Kultur

Willkommen zur neuesten Ausgabe von The Window Seat. Diesen Monat erkunden wir, wie Kultur unsere Geschichte widerspiegelt, unsere Bindungen stärkt und uns dazu bringt, die Welt zu entdecken.

Am Fuße der Ostalpen liegt die bezaubernde Stadt Salzburg. Credit: Justin Luebke/Unsplash

Salzburg: Ein Stadtführer

Nicht nur Film- und Musikliebhaber werden die Schönheit von Österreichs Alpenjuwel genießen. In Salzburg gibt es viel Unterhaltsames zu tun.

Die Salzburger Umgebung ist eine Augenweide. Umgeben von Bergen, durchzogen von der geschwungenen Salzach, verfügt die historische Stadt im Osten Österreichs über eine exquisite Altstadt, die sich vor einer dramatischen Alpenkulisse behauptet. Die imposante Festung Hohensalzburg aus dem 11. Jahrhundert thront über der Altstadt und blickt auf eine Vielzahl an Türmen und schönen mittelalterlichen Bürgerhäusern. Eines davon, das Geburtshaus Mozarts, sticht besonders hervor. Ehrlich gesagt, ist er überall – von Mozart-Gummienten bis hin zu diesen süchtig machenden kleinen Mozartkugeln, die man in den Auslagen der Schaufenster sieht. Aber selbst der Kitsch hat eine gewisse Klasse, wenn er von solch makelloser Schönheit umgeben ist.

Mozart ist auch der Star der Salzburger Festspiele, die im Jahr 2020 ihr 100-jähriges Bestehen feierten und eine der größten sommerlichen Touristenattraktionen Salzburgs sind. Und wo Mozart aufhört, da übernimmt The Sound of Music. Die 1965 in Hollywood gedrehte Version der Familiengeschichte von Von Trapp wurde in und um Salzburg herum gedreht und zieht Fans aus der ganzen Welt an, die bereit sind, in die Fußstapfen von Julie Andrews zu treten. Und um den ganzen Spaß noch zu steigern, braut Salzburg einige der besten Biere Europas. Eine Städtereise nach Salzburg ist erst dann komplett, wenn man in einem Biergarten einen riesigen Bierkrug trinkt, am besten mit einer Wurst oder einer Brezel in der Hand.

Genuss

Die österreichische Küche hebt das Wort „deftig“ auf eine neue Ebene, wobei Fleisch in all seinen Formen der Star der Show ist. Während einige vegetarische Optionen – wie Risotto und Kürbissuppe – auf den meisten Speisekarten stehen, werden hier Fleischliebhaber königlich bewirtet. Du bekommst großzügige Portionen Wiener Schnitzel aus Schweine-, Kalb-, Hühner- oder sogar Putenfleisch – zusammen mit dem traditionellen österreichischen Tafelspitz, einem deftigen Gericht aus gekochtem Rindfleisch und Wurzelgemüse mit einem großen Schuss Meerrettich. Zarte Stücke Gulasch erscheinen normalerweise auch auf Speisekarten, die von Österreichs ungarischen Nachbarn entlehnt wurden.

In Salzburg gibt es nicht gerade wenige traditionelle Restaurants, in denen man all dies, aber auch köstliche Rindfleischsuppen und leichtere Consommés probieren kann. Für ein gemütliches Abendessen kannst du unter der Gewölbedecke des Restaurants Zum Fidelen Affen sitzend einen riesigen Teller mit gegrilltem Schweinesteak oder in dunklem Bier geschmortem Hühnchen verdrücken. In der gleichen Straße, der Fußgängerzone Linzer Gasse, befindet sich das ebenso gemütliche Gabler Bräu, in dem du dich mit Wildfleischeintopf oder gegrilltem Flussfisch verwöhnen lassen kannst.

Wenn du anspruchsvollere Interpretationen österreichischer Klassiker suchst, solltest du in die Imlauer Sky Bar gehen. In diesem luftigen Dachrestaurant kannst du zarte Rindfleischconsommé mit Trüffelravioli oder eine Trüffelpasta mit Pilzen und Knoblauch genießen. Bei wärmerem Wetter werden die Tische auf der Dachterrasse gedeckt, und die Aussicht auf die Stadt ist das ganze Jahr über wunderbar. Es ist auch einer der Orte, an dem man experimentiert, um eines der berühmtesten Desserts Salzburgs, die Salzburger Nockerl, zu verfeinern. Diese Spezialität hat drei Hügel, die die drei Berge, die Salzburg umgeben, abbilden. Stelle also sicher, dass du mit mindestens zwei anderen Freunden ausgehst, die dir beim Aufessen helfen.

