Zuhause

Willkommen zur vierten Ausgabe von The Window Seat. Wir beenden das Jahr “ Zuhause “ – denn das ist nicht nur ein Ort, sondern vielmehr ein Gefühl.

Das Bild der Stadt am Tyrrhenischen Meer mit Blick auf den Vesuv ist unverwechselbar.

Neapel: Ein Stadtführer

Erlebe ein Stückchen Paradies in der süditalienischen Küstenstadt

Neapel ist der Entstehungsort der schmackhaftesten Pizza Italiens, beherbergt Unmengen antiker Sehenswürdigkeiten und einen aktiven Vulkan. Leicht mit dem Zug, Bus, per Flugzeug oder mit der Fähre zu erreichen, ist Neapel ein perfektes Ziel für einen Städtetrip. Einer, der köstliches Essen zu einem der obersten Gebote macht. Die südliche Küstenstadt befindet sich direkt am Tyrrhenischen Meer und besticht seine Besucher und Einwohner mit atemberaubenden Ausblicken.

Jeder Tag, den du in Neapel verbringst, wird dir neue Einsichten in die Vergangenheit ermöglichen, ganz gleich ob du dich nun auf Erkundungstour zum zauberhaften Schlosses begibst oder das historische Pompei für dich entdecken willst, wo einst die berüchtigtsten Vulkanausbrüche der Geschichte stattfanden. Eine ganz andere (Stadt-)Geschichte erzählen die dekadenten Speisen. Manche Besucher machen nur für die Pizza Napolitana einen Abstecher nach Neapel. Aber natürlich wartet hier noch viel mehr Schmackhaftes außer Pizza auf die Besucher (auch wenn wir uns doch sehr auf die italienische Traditionsspeise konzentrieren)!

Neapel

Genuss

Die Pizzeria von Gino und Toto Sorbilla ist eine neapolitanische Institution, die mittlerweile auch in New York und Tokyo zu finden ist. Credit: Pizzeria Gino Sorbillo

Im Zentrum der neapolitanischen Identität steht Essen. Wie andere italienische Städte auch, ist Neapel für seine Küche bekannt. Dazu zählen nicht nur die bereits erwähnte Pizza, sondern auch fantastischer Kaffee und eine vielfältige Auswahl an Meeresfrüchten. Bei deiner Ankunft wirst du wahrscheinlich etwas überwältigt von der Auswahl sein, aber keine Sorge! Wir haben die leckersten Pizzen der Stadt für dich ausfindig gemacht, damit du Stück für Stück und Bissen für Bissen auf den Geschmack der Metropole kommst.

Beginne bei Gino e Toto Sorbillo. Lass dich von dem Trubel, der vor dieser Pizzeria herrscht, nicht abschrecken. Die Pizza hier ist so beliebt, dass bereits weitere Filialen in New York City und Tokyo eröffnet wurden. Während du auf dein Essen wartest, kannst du die Kunden und Angestellten bei einem Plausch beobachten und einen Aperol Spritz oder einen eisgekühlten Limoncello genießen. Sobald deine Pizza fertig ist, kannst du die Hektik draußen hinter dir lassen, denn im Inneren erwartet dich eine Oase der Ruhe, ideal um den zart schmelzenden Käse und die fruchtige Tomatensoße zu genießen. Und das Beste an der Sache: Die Pizza ist ebenso günstig wie lecker.

Erinnerst du dich an die Szene in Eat, Pray, Love, in der Julia Roberts verkündet, dass sie sich in einer Beziehung mit der Pizza befindet, die sie gerade verputzt? Diese Pizza stammt von der L’Antica Pizzeria da Michele und wurde sogar schon mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Fotos des Filmstars zieren die Wände des rustikalen Etablissements. Nur zwei Dinge stehen auf dem einfachen Menü: Pizza Margherita und Pizza Marinara. Ziehe eine Nummer und entscheide dich für eine der beiden. Die Atmosphäre hier ist gesellig, die Einrichtung simpel und geradlinig. Keine Allüren also. Gäste teilen sich lange Gemeinschaftstische, was die beste Gelegenheit ist, ein Gespräch mit einem gleichgesinnten Pizzaliebhaber anzuzetteln.

Du fragst dich vielleicht, was in Neapel noch besser als Pizza ist. Ganz klar: frittierte Pizza. Seit 1935 tischen Antonio e Gigi Sorbillo, nebst ihrem normalen Menü, auch frittierte Calzone Pizzen auf, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Hier wird sie Pizza Fritta genannt. Falls du beim Warten in der langen Schlange vor Hunger vergehst, bestelle einfach einige der frittierten Vorspeisen. Wir lieben die Crocche (frittierte Kartoffelkroketten), Arancini (knusprige Reisbällchen mit Fleischsoße und Käsefüllung) und die Frittata (frittierte Quiche). Um sich den Traum eines typisch italienischen Festmahls zu erfüllen, solltest du bei Antonio e Gigi Sorbillo auch eines der kalten Fassbiere sowie eines der hausgemachten Desserts probieren. Es ist ziemlich schwierig hier einen Tisch zu bekommen, aber Sitzen ist auch nicht so spannend wie dabei zuzusehen, wie die Pizza vor deinen Augen zubereitet wird. Auf einem der nahegelegenen Plätze lässt sich sicherlich eine Bank ergattern, auf der du deine frische Pizza genießen kannst.

