Entdecken

Willkommen zur zweiten Ausgabe von The Window Seat. In diesem Monat dreht sich alles um das Thema „Entdecken“, mit dem Schwerpunkt auf Orten und Erfahrungen, die deine Leidenschaft für das Reisen neu entfachen werden.

Porto, a city shaped by the mighty Douro River. Credit: Unsplash

Porto: Ein Stadtführer

Vergiss Lissabon und entdecke stattdessen dieses versteckte Juwel

Porto liegt genau dort, wo der Fluss Douro in den Atlantischen Ozean mündet. Wegen seiner überschaubaren Größe und der Fülle an Sehenswürdigkeiten ist es perfekt geeignet für einen Kurzurlaub. Die Stadt im Norden Portugals besitzt einen Hauch Dekadenz, vergleichbar mit anderen Städten mit einer interessanten Vergangenheit. Tatsächlich ließen sich sehr viele römische Siedler in Porto nieder, später auch englische Weinhändler. Heute ist die Stadt wegen ihrer niedrigen Preise und dem großen kulturellen Angebot ideal für einen erschwinglichen und reizvollen Wochenendtrip.

Der lange Douro durchquert die Stadt und trennt sie von Vilanova de Gaia, der Nachbarstadt mit ihren unzähligen Sherry-Kellereien. Porto, dessen Altstadt seit 1996 zum UNESCO-Welterbe zählt, ist die zweitgrößte Stadt Portugals und von Lissabon aus bequem mit dem Zug zu erreichen. Zudem wird sie von fast jeder europäischen Großstadt angeflogen. Die Einheimischen sind freundlich und offen, das Essen ist reichhaltig und Wein gibt es im Überfluss.

Ein Glas Vinho Verde am Flussufer ist ein absolutes Muss. Credit: Unsplash

Genuss

Die Portugiesen sind stolz auf ihre Traditionen und ihre Küche. Deshalb findet man, anders als in anderen europäischen Großstädten, internationale Restaurants eher selten. Doch man vermisst sie auch nicht wirklich. Die portugiesische Küche ist abwechslungsreich und schmackhaft und beinhaltet viel Fisch und Meeresfrüchte.

Ein Café Pingado, die portugiesische Antwort auf den berühmten italienischen Cortado, gehört zu einem guten Start in den Tag. Im Café Majestic, einem Art-Deco-Traum im Bolhão-Viertel, soll es den besten Kaffee der Stadt geben. Eines der charakteristischen Gerichte dieser Gegend ist das berühmt-berüchtigte Francesinha. Dieses Riesensandwich ist so ähnlich, wie das französische Croque Madame, aber mit einem Touch Porto. Es besteht aus Schweinefleisch, geräucherter Wurst, Speck und einem rosa gebratenen Beefsteak. Den krönenden Abschluss bilden ein Spiegelei, geschmolzener Käse und viel cremige Soße. Dazu gibt es einen Berg Pommes frites! Im Café Santiago, ebenfalls in Bolhão, holen sich die Einheimischen jede Woche ihre cholesterinreichen Francesinhas.

Die Portugiesen sind verrückt nach Kabeljau und bereiten ihn auf jede erdenkliche Weise zu. Man munkelt, dass es sogar eine Kabeljau-Lasagne gibt! Eine Kostprobe dieses beliebten Fisches ist ein Muss, wenn du in Porto bist und das O Mal Cozinhado in Ribeira ist die beste Adresse dafür. Das traditionelle Restaurant wurde 1976 eröffnet und befindet sich in einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert. Es fungiert gleichzeitig als Casa de Fado (Fado-Haus). Von Montag bis Samstag wird diese melancholische Musik hier täglich von bekannten Sängern dargeboten.

Spaß

In Porto gibt es jede Menge Touristenattraktionen. Wenn dir nach ein bisschen Geschichte ist, statte der Capela das Almas einen Besuch ab. Diese kleine Kirche aus dem 18. Jahrhundert, mit ihren für Portugal typischen blauen Fliesen, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Sie ist zwar im Stil des 18. Jahrhunderts erbaut worden, doch die Fliesen kamen erst 1929 hinzu, als die Kirche sich zu einer lokalen Sehenswürdigkeit entwickelte.