Eine Naschkatze zu sein ist in Salzburg sehr praktisch, vor allem bei all den verlockenden Mozartkugeln, die es überall gibt. Diese Kugeln aus Marzipan, Pistazie und Nougat sind mit Schokolade überzogen und wurden erstmals von Paul Fürst hergestellt. Während andere Konditoren auf den Zug aufgesprungen sind, kannst du das Original noch immer in den verschiedenen Fürst-Cafés und -Geschäften der Stadt genießen.

Eine der angenehmsten Dinge, die man in Salzburg tun kann, ist es, bei Kaffee und Kuchen – am liebsten einer reichhaltigen Sachertorte – in einem Kaffeehaus zu verweilen. Das Café Bazar bietet einen entspannenden Blick auf den Fluss und eine Auswahl an Snacks und Kuchen, und im Zentrum der Altstadt ist das Café Tomaselli bereits seit 300 Jahren ein beliebter Salzburger Treffpunkt.

Nach dem Süßen ist es Zeit für die schmackhaften, vorzugsweise schäumenden Salzburger Bierkrüge in der höhlenartigen Augustiner-Bräu-Brauerei. Diese riesige Brauerei ist eine Salzburger Institution: Zuerst holt man seinen Keramikkrug ab und füllt ihn an den Zapfanlagen ab, dann geht es zu den vielen Imbissständen, die von Wurst bis zum Schweinebraten alles anbieten, was das Herz begehrt.

Spaß

Atemberaubende Ansichten – Salzburgs Stadtbild ist einfach einzigartig. Credit: Dimitry Anikin/Unsplash

Nach all dem Essen bietet Salzburg viele unterhaltsame Möglichkeiten, es abzuarbeiten. Du kannst an einer offiziellen Tour zu den The Sound of Music-Schauplätzen in und um Salzburg teilnehmen, aber es ist genauso amüsant, sie auf eigene Faust zu erkunden. Beginne im Mirabellgarten, dem Landschaftsgarten vor dem Schloss Mirabell, wo Maria die Von-Trapp-Kinder fröhlich um den Brunnen führte und „Do-Re-Mi“ sang. In der Nähe des Salzburger Doms befindet sich der stimmungsvolle Petersfriedhof, auf dem sich die Familie vor den SS-Soldaten versteckte. Wandere den Hügel hinauf zum Kloster Nonnberg, wo Maria – sowohl im Film als auch in der Realität – eine Novizin war.

Frage einen Salzburger nach The Sound of Music und er wird dir sagen, wie sehr sich der Film von der wirklichen Geschichte unterscheidet und dass der Film in Österreich nie ein Hit war. Doch überzeug dich selbst in der Sound of Music World, die sich am oberen Ende der Haupteinkaufsstraße, der Getreidegasse, befindet. Hier erfährst du die wahre Geschichte der Familie von Trapp ohne die vielen Freiheiten, die sich der Film nimmt.

Während deines Aufenthalts im Kloster Nonnberg kannst du die Festung Hohensalzburg besuchen und erhabene Ausblicke auf Stadt und Land genießen. Es gibt eine Standseilbahn, die dich direkt dorthin bringt, wenn du nicht auf den Berg wandern willst. Aber sobald du die Festung erreicht hast, solltest du den schönen Fußweg nehmen, der schließlich zu der faszinierenden Sammlung zeitgenössischer Kunst im Museum der Moderne mit Blick auf die Stadt führt.

Man muss kein Mozart-Fan sein, um einen Besuch in seinem Geburtshaus zu genießen, das sich ausgerechnet in einem schönen Stadthaus über einem Spar-Supermarkt an der Haupteinkaufsstraße der Getreidegasse befindet. Mozarts Geburtshaus stellt die Innenräume der Zeit, als der Komponist und seine Familie Mitte des 18. Jahrhunderts dort lebten, dar und zeigt unschätzbare Artefakte und überzeugende Details aus ihrem Leben.

Verweilen

Hotel & Villa Auersperg

Das Hotel & Villa Auersperg ist ein stilvolles Hotel mit einem separaten Anbau für Apartments. Die modernen Zimmer sind durchdacht gestaltet und mit einem reizvollen Interior aus verschiedenen Jahrzehnten ausgestattet. Das Spa auf dem Dach ist ebenso schön wie der große Hofgarten, in dem sich im Sommer eine Bar befindet. Das ausgezeichnete Bio-Frühstück ist im Zimmerpreis inbegriffen.

Radisson Blu

Wenn du in der Altstadt bleiben willst, ist das Radisson Blu ein hübscher Ort mitten im Geschehen. Die traditionell eingerichteten Räume bezaubern mit Holzbalken, Parkettböden und polierten Holzmöbeln, genau wie man sich das von einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert wünscht.