Streiks in Europa - Infos, Fahrgastrechte und Alternativen

Mi., 18. Sep.
Einfach und unkompliziert
Finde mit nur wenigen Klicks die günstigsten und schnellsten Routen von über 800 offiziellen Reisepartnern
Reise auf deine Weise
Genieße deine Reise mit Bahn, Bus und Flug durch ganz Europa
Jederzeit und überall
Deine Reise endet nicht mit dem Ticketkauf – wir begleiten dich auf dem ganzen Weg

Alle Informationen zu Bahnstreiks, Pilotenstreiks und Fernbus-Streiks sowie die möglichen Alternativen

Es ist ein Ärger, den wohl fast jeder schon einmal erlebt hat: Man will eine Reise antreten, plant womöglich sogar in den Urlaub zu fahren, doch es bewegt sich nichts. Streik! Doch was kann man eigentlich tun, wenn eine geplante Reise wegen eines Streiks verschoben wird oder sogar ausfällt? Welche Alternativen gibt es? Welche Rechte hat man als Passagier? Omio gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. Außerdem bietet sich die Verbindungssuche auf der Seite von Omio an: Sie zeigt andere Verkehrsmittel und Anbieter an, wenn ein Bereich bestreikt werden sollte: Fällt also zum Beispiel der Flug aus, werden alternative Bahn- und Fernbusfahrten weiterhin angezeigt, sodass man sein Ziel durch eine Reisealternative dennoch erreichen kann.

Bis die Flieger wieder starten hilft dir Omio, den passenden Verkehrsanbieter zu finden und erklärt auch gleichzeitig, was passiert, wenn auch die anderen Transportunternehmen streiken.

Welche Rechte habe ich bei einem Pilotenstreik? | Welche Rechte habe ich bei einem Lokführerstreik? | Welche Rechte habe ich bei einem Bus-Streik?

 

 

Welche Rechte hat der Fluggast bei einem Pilotenstreik?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Flüge gibt es auf unseren Flug-FAQs.

Ist der eigene Flug überhaupt betroffen?

Zunächst einmal heißt es Hoffen: Bei einem Streik sind nicht notwendigerweise alle Flugzeuge betroffen - vielleicht hebt die eigene Maschine ja doch ab. Informieren sollte man sich am besten auf den Webseiten der Fluggesellschaften und gegebenenfalls beim Reiseanbieter. Auf den Portalen gibt es nicht nur aktuelle Informationen zu Flügen, sondern auch Listen zu gestrichenen Verbindungen sowie Hotlines und Informationen zu möglichen Umbuchungen und Stornierungen. Alle Daten sollten am besten ausgedruckt vorliegen, sodass man im Zweifelsfall einen Beleg hat. Viele Airlines informieren auch per SMS über Flugverspätungen- und Ausfälle, wenn die Handynummer hinterlegt wurde.

Welche Ansprüche hat ein Passagier, wenn der Flug verspätet startet?

Vor Reiseantritt

Bevor es los geht, solltet ihr euch gut informieren. Wie schaut die Wetterentwicklung aus und ist eventuell schlechtes Wetter angekündigt, dass den Flug beeinflussen könnte, oder steht ein Ereignis an, das eine Änderung der Reisepläne verlangt? In der Vergangenheit blieben schon häufig Maschinen wegen Schneestürmen oder Asche speienden Vulkanen am Boden, zum Teil für Tage, zum Teil aber auch schon für Wochen. Häufig gibt es schon frühzeitig Warnung über bevorstehende Wetterveränderungen. Auch über Streiks des Flughafen- und Airlinepersonals wird man in der Regel beizeiten informiert. Streikpläne werden meist schon einige Tage im Voraus veröffentlich, so dass man sich drauf einstellen und eventuell eine alternative Reiseroute planen kann.

Für den Fall, dass der Flug gestrichen wird oder Verspätung hat, sollte man sich, um sich vor den finanziellen Konsequenzen zu schützen, in jedem Fall vor der Reise um entsprechende Versicherungen kümmern. Allerdings ist der deutsche Versicherungsdschungel oft undurchsichtig und man weiß nicht, welche Versicherung die richtige ist: Reiserücktrittsversicherung oder Reiseabbruchversicherung. Generell ist zu sagen, dass die Reiserücktrittsversicherung nur bei unvorhersehbaren Ereignissen im privaten Umfeld der Reisenden greift, eine Reiseabbruchversicherung dagegen versichert auch in einigen Fällen den Reiseabbruch aufgrund Höherer Gewalt, wie schlechtes Wetter oder Streik. Daher unbedingt beim Versicherer informieren, ob beispielsweise Naturgewalten und unvorhergesehene Ereignisse mit versichert sind. Das spart im Ernstfall eine Menge Ärger und wohlmöglich auch eine Menge Geld.

Es ist auch hilfreich regelmäßig den Flugstatus zu checken. Besonders wenn technische Probleme erst in letzter Minute bekannt werden, ist es gut zu wissen, ob der Flugplan pünktlich ist oder ob es bei vorhergehenden Flügen zu Verspätungen kommt oder gar der Flug gestrichen wurde. Dabei helfen die Apps einiger Fluganbieter sowie unabhängige Webseiten wie FlightAware.

