Erwachen

Willkommen bei The Window Seat, dem neuen Magazin von Omio. Unsere erste Ausgabe mit dem Titel „Erwachen“ enthält inspirierende und praktische Beiträge, die ganz sicher dein Fernweh wecken.

Reisen mit dem Rad sind umweltfreundlich und entschleunigen. Credit: Eyeem

Unterwegs mit dem Drahtesel

Schwing dich auf dein Rad und erkunde diese fünf landschaftlich reizvollen Fernradwege in Europa.

Mit dem Rad auf Reisen bedeutet vor allem eines: Abenteuer! Ob als kleine Gruppe, mit der Familie oder allein – diese Art des Reisens lässt dich ein Land und seine Kultur von einer ganz anderen Perspektive kennenlernen. Du reist nicht nur umweltfreundlich, du konzentrierst dich auch auf das, was wirklich zählt: Erholung, Ruhe und dein Wohlbefinden. Der Alltag wird schnell vergessen sein, versprochen! 

Wir stellen dir fünf der abwechslungsreichsten und schönsten Radwanderwege Europas vor und sind uns sicher, danach wirst du direkt deine sieben Sachen packen wollen!

Alentejo-Rundweg, Portugal

Genieße die schönen Aussichten in Alentejo, Portugal. Credit: Shutterstock

Der Alentejo-Rundweg im Süden Portugals führt vorbei an malerischen Olivenhainen, knorrigen Korkeichen und idyllischen Weinfeldern, die sich sanft an die zahlreichen Hügel schmiegen. Start- und Endpunkt deiner Rundreise bildet das beschauliche Évora, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Auf deiner Radwanderung wirst du diverse Spuren unterschiedlichster Epochen und Kulturen entdecken – Langeweile hast du nicht zu fürchten. Fernab des Massentourismus, ticken die Uhren in dieser dünn besiedelten Gegend Portugals noch anders und nichts erinnert an den Rummel der Großstadt. Kleine, meist in Weiß getünchte Dörfer markieren passende Reiseetappen. Radwege suchst du hier vergebens, dafür hast du die vielen, kleinen Landstraßen fast für dich allein. Diese Reise mit dem Drahtesel wird einen bleibenden Eindruck hinterlassen!

Portugals

Die Strecke im Überblick:
Die ca. 350 km lange Tour führt von Évora über Monsaraz, Serpa, Mertola und Castro Verde nach Beja und zurück nach Évora.

C2C-Radweg, Großbritannien

Dieser beliebte Radfernweg sollte einen Platz auf deiner Bucket List bekommen, schließlich können bis zu 15.000 Radler pro Jahr nicht irren. Der 230 Kilometer lange C2C Radweg (sprich: Sea to Sea oder auch Coast to Coast) verbindet die Irische See mit der Nordsee. Er führt durch die Pennines und den Lake District, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und spektakuläre Aussichten garantiert. Die populärste der zahlreichen Routen führt von Whitehaven nach Sunderland, vorbei an pittoresken Cottages, durch Tunnel, über Brücken und von Steinmauern gesäumten Straßen, durch alte Bergbaustädte und durch atemberaubende Landschaften, die man sonst nur aus englischen Filmen kennt. Folgst du dem Fernradweg von Ost nach West, vermeidest du einige anspruchsvolle Streckenabschnitte und erhöhst deine Chancen auf Rückenwind. Zu Beginn der Reise tunken Radwanderer ihr Hinterrad in die Irische See und am Ende der Radwanderung das Vorderrad in die Nordsee. Eine wunderbare Tradition, wie wir finden!

Großbritannien

Die Strecke im Überblick:
Von Whitehaven geht es durch den Lake District Nationalpark in der Grafschaft Cumbria und die Pennines (Gebirge in England) nach Sunderland.

