Überwintern

Willkommen zur fünften Ausgabe von The Window Seat. Da die Reisemöglichkeiten nach wie vor eingeschränkt sind, konzentrieren wir uns zu Beginn des neuen Jahres auf Orte, die du online oder ganz in der Nähe erkunden kannst.

Der Geburtsort von Pablo Picasso, Malaga, verwöhnt mit 320 Tagen Sonne im Jahr. Credit: EyeEm

Málaga: ein Stadtführer

Die südspanische Stadt an der Mittelmeerküste rühmt sich für ihre Vielfalt an Attraktionen

Fast die Marke von 3000 Jahren seit der Gründung geknackt, bietet Málaga einen interessanten Mix aus Antikem und Modernem. Phönizier in langen Tuniken, die am Hafen emsig ihre Ware zum Verkauf anbieten, haben Platz gemacht für die freundlichen Einheimischen von heute, die mit ihren farbenfrohen Kleidern und Espadrilles auffallen. Übrigens stammt der Name auch von den Phöniziern – „Malaka“ nannten sie es einst, was schlichtweg „Salz“ bedeutet, die Stadt lässt sich aber vielmehr als süß beschreiben, obwohl sie geschmackstechnisch alles zu bieten hat.

Die Heimatstadt von Pablo Picasso verwöhnt ihre Besucher mit 320 Sonnentagen im Jahr, was Málaga zu einem perfekten Ort für einen Urlaub zu jeder Jahreszeit macht. Obwohl man es auch als „das neue Barcelona“ kennt, verneinen die einheimischen Malagueños diesen Spitznamen einstimmig. Die Stadt ist der Inbegriff des andalusischen Geistes und bewahrte trotz des erhöhten Tourismus einen authentischen, südspanischen Vibe. Hier geht alles langsamer und entspannter zu, weshalb die Stadt das ideale Reiseziel für Gourmets, Weinliebhaber und all jene auf der Suche nach Entschleunigung ist.

Schlender durch die Altstadt, vorbei an Jahrhunderte alten Kirchen und durch charmante Straßen. Die typischen Wohnhäuser mit ihren andalusischen Balkonen stammen aus dem 19. Jahrhundert. Sie fügen sich nahtlos ein in die modernen Plätze. Direkt um die Ecke wirst du auf ein römisches Amphitheater stoßen, das bereits im ersten Jahrhundert errichtet wurde. Setze deinen Spaziergang in Richtung des modernen Hafens fort. Die elegante Promenade ist von Palmen und Restaurants mit Blick aufs Wasser gesäumt.

Kleine Gassen wechseln sich mit geräumigen Plätzen ab. Credit: Tabea Damm/Unsplash

Genuss

Während du die Straßen entlang spazierst, werden deine Geschmacksknospen an jeder Ecke angesprochen. Die Paradedisziplin der Stadt sind Meeresfrüchte und Fisch, mit hunderten von Lokalen, die Fritura malagueña, also frittierten Fisch und gleichzeitig die regionale Spezialität, anbieten. Die Köche bevorzugen Tintenfisch oder Kalmar, um sie so lange in Öl zu braten, bis sie außen schön knusprig sind.

Sardellen werden hier wie Gold behandelt. Die Einheimischen gönnen sich zwei Arten von Boquerones, frittiert oder eingelegt in Essig, Knoblauch und Petersilie, die typischerweise als Tapas oder Snack gereicht wird. Fischfreunde sollten den Abstecher nach Pedregalejo wagen, ein kleines Fischerdorf 10 Minuten von der Stadt entfernt, das für seine außergewöhnlichen Fischgerichte bekannt ist.

Und natürlich darf auch in dieser spanischen Stadt die berühmte Paella nicht fehlen, allerdings in leichter Variation zu anderen Regionen Spaniens. Trinke einen Cartojal dazu, einem süßen Wein aus dieser Region, und schon machst du es wie ein echter Malagueño.

In der Stadt findest du eine Vielzahl günstiger Lokale für ein leichtes Mittagessen oder ein sättigendes Dinner. In der Nähe vom zentralen Markt gelegen, ist das Recyclo Bike Café ein Hotspot für junge Menschen. In entspannter Atmosphäre kannst du hier aus regionalen Zutaten hergestellte vegane, vegetarische, aber auch Fleischgerichte bekommen. An der Decke hängen Fahrräder (du kannst sie sogar für einen Tag ausleihen), während die Wände mit Werken einheimischer Künstler dekoriert sind. Bestelle dir ein Tagesmenü, das aus einer Vorspeise, einem Hauptgericht und einem Dessert samt Getränk besteht. Probiere die knusprigen Arepas mit aromatischem Pulled Pork und cremiger Guacamole, oder – wenn du die vegane Option bevorzugst – die Croquetas caseras mit Spinat und Pinienkernen.

