Entdecken

Willkommen zur zweiten Ausgabe von The Window Seat. In diesem Monat dreht sich alles um das Thema „Entdecken“, mit dem Schwerpunkt auf Orten und Erfahrungen, die deine Leidenschaft für das Reisen neu entfachen werden.

Du magst barocke Architektur? Bratislava wird dich überraschen!

Bratislava: Ein Stadtführer

Vergiss Prag und Budapest, die slowakische Hauptstadt ruft: Entdecke das faszinierende Donaujuwel

Angeblich war Johann Strauss Besuch Bratislavas in der Slowakei so inspirierend, dass er danach den Walzer „Die Blaue Donau“ schrieb. Die Wiener mögen dieser Behauptung zwar nicht gerne zustimmen – immerhin befindet sich in ihrer Stadt eine dem Komponisten gewidmete Statue – aber in Bratislava ist es so gut wie ein Gebot. Ob es stimmt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Das, was wir auf alle Fälle wissen, ist, dass man nicht anders kann, als sich von Bratislavas barocken Bauwerken am Donauufer bezirzen zu lassen. Schaut man diese an, ist es schier unmöglich nicht von der Aussicht, die sich einem über den wichtigsten Fluss Mitteleuropas bietet, mitgerissen zu werden.

Bratislava liegt an der Grenze zwischen der Slowakei, Ungarn und Österreich. Strategisch günstig also, um auch die umliegenden Städte zu erkunden. Wien ist nur 80 Kilometer entfernt, Budapest 125. Trotzdem solltest du keinen Bogen um die slowakische Hauptstadt machen und dir hier genügend Zeit lassen. Bratislava sprüht vor Charme vergangener Tage und strahlt das gewisse Etwas aus, welches Prag oder Budapest vor 30 Jahren noch inne war, bevor Touristenhorden die Anziehungskraft der Städte entdeckten. In den letzten Jahren erlebte die Metropole dank ausländischer Investitionen und einer sich entwickelnden Wirtschaft einen Bau-Boom. Gebäude, die während des Kalten Krieges entstanden, sind modernen Designs gewichen, und in jedem Viertel sind mittlerweile Hochhäuser empor geschossen.

Bratislava bietet seinen Besuchern zahlreiche barocke Highlights, doch ohne Menschenmassen. Möchtest du wissen, was du in Bratislava alles unternehmen kannst? Dann lies weiter.

Der ungewöhnliche kulturelle Background macht Bratislava zum idealen Ort für eine kurze Auszeit. Credit: Shutterstock

Genuss

Wie andere Städte an der Donau auch ist Bratislava für seine herzhafte Küche bekannt, die sich hauptsächlich auf drei Zutaten konzentriert: Kartoffeln, Kohl und Schafskäse. Daraus werden dann Gerichte wie reichhaltige Eintöpfe und Gulasch gezaubert. Probiere beispielsweise geröstetes Wildschweingulasch mit Wurzelgemüse. Wir versichern dir, dass du danach pappsatt sein wirst.

Bratislava hat zudem noch weitere typische Gerichte: Gebratene Gans mit einer Kartoffelpufferbeilage und gedünstetem Rotkohl gehört zu den beliebtesten. Bryndzové halušky sind Kartoffelknödel, die großzügig unter Schafskäse und Speck begraben werden.

Während viele Restaurants an der Traditionsküche festhalten, stellen einige neue Restaurants die slowakische Küche auf den Kopf und interpretieren sie neu. Beginne deinen Tag im Fach, einer hippen Saftbar mit Bistro in der Nähe der Uferpromenade. Hier bekommst du frisches, selbstgebackenes Sauerteigbrot, diverse Blätterteigwaren und eine Vielzahl kaltgepresster Gemüse- und Obstsäfte. Die höhlenartige Café-Bar Pod Kamenným Stromom ist an den meisten Abenden der Woche voll, da sie Gästen ein vollendetes Ambiente bietet. Von Atmosphäre bis Essen: Hier stimmt alles. Der Charme alter Ruinen haftet dem Pub an und verwöhnt die Augen, während selbstkreierte Cocktails und Fleisch- und Fischgerichte dem Gaumen schmeicheln. Übrigens sind die Gerichte ein Fingerzeig auf die osmanische Vergangenheit Bratislavas.

Suppenliebhaber besuchen Soupa, um dampfend heiße Schüsseln voll Gemüse- und Fleischsuppenspezialitäten zu genießen. Die gemütliche Shabby-Chic-Ausstattung lädt dazu ein, es sich auf einem der Drehstühle in der Nähe des Fensters bequem zu machen. Schlürfe selig das heiße Gold und beobachte Einheimische beim Vorbeischlendern.