Wie wäre es danach mit ein wenig modernerer Architektur? Mache einen Spaziergang entlang des Douro und überquere eine der berühmtesten Brücken Portos: Die Dom Luis I. Sie wurde im 19. Jahrhundert erbaut, um Porto mit Vilanova de Gaia zu verbinden und den Handel zwischen den beiden Städten anzuregen. Entworfen wurde sie von Téophile Seyrig, dessen Lehrmeister kein Geringerer als Gustave Eiffel höchstselbst war. In Vilanova de Gaia angekommen, werden dir die vielen Weinkellereien auffallen, die sich am Fluss aneinander reihen – hier wird der Tawny Port hergestellt. Die meisten Kellereien bieten stündliche Führungen in verschiedenen Sprachen an. Zum Schluss gibt es noch eine Weinverkostung. Die Führung durch die Kellerei Ramos Pinto gehört zu unseren liebsten, weil sie leicht verständlich ist und viel Spaß macht. Saude!

Brauchst du den perfekten Hintergrund für ein Selfie? Dann geh hinauf zum Miradouro da Vitória, einem Aussichtspunkt in der Rua de São Bento da Vitória. Von hier aus hast du einen herrlichen Blick auf Porto und Vila Nova de Gaia gleichzeitig. Danach kannst du dir im Hard Club ein Glas Wein schmecken lassen. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert war früher mal ein Markt. Heute ist es ein Zentrum des kulturellen Lebens und Bar, Restaurant, Club sowie Konzert-Location in einem.

Während du wieder auf dem Weg nach unten bist, solltest du einen Abstecher zum Torre dos Clérigos machen. Der Barockbau, der von Nicolau Nasoni entworfen wurde, ist ein überwältigendes Beispiel für die Baukunst des 18. Jahrhunderts. Noch ein Stückchen weiter unten findest du Lello & Irmão, einen der bezauberndsten Buchläden der Welt. Angeblich soll sich J.K. Rowling hier ihre Inspiration geholt haben, als sie Hogwarts schuf!

Verweilen

Pao de Acucar

Dieses Boutiquehotel im Art-Deco-Stil ist ideal für ein Wochenende in Porto. Es liegt im Viertel União de Freguesias do do Centro, nur etwa 100 Meter entfernt von der Metro-Station Avenida dos Aliados. Die Wendeltreppe sowie die Vintage-Autoscooter, in allen öffentlich zugänglichen Räumen verstreut sind, verleihen dem Hotel seinen exzentrischen Touch. Sie sind eine Spende des jetzt stillgelegten Jahrmarktes Feira do Palácio de Cristal und waren bis Mitte der 1980er in Betrieb. Dieser generationsübergreifende Deko begeistert Gäste aller Altersgruppen – von Nostalgikern bis hin zu Kindern. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1939 und diente früher als Pflegeheim sowie eine Zeitlang auch als Hauptsitz der Textilgewerkschaft. Die 60 Zimmer des Hotels sind mit Doppelglasfenstern, Klimaanlage, eigenem Badezimmer sowie kostenlosem WLAN ausgestattet. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Grande Hotel de Paris

Das älteste Hotel Portos stammt aus dem Jahre 1877. Das Gebäude im Belle-Epoque-Stil befindet sich neben der Kathedrale von Porto und nur 400 Meter vom Bahnhof Sao Bento. Das Grande Hotel de Paris ist die perfekte Unterkunft für einen Städtetrip nach Porto. Alle Zimmer verfügen über einen Fernseher, Zentralheizung, ein eigenes Badezimmer sowie kostenloses WLAN. Beginne deinen Tag im weitläufigen Salon, wo du dich am reichhaltigen Frühstücksbuffet bedienen kannst, das im Preis inbegriffen ist. Danach kannst du in der Bibliothek in Büchern in verschiedenen Sprachen schmökern, oder du testest dein Handicap auf dem Golfplatz. Zum Hotel, das sich seine Originalausstattung aus dem 19. Jahrhundert mit restaurierten Möbelstücken der Jahrhundertwende erhalten hat, gehört auch ein Garten, in dem im Sommer das Frühstück serviert wird.