Elberadweg, Tschechien und Deutschland

Der 1270 Kilometer umfassende Elbradweg führt dich von der Elbquelle im Riesengebirge Tschechiens durch die Böhmische und Sächsische Schweiz bis zur Mündung der Elbe nach Cuxhaven. Du bekommst unterwegs nicht nur einige der schönsten Landschaften Deutschlands zu sehen, sondern auch die Chance vielseitige Städte wie Prag, Dresden und Hamburg zu entdecken. Für den gesamten Elbradweg solltest du mindestens 14 Tage einplanen, du kannst aber natürlich auch nur eine Teilstrecke auf dem Drahtesel zurücklegen. Der Abschnitt vom Ursprung der Elbe bei Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) durch die fantastische Felsenwelt des Elbsandsteingebirges bis nach Dresden lässt die Herzen von Genussradlern höher schlagen, während die Teilstrecke zwischen Hamburg und Cuxhaven mit maritimem Charme und ausgedehnten Stränden verzaubert. 

Deutschland

Die Strecke im Überblick:
Beginnend im Norden Tschechiens in Spindlermühle führt der Radfernweg über Mělník, Decin über Dresden, Meißen und Magdeburg bis nach Hamburg und schließlich nach Cuxhaven.

Tschechien

Loire-Radweg zwischen Blois und Tours, Frankreich

Das Schloss Chambord ist eines der schönsten der Region. Credit: Dorian Mongel/Unsplash

Romantische Weinberge, imposante Schlösser und entzückende Orte: das Loire-Tal gilt als prächtiger Garten Frankreichs. Der 900 Kilometer lange Loire-Radweg mit mehr als 2.000 Nebenrouten führt von Cuffy nach St-Brévin-les-Pins an der Atlantikküste. Der knapp 100 Kilometer lange, leicht hügelige Abschnitt zwischen Blois und Tours gilt als einer der schönsten des Loire-Radweges und bietet zahlreiche Schlösser zum Entdecken. Zu den besonders schönen Schlössern zählen das Château de Chaumont-sur-Loire, das Château d’Amboise und das Clos-Lucé, in dem Leonardo Da Vinci gelebt und gearbeitet hat. Dieser Radfernweg führt dich entlang malerischer Orte, durch atemberaubende Natur, vorbei an Weinbergen direkt in das geschichtsträchtige Herz der Grande Nation. Dein Rendevouz mit dem Tal der Königsschlösser ist geprägt von der französischen Lebensart, hervorragender Küche und fantastischen Weinen.

Frankreich

Die Strecke im Überblick:
Von Blois aus führt der Radweg über Chaumont-sur-Loire, Amboise und Montlouis-sur-Loire nach Tours.

Vía Verde de Ojos Negros, Spanien

Im Osten Spaniens verläuft der Radweg Vía Verde de Ojos Negros entlang einer stillgelegten Bahntrasse von Ojos Negros bis ans Mittelmeer nach Sagunt. Auch wenn der Vía Verde eigentlich erst am Bahnhof Santa Eulalia startet, lohnt es sich, die Radtour bereits an den stillgelegten Minen von Ojos Negros zu beginnen. Diese gleichen heute einer Geisterstadt und sorgen so für einen zwar melancholischen, aber durchaus denkwürdigen Start deiner Reise. Zahlreiche geschichtsträchtige und sehenswerte Orte finden sich in unmittelbarer Nähe und bieten Einblicke in die Kunst, Kultur und Geschichte Aragoniens und Valencias. Dort wo einst britische Dampflokomotiven schnauften, genießt du heute die Ruhe der von Wind und Wetter gezeichneten Landschaft, während in Stein gehauene Tunnel, Brücken und Aquädukte für spektakuläre Aussichten sorgen. Doch solltest du den ein oder anderen Ersatzreifen mitnehmen. Disteln, Hagebutten und Brombeersträucher säumen den Weg und “Wer sein Rad liebt, der schiebt.” gilt sicher nicht für jeden. 

Spanien

Die Strecke im Überblick:
Die bis zu 200 Kilometer lange Strecke führt von Santa Eulalia über Teruel nach Barracas über Torres Torres bis in die Hafenstadt Sagunt.

*Dieser Artikel wurde vor der COVID-19-Krise verfasst. Seit der Pandemie sind die Reisebestimmungen in ständiger Entwicklung. Grenzen und Unternehmen können vorübergehend oder dauerhaft geschlossen sein. Bitte beachte die Sicherheitsbestimmungen und informieren dich mit Hilfe des Open Travel Index über die aktuellen Beschränkungen und Bestimmungen.