Berlin: Ein Stadtführer

Eine Städtereise in die Stadt der unendlichen Möglichkeiten

Deutschlands Hauptstadt Berlin ist immer eine Reise wert*. Denn auch wenn du die klassischen Sehenswürdigkeiten Berlins bereits kennst, gibt es genug zu entdecken fernab der üblichen Touristenströme.
Berlin ist weder so prunkvoll wie Wien, noch so charmant wie Paris oder so traditionell wie München. Berlin ist kreativ, faszinierend anders, irgendwie frei und stetig im Wandel. Die vielen kunstvollen Graffitis, die legendäre Club-Kultur und die multi-kulturelle Prägung über viele Jahrzehnte, ja sogar Jahrhunderte, formte Deutschlands Hauptstadt zu etwas ganz Besonderem: einer Stadt der unendlichen Möglichkeiten. Hier werden Trends geboren, denn Berlin ist einfach immer eine Nasenlänge voraus. Die Nacht zum Tag machen? Möglich! Auf einer Indoor-Welle surfen? Alte Bunker erkunden und die neusten Modetrends entdecken? Möglich! In Berlin gibt es nichts, was es nicht gibt! Doch irgendwo muss man anfangen und wir haben hier ein paar nützliche Tipps für dich.

Es gibt zahlreiche Verbindungen pro Tag nach Berlin, wobei du aus verschiedenen Anbietern wählen kannst. Mit dem Bus von Hamburg aus erreichst du Deutschlands Hauptstadt innerhalb von circa 3:20 Stunden und mit dem Zug sogar innerhalb von nur 1:44 Stunden, doch selbst ab Frankfurt am Main beträgt die Reisezeit mit dem Zug nur 3:54 Stunden.

Der Blick auf die Spree und die berühmte Museumsinsel. Credit: Shutterstock

Genuss

Das Wahrhaft Nahrhaft ist ein Café im Herzen Friedrichshains. Hier werden täglich frisch zubereitete Köstlichkeiten serviert: von herzhaften, reich belegten Bagels über selbstgebackene Kuchen und Torten bis hin zu frisch gepressten Säften und allerlei Kaffeespezialitäten. Doch auch vegetarische und vegane Optionen kommen nicht zu kurz! Das Ambiente reicht von urig gemütlich über liebevoll dekoriert bis hin zu leicht zusammen gewürfelt, aber vor allem charmant. Überall gibt es etwas zu entdecken und bevor man es sich versieht, hat man den halben Tag hier verbracht.

Das Einstein Stammhaus am Nollendorfplatz ist ein Lokal mit Geschichte. Ganz im Stile eines Kaffeehauses eingerichtet erwartet dich hier modern interpretierte österreichisch-deutsche Küche auf gehobenem Niveau. Frühstück gibt es bis 15 Uhr, einfach perfekt für Langschläfer. Wechselnde Tageskarten und eine gut kuratierte Speisekarte machen einem die Entscheidung wirklich schwer, doch du solltest unbedingt Platz für eines der herrlichen Desserts lassen. Unser Favorit ist die Crème brû­lée mit Kaffeeeis, Granatapfelkernen und Khaki-Ragout, einfach himmlisch! Für einen Absacker geht es in die hauseigene Bar mit Chesterfield-Mobiliar. Dich erwarten eine exzellente Auswahl an Cocktails und Longdrinks, doch vor allem ein Blick auf die Gin-Auswahl lohnt sich.

Inmitten von Kreuzberg befindet sich die Markthalle Neun, kein einzelnes Restaurant, sondern vielmehr ein lebendiges Sammelsurium an Essens-Optionen. Der Fokus liegt auf regionalen, saisonalen und hochwertigen Lebensmitteln. Beim Street Food Thursday, jeden Donnerstag von 17 bis 22 Uhr, kann hier nach Herzenslust Street Food aus aller Herren Länder geschlemmt werden. Egal ob Tacos aus Mexiko, Momos aus Tibet oder Wild vom Bauer aus der Region – hier findet sich etwas für jeden Geschmack!

Spaß

An sonnigen Tagen zeigt sich die deutsche Hauptstadt von ihrer schönsten Seite. Credit: Shutterstock

Der Charme der Berliner ist berühmt berüchtigt. Es lohnt also immer, sich unter das Volk zu mischen. Nimm einen Bus der Linie 200, um die Stadt zu erkunden und deine Füße zu schonen. Starte am “Alex” (so nennen wir Berliner unseren Alexanderplatz) und fahre einmal quer durch Berlin an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei in Richtung Zoologischer Garten. Du kannst zahlreiche Zwischenstopps einlegen und brauchst nur ein gültiges Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. Eine echte Alternative zu den klassischen, geführten Touren!

In unmittelbarer Nachbarschaft des Alexanderplatzes befinden sich das Nikolaiviertel, die Museumsinsel und die Prachtstraße Unter den Linden mit historischen Zeitzeugen, der Humboldt Universität und zahlreichen Museen, in denen es an bestimmten Tagen freien Eintritt gibt. Eine kleine Recherche vorab auf der jeweiligen Webseite zahlt sich also in barer Münze aus.