Buchliebhaber werden sich über die Schmöker im Bistro St. Germain freuen, einer Café-Bar im Pariser Stil. Hier kannst du leichte und frische Gerichte wie Sandwiches, Suppen, Salate und Gebäck kosten.

Spaß

Mit einer Mischung aus kulturellen und modernen Stätten ist Bratislava ein Mekka interessanter Kulturgüter, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Beginne am opulenten Schloss Bratislava, das ursprünglich im 10. Jahrhundert errichtet und im 16. und 17. Jahrhundert im Renaissance- bzw. Barockstil umgebaut wurde. Der Garten, der während der Regierungszeit von Königin Maria Theresa berühmt wurde (sie war die letzte der Habsburger Königinnen), behält dank der vergoldeten Innenausstattung und der stehenden Engel mit Blick auf die Brunnen sein barockes Flair.

Das Michaelertor und der Michaelerturm gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Erklimme die sieben Stockwerke des gotischen Bauwerks, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde, um einen Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft zu ergattern. Von hier oben aus lässt es sich wahrhaft Instagram-taugliche Schnappschüsse machen.

Bratislava besteht jedoch nicht nur aus Meisterwerken des Barocks. Überreste seiner kommunistischen Vergangenheit sind ebenfalls erhalten geblieben. Hüpfe in einen aufgemotzten Skoda aus den 1970er Jahren und durchquere Areale, in denen einst der Kalte Krieg wütete. Dazu gehören die verlassenen Fabriken und die Hochhäuser im Stadtteil Petržalka. Es ist eine willkommene Alternative, falls du nach der üblichen Schloss-, Kirchen- und Gartentour, für die die Stadt bekannt ist, Lust auf einen anderen Eindruck hast.

Wenn du Zeit für einen kurzen Tagesausflug hast, ist die Burg Devin unschlagbar. Der kulturell wichtige Ort – Napoleons Armee zerstörte leider einen Großteil der Struktur – ist ideal, um in die Geschichte Bratislavas einzutauchen und postkartenwürdige Ausblicke auf Hügel und Wälder zu genießen. Einige Steinwälle sind noch erhalten geblieben, sodass ein Aufstieg nach oben sich nicht allzu schwer gestaltet. Während des Sommers finden auf der Burg farbenfrohe Kampfturniere und Mittelaltermessen statt. Wir garantieren, dass diese ein Vergnügen für Kinder jeden Alters darstellen. Wir selbst haben den Grünen Ritter angefeuert, aber er konnte leider nie so viele Ringe ergattern wie seine Gegner.

Nur etwa 48 km von der Stadt entfernt und direkt am mächtigen Fluss gelegen, befindet sich die Galerie für moderne Kunst. Im weitläufigen Skulpturengarten kannst du unter anderem die Werke von Jim Dine und Jozef Jankovič auf sich wirken lassen.

Ein Ausflug zur Burg Devin ist ein Muss für jeden Urlauber in Bratislava. Credit: Shutterstock

Verweilen

Penzion Berg

Die Penzion Berg und ihre 60 Zimmer befinden sich im Stadtteil Petržalka. Hier kombiniert man Rustikales mit Modernem und bietet Gästen Einzel- und Doppelzimmer mit schokoladenfarbenen Möbeln, weichen Betten, Nespresso-Kaffeemaschinen und Toilettenartikeln von Botanica. Du kannst auch ein Upgrade erhalten und ein Apartment buchen, um in exklusivem Luxus zu schwelgen. Wie wäre es mit Holzbettrahmen, Shabby-Chic-Möbeln und einem überquellenden Bücherregal? Beschäftigung und andächtiges Staunen sind garantiert. Triff andere Hotelgäste und Einheimische, während du dich im angrenzenden Restaurant mediterrane und slowakische Klassiker schmecken lässt.

Loft Hotel Bratislava

Schick und modern sind treffende Worte, um das Loft Hotel Bratislava mit seinen 111 Zimmern zu beschreiben. Tufting-Ledersessel in satten braunen Tönen statten die Lobby aus, in der die Gäste bei einem guten Buch und einer Tasse Kaffee entspannen können, während sie auf den Check-in warten. Die Zimmer reichen von Standard bis Premium und verfügen über Holzböden, dunkle Holzwände, hohe Decken und Flachbildfernseher. Kunstpelzüberwürfe, Ledersitze und Spa-Duschen, die groß genug für zwei Personen sind, runden das Interieur der Premium-Zimmer ab.
Besuche nach einem langen Tag voller Besichtigungstouren die einladende Wine & Coffee Lounge und schalte bei einem Glas Wein oder einem Espresso ab. Im Sommer lockt die Terrasse mit einem Blick auf den nur 300 Meter entfernten Präsidentenpalast.