Nachhaltigkeit

Willkommen zur neuesten Ausgabe des Magazins The Window Seat. Diesen Monat dreht sich alles um Nachhaltigkeit und wie du auch auf Reisen das Wohl des Planeten im Hinterkopf behalten kannst.

Buongiorno, Roma! Rom, Italien, bietet sowohl historische Denkmäler als auch antike Ruinen. Credit: Shutterstock

Rom: Ein Stadtführer

Entdecke, was es in der Ewigen Stadt zu sehen gibt

Rom ist eine vielschichtige historische Stadt, ein Open-Air-Museum, dessen Monumente und Ruinen den besonderen Charme ausmachen. Hier findet sich eine berauschende Mischung aus Altem und Neuem, die niemanden kalt lässt, der diese Metropole besucht. Mit einem ganzjährig – bis auf den Sommer, versteht sich – milden Klima, ist Rom perfekt dafür geeignet, viel Zeit draußen zu verbringen. Überall sieht man die Einheimischen auf den zahlreichen Plätzen und um die architektonischen Highlights herum versammelt. Hier wird ein Schwätzchen gehalten, um dann beim Aperitivo gemeinsam die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen.

Entdecke die Ewige Stadt zu Fuß und du wirst mit vielerlei Eindrücken belohnt: Enge, antike Gassen führen dich zu Kirchen, würdevollen Palazzi und geheimen Gärten, die die zwischen den Gebäuden versteckten Piazze rahmen. Barocke Kuppeln und mittelalterliche Türme ragen in die Höhe, wenn du auf die Stadt von einem der zahlreichen Hügel schaust. Steh am besten früh auf, um Rom in den ruhigsten Momenten zu erleben. Spaziere am Tiberufer entlang und genieße auf der einen oder anderen Brücke einen atemberaubenden Blick über Rom. Coole Nachbarschaften wie San Lorenzo oder Pigneto liegen weit genug vom touristischen Trubel entfernt, um dir einen Einblick in das wahre Leben der Stadt zu gewähren. Bevor du sie aber verlässt, solltest du noch eine Münze in den berühmten Trevi-Brunnen werfen: Eine römische Legende besagt, dass du dann zurückkehren wirst.

Alle Wege führen nach Rom: Die Stadt verfügt über zwei Flughäfen, sodass du schnell einen passenden Flug finden wirst. Der Hauptbahnhof liegt zentral, wobei viele Züge den ganzen Tag über verkehren. Ein Hochgeschwindigkeitszug braucht von Florenz nach Rom ungefähr eineinhalb Stunden.

Rom
Der Tiber und Rom sind unzertrennlich. Credit:Shutterstock

Genuss

Trotz der rasanten Geschwindigkeit, in der die Römer unterwegs sind, gönnen sie sich morgens ihren Cappuccino und Cornetto „al banco“ – schnell bestellen sie das wohlduftende Duo und essen es im Stehen an der Theke. Genieße dein Frühstück in langsameren Zügen in Sant´Eustachio, einem historischen Café, das bereits seit 1938 köstlichen Espresso serviert, und das ganz in der Nähe vom Pantheon liegt. Wenn es dir gefallen hat, dann kannst du aromatische Kaffeebohnen oder den legendären Kaffee-Likör mit nach Hause nehmen und die Aromen Roms fernab Italiens nachwirken lassen. Aber sei gewarnt: Wie jede authentische Institution in Rom ist auch Sant´Eustachio ziemlich rege besucht.
Zum Mittagessen solltest du dir die Artischocken „alla giudia“ in der Trattoria Sora Margherita nicht entgehen lassen. Im Herzen des antiken Zentrums gelegen, bietet das kleine Lokal traditionelle römische Küche an. Dazu gehören große Portionen und handgemachte Pasta, die sich vor allem für das simple, aber schmackhafte „cacio e pepe“ (geriebener Pecorino Romano mit frisch gemahlenem Pfeffer) rühmt. Das Ambiente der kleinen Trattoria wirkt mit den von Fotos, alten Zeitungsseiten und handgeschriebenen Zetteln bedeckten Wänden rustikal und urig.

Wenn die Straßen des Bezirks Monti gen Abend in ein tiefes Rot getaucht werden, dann solltest du in Richtung Ai Tre Scalini schlendern und dort einen Aperitif wie Wein oder Aperol Spritz bestellen. Diese gemütliche und lebendige Weinbar bietet eine breite Palette an Weinen. Dazu kannst du dir leckere Häppchen gönnen, aber auch bei brutzelnden Würstchen mit Trüffeln und süß-saurer Auberginen-Caponata zuschlagen.
Sollte der Abend an dieser Stelle nicht zu Ende sein, dann gönne dir ein Cocktail bei Freni e Frizioni, einer Bar in Trastevere, die berühmt für ihre Happy Hour ist. Die Getränke sind aber auch wirklich gut, vor allem der Mojito. Der ideale Ort, um unter die Leute zu kommen.

