Kultur

Willkommen zur neuesten Ausgabe von The Window Seat. Diesen Monat erkunden wir, wie Kultur unsere Geschichte widerspiegelt, unsere Bindungen stärkt und uns dazu bringt, die Welt zu entdecken.

Bilbao ist das Herz und die Seele der baskischen Region. Credit: Shutterstock

Bilbao: ein Stadtführer

Eine ausgeprägte Kultur, künstlerisches Flair und eine leidenschaftliche Hingabe zu den Gaumenfreuden des Lebens machen Bilbao zu einem Ort wie keinen anderen

Bilbaos Comeback ist gut dokumentiert. Die einst florierende Hafenstadt sah sich harten Zeiten ausgesetzt, bis das avantgardistische Guggenheim-Museum dem jahrzehntelangen Verfall der Stadt ein Ende bereitete und eine neue Welle des Interesses und der Investitionen in das Baskenland spülte. Die unverwechselbaren silbernen Segel und der funkelnde Titan-Rumpf, der auf ewig am Ufer des Nervión vertäut ist, sorgten für internationale Anerkennung und ziehen zahlreiche Touristen an. Das Guggenheim ist ein wichtiger Teil der Geschichte dieser Stadt. Doch sie hat mehr zu bieten als nur ein Museum. 

Mit einer einzigartigen Sprache und einer Lebensart, die das Essen und Trinken über alles andere stellt, unterscheidet sich Bilbao stark von anderen Städten Spaniens. Bilbao ist voll von Museen und Theatern, die sich der baskischen Identität widmen. Wer jedoch wirklich in die Kultur der Stadt eintauchen will, mischt sich am besten am frühen Abend in einer der zahlreichen Pintxo-Bars unters Volk, wenn die Einheimischen sich einen Happen vor dem Abendessen gönnen. Tu es den Basken einfach nach: Fülle deinen Teller, folge dem Strom und bedanke dich mit einem „eskerrik asko“. 

Auch wenn erst das Guggenheim die Massen nach Bilbao gelockt hat: Das, was die Stadt so besonders macht, war schon immer hier.

Genuss

Essen ist ein wesentlicher Bestandteil der baskischen Lebensart. Und als kulturelle Hauptstadt der Region ist Bilbao der Ort schlechthin für kulinarische Verlockungen. Und was genau sollte man probieren? Pintxos, Pintxos, Pintxos. Die baskische Antwort auf Tapas besteht häufig aus kleinen Brotscheiben, auf denen mithilfe eines Holzspießchens die frischesten regionalen Zutaten aufgetürmt werden – von Rindfleisch aus dem üppigen baskischen Hinterland bis hin zu fangfrischem Fisch aus dem Atlantik. 

Ein Pintxo kostet für gewöhnlich nicht mehr als ein paar Euro und kann ein leichter Snack oder eine volle Mahlzeit sein. Für das authentische baskische Feeling geht man von Bar zu Bar, um verschiedene Pintxos zu probieren. Dazu passt ein Txakoli, ein weißer Perlwein, der typisch ist für die Region.

Casco Viejo und die Straßen um Calle Ledesma in Abando sind die Pintxo-Hochburgen Bilbaos. Ersteres befindet sich an der Plaza Nueva, einem neoklassizistischen Platz, umringt von Bars und Restaurants. Casa Victor Montes verfügt über ein eher klassisches Angebot, während Gure Torki etwas modernere Häppchen serviert. In Abando lohnt sich ein Besuch in La Viña del Ensanche sowie im Artajo, einer Bar, die berühmt ist für ihre Tintenfisch- und Oktopusleckerbissen.

Die Basken sind unheimlich stolz auf ihre Seefahrertradition, und die Bartresen der Stadt sind voll mit den verschiedensten Köstlichkeiten des Meeres. Probiere unbedingt la gilda (frische Anchovis mit grünen Oliven), kokotxas de merluza (Kiemenbacken vom Seehecht) und bacalao (gesalzener und luftgetrockneter Kabeljau). Weitere traditionelle baskische Speisen sind txuletas (feuergegrillte Rindersteaks) und Idiazabal (ein Räucherkäse aus Schafsmilch).

Spaß

Bilbao strotzt vor erstklassiger Kunst, futuristischer Architektur und baskischer Kultur. Und all das erwartet dich im Museo Guggenheim Bilbao, dem ikonischen Prunkstück der Stadt. 

Das Museum, entworfen von dem Architekten Frank Gehry zur Würdigung der Schiffbautradition der Region, ist schon an sich eine Attraktion. Ganz zu schweigen von der Kunstsammlung, die es beherbergt. Zu den Werken, die man nicht verpassen sollte, zählen Rothkos „Ohne Titel“, Serras Irrgarten-ähnliches „Matter of Time“ und Jeff Koons kolossales Blumenhündchen „Puppy“.

Nach dem Kunstprogramm kann man gemütlich Richtung Osten entlang des Flusses in die Altstadt Bilbaos schlendern und sich in den verwinkelten Gassen auf Erkundungstour der gotischen und neoklassizistischen Architektur begeben. Hier befinden sich die Kathedrale von Bilbao (eine beeindruckende Kirche aus dem 14. Jahrhundert), das Teatro Arriaga, das eines der stadtweit besten Beispiele für neobarocke Architektur ist, sowie das Euskal Museoa, ein wichtiges Zentrum der baskischen Kultur. 

Doch auch Bilbaos Umland ist einen Besuch wert. Mit der Metro gelangt man zügig nach Getxo, wo man die aufregend schöne Küste des Baskenlandes mit ihren Stränden und Felsen bewundern kann, denen der wilde Atlantik unnachgiebig seine schroffe Form verleiht. Die Küstenstadt Bakio ist ein wahres Surferparadies. Bevor man die Küste wieder verlässt, sollte man vom Gipfel des Artxanda unbedingt einen Blick auf die Stadt werfen. Eine traditionelle Seilbahn bringt die Besucher bequem nach oben, wo sie ein uneingeschränkter Panoramablick auf Bilbao erwartet.

Verweilen

Hotel Bilbao Plaza
Das am Flussufer gelegene Hotel Bilbao Plaza befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Guggenheim-Museum und ist nur einen Katzensprung von anderen Highlights der Stadt entfernt. Die schlichten Zimmer sind in unaufgeregten Farben eingerichtet und viele von ihnen bieten eine weite Sicht über die berggesäumte Skyline Bilbaos. Direkt gegenüber auf der anderen Flussseite befindet sich das Abando-Viertel, Bilbaos wichtigste Shopping-Meile. Und Casco Viejo, das Herz der pulsierenden Party- und Restaurantszene der Stadt, ist nur zehn Minuten entfernt.

Poshtel Bilbao 
Beim Poshtel Bilbao handelt es sich um ein neuartiges exklusives Hostel mit komfortablen, schlichten Zimmern zu günstigen Preisen. Die Lage ist unschlagbar, doch was das Poshtel so besonders macht, ist die Atmosphäre, die es rund um seine Bar verströmt. In dieser Pintxo-Bar im Industrial-Style gehen köstliche baskische Klassiker über den Tresen, die keine Wünsche offenlassen. Leckerbissen wie la gilda oder iberischen Räucherschinken sollte man sich nicht entgehen lassen.