Nähren

Willkommen zur neuesten Ausgabe von The Window Seat. Diesen Monat „nähren“ wir unseren Körper und erfreuen unseren Gaumen mit Beiträgen über gutes Essen und Trinken.

"Paris ist keine Stadt; es ist eine Welt." Wer sind wir, dass wir mit König Franz I. streiten?! Credit: Shutterstock

Paris: Ein Stadtführer

La vie en rose: Lass dich treiben in der Stadt der Bistros, der Kultur und der Romantik

Oh là là! Es gibt wirklich keinen zweiten Ort wie Paris. Schlendere über die grünen Boulevards, beobachte die Menschen an der Seine oder genieße un café auf dem Montmartre – in der Stadt, die zur Muse einiger der größten Künstler der modernen Geschichte wurde. 

Neben der verträumten Architektur und den malerischen Straßen, die wir aus „Emily in Paris“ kennen, sind es vor allem die reiche Geschichte und die Lebensfreude der 20 Arrondissements, die Paris auszeichnen. Die Stadt der Liebe betört alle Sinne, was sie zu einem Reiseziel macht, zu dem man immer wieder gerne zurückkehrt.

Wir zeigen euch, wie ihr Paris in vollen Zügen genießt und wo ihr in der französischen Hauptstadt essen, euch vergnügen und übernachten könnt.

Genuss

Paris ist ein immerwährendes Fest. Die Metropole hat einige der renommiertesten Restaurants der Welt zu bieten, darunter das ikonische Guy Savoy – nur in Tokio finden sich noch mehr Michelin-gekrönte Genusstempel. An jeder Straßenecke locken Boulangerien mit ihrem verführerischen Duft, ganz zu schweigen von den französische Käsesorten und Weinen. Wir lassen heute mal die üblichen Verdächtigen außen vor und stellen dir ein paar ungewöhnliche Genüsse vor.

Zum Beispiel das Café de L‘Industrie, eine traditionelle Brasserie mit Schachbrettboden und einem farbenfrohen Interieur, in dem klassische französische Küche serviert wird. Am besten beginnst du mit der Käseplatte, gefolgt vom Entenkeulen-Confit an Honigsauce mit in Entenfett sautierten Kartoffeln.

Einen Hauch Japan in Frankreich findest du im preisgekrönten Kodawari Yokocho, das an einen traditionellen Tokioter Fischmarkt erinnert. Paris ist berühmt für seine Café-Kultur und seine Patisserien. Darum solltest du dich unbedingt im Quartier de Clignancourt umsehen, denn hier gibt es alles, von feinem Gebäck über Charcuterie-Delikatessen bis hin zu Feinschmecker-Restaurants. 

Was wäre Paris ohne einen Ort, an dem man perfektes Gebäck und köstlichen Kaffee genießen kann? Also auf zum Chambelland ins 11. Arrondissement! Bei einem knusprig-blättrigen Himbeertörtchen oder einer süßen kleinen Chouquette lassen sich die eleganten Passanten wunderbar beobachten. Das Geheimnis dieser Bäckerei: Alles ist glutenfrei!

Spaß
Wie wäre es mit einem Spaziergang auf der Promenade Plantée, einer Hochbahntrasse, die 1969 in einen Park umgewandelt wurde und von der Opéra Bastille zum Boulevard Périphérique führt? Wenn du es noch ein bisschen grüner magst, mach es wie die Pariser und entspann dich im wunderlichen Parc des Buttes-Chaumont. Dort solltest du unbedingt einen Stopp beim quirligen Lokal Rosa Bonheur einlegen, einer beliebten Boite mitten im Park, in der sich früher ein Ausflugslokal befand.

Uns ist klar, dass du schon im Louvre und im Musée d‘Orsay gewesen bist … Wenn du dieses Mal nur Zeit für ein einziges Museum hast, dann empfehlen wir den außergewöhnlichen und sehr stylischen Palais de Tokyo. In Europas größtem Zentrum für zeitgenössische Kunst kannst du die Werke von aufstrebenden Künstlern und bahnbrechende Ausstellungen bewundern. 

Lust auf einem kleinen Absacker? Wie wäre es mit dem Café A am Canal Saint Martin, nachdem du die Kanäle, die im Film „Amélie“ eine so wichtige Rolle gespielt haben, erkundet hast? Das ehemalige Kloster ist bekannt für tollen Live-Jazz. Und auf keinen Fall solltest du dir den urbanen Weinberg Vignes du Clos Montmartre entgehen lassen! Wenn du Glück hast, kommst du genau richtig zum jährlichen Weinlesefest.

Verweilen

Little Palace Hotel
Dieses charmante, familiengeführte Vier-Sterne-Hotel liegt im Herzen von Paris gleich neben dem grünen und sehr ruhigen Square Émile-Chautemps. Das 1911 gegründete Hotel im Viertel Marais befindet sich in einem Haussmann-Gebäude, das kürzlich renoviert und modernisiert wurde. Das Hotel bezaubert mit klassischen, schmiedeeisernen Balkonen und Art-Déco-Details – ein typisches Stück Paris. Stärke dich bei einem kontinentalen Frühstück mit frischen Croissants. 

Hotel des Grands Boulevards
Das Hotel des Grands Boulevards befindet sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert auf einem Gartengelände und bietet seinen Gästen insgesamt 50 Zimmer. Was wäre ein romantisches Hotel ohne Himmelbetten? Im Hotel des Grand Boulevards sind sie mit Baldachinen in verträumten Pastelltönen und Seidenbändern ausgestattet. Die Küche des Restaurants unter Leitung von Chefkoch Giovanni Passerini serviert französisch-italienische Küche.