Spaß

Einfach episch – das Forum Romanum ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten weltweit. Credit: Shutterstock

Was man in Rom unternehmen kann? Wir können dir versichern, dass es in dieser Stadt mehr als nur touristische Attraktionen gibt. Tauche in die Kunstszene ein, ohne einen Cent dafür ausgeben zu müssen! Wie schon zuvor erwähnt, ist Rom ein einziges Museum unter freiem Himmel. Beginne damit, es von seiner antiken Seite kennenzulernen und schaue dir das Forum Romanum und die Kaiserforen an. Gleich nebenan siehst du auch schon den Kornspeicher der Trajansmärkte in die Höhe ragen. Wenn du die Ruinen des alten Roms von oben betrachten willst, dann kannst du das vom Kapitol oder Palatin aus tun. Schießt du Fotos von diesem einzigartigen Panorama, dann achte auf die Möwen. Sie scheinen dir für die perfekte Aufnahme zu posieren, sind aber eigentlich immer auf der Lauer, um einen leckeren Bissen zu stehlen. Beende deine Tour am Wahrzeichen der Stadt, dem Kolosseum. Im Jahr 72 n. Chr. erbaut, braucht es eigentlich keiner erklärenden Worte. Eventuell musst du dich aber durch die Menschenmassen schlängeln, um das perfekte Foto zu schießen.

Katholizismus und Rom gehen Hand in Hand, weshalb der Besuch von San Pietro in Vincoli im Bezirk Monti ein Muss ist. In der von außen vermeintlich unscheinbaren Kirche verstecken sich die Skulpturen, die Michelangelo für das Grab des Papstes Julius II. geschaffen hat, darunter sein berühmter Moses. In der kleinen Kirche Santa Maria della Vittoria unweit von der Piazza della Repubblica kannst du hingegen die Verzückung der Heiligen Theresa von Gian Lorenzo Bernini – ein Meisterwerk der Barockskulptur – bestaunen.
Im Übrigen wirst du weitere Werke der römischen Künstlerikonen Bernini, Borromini und auch Caravaggio in der ganzen Stadt frei zugänglich entdecken. Auf der Piazza Navona kannst du die Dynamik von Berninis berühmtem Vierströmebrunnen auf dich wirken lassen. Nur einige Schritte entfernt befindet sich die Kirche Sant´Agnese in Agone, deren ungewöhnlich geschwungene Fassade Francesco Borromini zu verdanken ist. Hast du noch Zeit, um in San Luigi dei Francesi reinzuschauen, so wirst du mit dem Anblick von gleich drei Monumentalwerken Caravaggios belohnt.

Um dir das Rom des 20. Jahrhunderts zu Gemüte zu führen, solltest du das Viertel Coppedè ansteuern. Es wurde nach dem italienischen Architekten benannt, der sich für viele der hier stehenden Gebäude verantwortlich zeichnet. Betrete die via Dora, passiere den Steinbogen und entdecke die Piazza Mincio mit ihrem Froschbrunnen, dem Palazzo del Ragno und der Villini delle Fate. Ein eklektischer Mix verschiedener Stile, der durch das für Rom untypische Art Nouveau dominiert wird, versetzt dich in eine zauberhafte Parallelwelt.
Zu guter Letzt solltest du die Villa des Malteserordens auf dem Aventin aufsuchen: Deine Geduld beim Anstehen wird mit einem unbezahlbaren Ausblick durch das Schlüsselloch des Tors belohnt. So wirst du die Stadt nicht ohne prägende Eindrücke verlassen.

Verweilen

Colosseum Forum Apartment

Wenn du in Rom bist, dann solltest du es den Römern gleichtun! Wohne in diesem großen Apartment im Herzen des hippen Bezirks Monti, das sich in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum befindet. Fühle dich hier wie zu Hause, dank eines einladenden Gemeinschaftsbereichs, freien WLANs und gemütlicher Sitzmöglichkeiten zum Entspannen und Essen. Grün wirkt sich wohltuend im Schlafzimmer aus, das über ein bequemes Doppelbett und einen antiken Schminktisch verfügt. Ein zusätzliches Schlafsofa kann genutzt werden, wenn die Kinder mitreisen. Im Badezimmer findest du eine Dusche und ein Bidet vor. Wegen des warmen Ambientes und aller praktischen Gegenstände, die man zum Leben braucht, eignet sich diese geräumige Wohnung bestens für kurze und lange Aufenthalte in Rom.

Rom

iRooms Central Station

Nicht weit vom Bahnhof Termini entfernt, bietet dieses Boutique Hotel, das Teil der iRooms-Kette ist, extrem modern gestaltete Zimmer. Neben den abgespacten Vibes lieben wir ganz besonders die Spa-Grotte. Für sprudelnden Spaß in kleinem Rahmen kannst du dir eine der Suiten mit Whirlpool gönnen. Vielleicht hast du Glück und bekommst ein Zimmer mit einer im Boden eingelassenen Badewanne neben deinem Bett. Genieße dein Frühstück und springe danach in den Pool oder entdecke die wohltuende Wirkung einer Farbtherapie-Dusche im Spa. Jedes Zimmer ist mit einem iPad ausgestattet, mit dem du Licht, Temperatur und vieles mehr regulieren kannst. Eine freie Minibar macht den Aufenthalt noch entspannter. Für romantische Momente zu zweit kannst du Prosecco, Obst und Schokolade aufs Zimmer bestellen.