Berlin atmet Kunst, Kultur und Geschichte und so ist es kein Wunder, dass sich die vielen Flohmärkte der Stadt einer besonderen Beliebtheit erfreuen. Jeden Sonntag von 10 bis 18 Uhr findet der lebendige Flohmarkt am “Boxi” (so nennen wir Berliner liebevoll den Boxhagener Platz) statt. Hier entdeckst du so einige Kuriositäten aus Berlins abwechslungsreicher Geschichte und es findet sich garantiert ein originelles Souvenir. Der Flohmarkt am Mauerpark (sonntags, 10 bis 17 Uhr) lockt dank Freiluft-Karaoke und legendären Jamsessions internationaler Künstler vor allem Musikliebhaber an.

Auch an Schlechtwettertagen musst du keine Langeweile fürchten. Das Computerspielemuseum in der Nähe des Frankfurter Tores lässt nicht nur die Herzen vieler Kinder und Pacman-Fans höher schlagen. Fotografie-Interessierte zieht es an solchen Tagen in eine der wunderbaren Ausstellungen des C/O Berlin in der Nähe des Zoologischen Gartens.
Abenteuerhungrige machen eine Erkundungstour mit dem Berliner Unterwelten e. V. durch verlassene Bahnschächte oder historische Bunkeranlagen – Staunen inklusive! Wem das noch nicht genug Action ist, der surft auf der ersten künstlichen Welle Berlins im gerade erst eröffneten Wellenwerk.

Etwas abgelegen im Naturerholungsgebiet Grunewald befindet sich der Teufelsberg. Erbaut aus Trümmern des zweiten Weltkrieges, beherbergt er eine alte Abhöranlage, die während der Teilung Berlins zu Spionage-Zwecken genutzt wurde. Heute befindet sich hier eine Graffiti-Galerie und damit zugleich die größte Galerie Europas. Und die Aussicht, wirklich einmalig!

Wenn wir schon von einmaligen Aussichten sprechen: Besonders zum Sonnenuntergang bietet sich eine Fahrt in die Aussichtsetage des Fernsehturmes an. Von hier aus hast du eine 360-Grad-Aussicht über die Stadt und entdeckst sie aus einer neuen Perspektive. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, solltest du dein Ticket aber unbedingt im Voraus buchen.
In Berlin ticken die Uhren ticken anders. Wenn in anderen Metropolen bereits die Bürgersteige hochgeklappt werden, werden Berliner erst richtig munter – vor allem in Friedrichshain und Kreuzberg. Rund um die Uhr findet sich eine gemütliche Bar, ein szeniger Club oder ein gekühltes Bier vom “Späti” (Kiosk​ mit langen Öffnungszeiten und Kultcharakter)​. Willst du dich nicht direkt als Tourist outen, bestelle auf keinen Fall ein “Fußpils” im Späti deines Vertrauens. Denn wir Berliner sind zwar gern mit einem Bier in der Hand unterwegs, würden es aber niemals so nennen.
TIPP: Schenke überall in der Stadt Häuserwänden, Eingängen, Höfen und ähnlichem etwas Aufmerksamkeit. Du wirst überrascht sein, wie viel inspirierende Streetart du entdeckst. Banksy ist nur einer von vielen Künstlern, die sich in Berlin ein Denkmal geschaffen haben.

Verweilen

Michelberger Hotel

Das Michelberger erwartet dich direkt im alternativen Herzen Berlins, an der Grenze von Friedrichshain und Kreuzberg. Design meets Moderne scheint das Motto der künstlerisch, individuell gestalteten Zimmer. Neben dem üblichen Komfort, der ein eigenes Bad mit Dusche, kostenloses WLAN und Kabel-TV umfasst, kannst du hier auch im hauseigenen Fitness-Center sporteln oder mit einem der unzähligen Bücher in der Lounge entspannen. Das integrierte Restaurant serviert Gerichte aus regionalen Bio-Zutaten und natürlich stehen sowohl vegetarische, als auch vegane Optionen auf dem Menü. Am Abend gibt es hier des öfteren Live-Konzerte angesagter Künstler.

Circus Berlin

Das zentral in Mitte gelegene Circus Berlin bietet drei Unterkunfts-Varianten: Apartments, Hotel und Hostel. Du kannst also ganz individuell entscheiden, was am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Im Hotel erwarten dich farbenfrohe, kreativ gestaltete Themenzimmer mit hochwertiger Ausstattung und Dekoration. Die Balance aus verspielten Elementen, modernem Chic und Komfort ist wirklich gelungen und lädt zum Verweilen ein. Ein eigenes Bad mit Dusche, kostenloses WLAN sowie ein Flachbildfernseher gehören zur Standardausstattung, aber auch auf allerlei Zusatzangebote wie Leihfahrräder und ein üppiges Frühstück im Partnerrestaurant Commonground musst du nicht verzichten.

*Dieser Artikel wurde vor der COVID-19-Krise verfasst. Seit der Pandemie sind die Reisebestimmungen in ständiger Entwicklung. Grenzen und Unternehmen können vorübergehend oder dauerhaft geschlossen sein. Bitte beachte die Sicherheitsbestimmungen und informieren dich mit Hilfe des Open Travel Index über die aktuellen Beschränkungen und Bestimmungen.