieses ehrwürdige Gebäude, das viele seiner sichtbaren Deckenbalken behalten hat. Der Garten im Innenhof ist ein besonders schöner Ort zum Entspannen.