Spaß

Die Piazza del Plebiscito ist das Zuhause vieler berühmter Monumente in Neapel. Credit: Shutterstock

Es gibt in Neapel immer etwas zu tun. Durch die Lage am Golf von Neapel können Besucher sowohl die Küste für sich entdecken, als auch den Charme des historischen Stadtzentrums auf sich wirken lassen.

Der Stadtkern Neapels gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und sollte den Ausgangspunkt eines jeden Ausfluges bilden. Neapel wurde ursprünglich unter dem Namen Palaeopolis im 9. Jahrhundert v. Chr. Gegründet und wurde 470 v. Chr. von griechischen Siedlern in Neapolis (Neue Stadt) umbenannt. Begib dich zum Piazza del Plebiscito, dem größten Platz der Stadt, und bestaune imposante Bauwerke wie die Basilica San Francesco da Paola und den Königspalast.

Wenn man Neapel aufsucht, wird man um die Ruinen Pompejis nicht herumkommen, solltest du auch nicht. Im Jahr 79 n. Chr. brach der Vesuv aus und begrub Pompeji samt seiner Bewohner für immer unter Lava und Asche. Die Touren sind vor allem etwas für Geschichtsinteressierte. Erkunde die Überreste der Innenräume der Häuser und Läden und erhalte einen direkten Einblick, wie die Menschen vor Jahrhunderten hier lebten. Von Pompei aus gelangst du nach einer kurzen Busfahrt zum Vesuv. Der Vulkan brach das letzte Mal 1944 aus, aber das ist kein Grund nervös zu werden: Wenn Anzeichen für Gefahr oder einen Ausbruch bestehen, wird die Gegend für Besucher gesperrt.

Das Castel dell’Ovo (Eierschloss) stellt eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und Kampaniens dar. Es wurde im 12. Jahrhundert errichtet und ist somit eines der ältesten Bauwerke Neapels. Die normannische Struktur bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt und das Meer. Wer sich über den Ursprung des Schlossnamens wundert: Er spielt auf den Poeten Vergil an, der damals angeblich ein Ei an der Stelle vergraben hat, wo das Schloss heute steht. Vergil warnte davor, dass wenn das Ei jemals zerbrochen werden sollte, sowohl das Schloss als auch die Stadt Neapel fallen würden. Also pass besser gut auf, wo du hintrittst!

Italien zu besuchen, ohne Kunst zu bewundern, wäre natürlich ein Sakrileg. Also geh besser auf Nummer sicher, dass du das Palazzo delle Arti Napoli auf deiner To-Do-Liste hast. Es befindet sich im Palazzo Roccella, ein Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert und hält eine Ausstellungsfläche von 200.000 m² für dich bereit. Das Museum widmet sich zeitgenössischer Kunst in all ihren Formen, sodass du von Gemälden und Fotografie bis hin zu Animationen, Skulpturen und Architektur eine Fülle an Kunstwerken zu sehen bekommst. Da hier Eröffnungsschauen und Wanderausstellungen stattfinden, wird dir immer etwas Neues geboten, auch wenn du Neapel nicht zum ersten Mal erkundest.

Insider-Tipp: Neapel ist der perfekte Ausgangspunkt, um Kampanien in Süditalien kennenzulernen. Hier reihen sich UNESCO-Weltkulturstätten dicht an dicht, die alle schnell mit dem Zug zu erreichen sind.

Verweilen

Grand Hotel Vesuvio

Mit einem Aufenthalt im glamourösen Grand Hotel Vesuvio kannst du dich und deine Liebsten beschenken. Das Luxushotel befindet sich direkt an der Küste. Von hier aus kannst du dich am Golf von Neapel, Capri, dem Castel dell’Ovo und dem Vesuv sattsehen. Entspanne auf der Terrasse in einem der Liegestühle oder bei einem Bad im Jacuzzi im eigenen Zimmer. Kunstvoll verzierte Kronleuchter hängen von hohen Decken und lange, elegante Teppiche bedecken die Marmorböden. Auf dem Frühstücksbuffet stehen frische italienische Backwaren und eine bunte Auswahl an Früchten. Greife nach Herzenslust zu und starte so perfekt einen sonnigen Tag in Neapel.

Neapel
Das Grand Hotel Vesuvio begeistert mit atemberaubendem Ausblick auf den Hafen und die Umgebung. Credit: Grand Hotel Vesuvio

Relais sul Mare

Wenn du nach einer günstigen, aber fröhlichen Alternative suchst, dann bist du im Relais sul Mare genau richtig. Es bietet dieselbe atemberaubende Aussicht über das Meer wie ein teureres Hotel, kommt aber mit einem kleineren Preis daher. Das Hotel hat ein helles und geräumiges Interieur, die Zimmer sind in neutralen Tönen mit blauen Akzenten gestaltet. Für einen schönen Ausblick über das Wasser, solltest du jedoch zeitig ein Zimmer mit Balkon reservieren. Relais sul Mare befindet sich im Herzen der Neapler Küstenpromenade. Tu es den Einheimischen gleich und spazier hier entlang, um die Meeresbrise in vollen Zügen zu genießen. Zum Hotelservice gehört übrigens auch kostenfreies WLAN und ein Fahrradverleih.