Wesentlich voller, aber dafür umso authentischer, ist die Taberna del Siglo. Die ideale Wahl, um die lokalen Delikatessen wie Spinat-Kroketten und Gambas zu probieren, auch wenn die Preise hier etwas höher als bei einigen Konkurrenten sind. Die Kroketten schmelzen auf der Zunge, während ein perfektes Gleichgewicht von Süß und Salzig deine Geschmacksknospen verwöhnt. Iss sie zu einem Glas Rioja, einem Wein, der für seinen leichten Körper bekannt ist. Die Gambas al ajillo – Garnelen mit Knoblauch, wie man sie in Andalusien bevorzugt – sind ein perfekter Starter. Die Variante in der Taberna ist angereichert mit einer Knoblauch-Tomaten-Sauce, die bestens mit den saisonalen Garnelen harmoniert. Bestelle dazu einen Teller Patatas bravas und schon hast du eine vollwertige Mahlzeit.

Spaß

Málaga ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre historischen Orte. Mit über 40 Museen, von denen alle an Sonntagen kostenfrei sind, und monatlich stattfindenden Events, gibt es hier für jeden Geschmack etwas.

Beginne am Römischen Theater, einem 2000 Jahre alten archäologischen Wunder. Bis vor gar nicht so langer Zeit wusste man nichts von seiner Existenz – es wurde erst 1951 freigelegt. Heute ist das Theater eines der markantesten Wahrzeichen von Málaga. Entdecke antike Inschriften und Artefakte, die nicht nur von der römischen, sondern auch die maurischen Geschichte berichten. Im Sommer wird das Theater ständig von Bands bespielt, sodass du hier abends unter dem Sternenhimmel noch ein Ständchen genießen kannst.

Die Festung Gibralfaro wurde im 14. Jahrhundert noch unter der Herrschaft der Mauren erbaut und zeigt einen ganz anderen Teil der Geschichte dieser Stadt. Der respekteinflößende Bau beherbergt heute ein Militärmuseum und bietet täglich geführte Touren. Um die Festung zu erreichen, kannst du am Amphitheater beginnen und von dort aus die zig Stufen den Hügel hinauf wandern. Auch wenn du es in ca. 15 Minuten schaffen kannst: Nimm dir etwas mehr Zeit, denn du wirst mit atemberaubenden Ausblicken auf Málaga belohnt.

Vom Frühling bis zum Herbst findet in Málaga eine Vielzahl an Events statt. Ein Highlight im Festkalender Andalusiens: die Feria de Gusta im August, die eine ganze Woche lang gefeiert wird. Das Fest geht auf die Rückeroberung Spaniens durch die katholischen Herrscher zurück und die Aktivitäten, die stattfinden, bewegen sich zwischen leidenschaftlichen Tänzen wie Verdiales, einer lokalen Abwandlung des Flamencos, und vielen weiteren festlichen Events.

Verweilen

ibis Málaga Centro Ciudad Hotel

Das Hotel Ibis Málaga Centro liegt, wie der Name schon verrät, ziemlich zentral, aber dennoch abseits des touristischen Trubels. Als Teil der Ibis-Kette, punktet das Hotel mit einem zeitgenössischen Design und geräumigen Zimmern. Schnappe dir einen Drink in der modernen Bar oder entspanne auf einem der Sofas in der hellen Lounge. Für eine längere Pause kannst du ins Le Grand Café Centro nebenan gehen. Hier kannst du auch einfach einen Kaffee genießen oder einen Cocktail schlürfen, bevor du dich in das nächtliche Treiben stürzt.

Room Mate Larios Hotel

Das Room-Mate Larios Hotel ist im Herzen der Stadt in der Calle Larios zu finden. Entdecke die Plaza de la Constitución, einen der größten und bedeutendsten Plätze der Stadt. Das Hotel im Stil des Art Deco bietet seinen Gästen 41 Zimmer und sechs Apartments an. Zeitgenössische Möbel sind hier neben mit Holz gerahmten Spiegeln und Flachbildfernsehen in jedem Zimmer vorzufinden. Gönne dir ein Apartment, wenn du nach intimerer Atmosphäre suchst: Ornamentale Tapeten, Stühle aus rotem Leder und Echtholzböden kreieren ein einzigartiges Ambiente. Genieße einen Drink auf deiner privaten Terrasse während du überlegst, was du als nächstes in Málaga unternehmen kannst.