Nur mit Handgepäck reisen macht einen wesentlich flexibler. Denn ist das große Gepäck bereits eingecheckt und man wird auf einen anderen Flug umgebucht, dauert es eine halbe Ewigkeit sein Gepäck wieder zurück zu bekommen oder auf den neuen Flieger umzuleiten. Und womöglich steht man dann an seinem Zielort ganz ohne Gepäck da, da bei der Umleitung etwas schief gelaufen ist. Ist man dagegen nur mit Handgepäck unterwegs, kann man schnell und unkompliziert den neuen Flug antreten. Zudem sollte man jeden Flug gut organisiert antreten. Am besten speichert man sich alle relevanten Informationen samt Telefonnummer der Airline an einem Ort ab. Bei der Organisation dieser Informationen helfen Apps wie TripIt.

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte auch an passende Beschäftigungsmöglichkeiten denken, denn wenn der Flug gestrichen, kann es mitunter zu langen Wartezeiten kommen. Um der Langeweile entgegenzuwirken am besten ein paar Snacks, etwas zu Trinken und natürlich ein paar Spielzeuge einpacken. Das schont nicht nur Nerven, sondern auch den Geldbeutel, wenn man nicht in den überteuerten Flughafenshops einkaufen muss.

Am Flughafen

Kommt es zu einer Verspätung des Fluges gilt es zunächst so viel Informationen wie möglich über die Verspätung zu sammeln. Wieso hebt das Flugzeug nicht ab? Wie lange wird die Verspätung vorraussichtlich dauern? Gibt es Alternativflüge? Diese Auskünfte bekommt man direkt von der Airline, wobei es oft schneller geht dort anzurufen, als sich in die Schlange am Flughafen zu stellen und mit einem Mitarbeiter vor Ort zu reden. Wurde euer Gepäck bereits eingecheckt, aber ihr wollt auf einen früheren Flug umbuchen, erkundigt euch zuerst bei der Fluggesellschaft über die Bedingungen für eingechecktes Gepäck und welche Möglichkeiten der Rückgabe des eingecheckten Gepäcks ihr habt.

Werdet ihr am Zielort von jemandem abgeholt, informiert diese Person als nächstes über eure Verspätung.

Tritt der Ernstfall ein und euer Flug wird gestrichen, gilt es zwei Dinge zu tun: 1) in die Schlange zum Umbuchen einreihen und 2) sofort die Fluggesellschaft anrufen. Das erhöht deine Chancen für eine Umbuchung, denn womöglich erreichst du so schneller einen Airlinemitarbeiter und hast somit einen Vorsprung den anderen Fluggästen gegenüber. Denn beim Ansturm auf alternative Flugoptionen zählt jede Minute. Jetzt helfen natürlich wieder die gut organisierten Unterlagen, die du dabei hast.

Bei gestrichenen Flügen verhält es sich wie bei Verspätungen. Sammelt soviel Informationen wie möglich über den Grund des Flugausfalls. Ihr solltet euch auch informieren, was mit dem bereits eingecheckten Gepäck passiert. Jede Airline hat ihre eigenen Gepäckbestimmungen. Wenn möglich ist es strategisch sinnvoll nur mit Handgepäck zu reisen, denn dann hat man auch bei einer Umbuchung des Fluges garantiert immer alle seine Habseligkeiten bei sich. Seinen Flug umbuchen wenn das Gepäck bereits eingecheckt ist, kann zuweilen zu einem Problem werden.

Eine Möglichkeit über Updates der Airlines informiert zu bleiben, ist über Social Media. Ihr solltet aber davon absehen hier euren Frust abzulassen. Beschwerden wird man besser persönlich am Schalter oder per Telefon los. Einige Airlines sind sehr gut darin mit ihren Fluggästen über Twitter und andere soziale Netzwerke zu kommunizieren, so z.B. die Fluggesellschaft American Airlines, Informationen oder Entschädigungen geben sie hier jedoch eher selten.

Bekommt man eine Entschädigung für den gestrichenen Flug?

Die Rechtssprechung hat entschieden, dass ein Streik im Bezug auf Verspätung, Annulierung, Überbuchung bzw. einer Verspätung von 3 Stunden und mehr unter "außergewöhnliche Umstände fällt" - die Airlines sind damit nicht verpflichtet, eine Entschädigung zu zahlen. Die Fluggesellschaft muss aber alle vertretbaren Maßnahmen treffen, damit man als Reisender nicht von dem Streik betroffen ist - im Notfall heißt das sogar, dass sie Passagiere zu einem anderen Anbieter umbuchen müssen. Geschieht das nicht, hat man gute Aussichten auf Schadenersatz. Bis zu 600 Euro stehen in diesem Fall laut EU-Verordnung zu.

Sollte man trotz Streiks trotzdem pünktlich am Flughafen sein?

Da die Fluggesellschaft kurzfristig einen Ersatzflug für die gestrichene Verbindung anbieten könnte, sollte man trotz allem Ärger pünktlich am Flughafen sein. Würde man die angebotene Alternative verpassen, würde dies als Eigenverschulden gewertet.

Was sollte man tun, wenn man aufgrund des Streiks seinen Anschlussflug verpasst?

Besonders ärgerlich ist die Situation wenn man pünktlich abheben muss, um einen Anschlussflug zu bekommen, aber sich am Flughafen nichts bewegt. Die Fluggesellschaft ist aber laut EU-Verordnung für Fluggastrechte verpflichtet, Flugreisende mit einem Ersatzflug ans Ziel zu befördern. Besonders mies, aber: Verpasst man durch einen Streik den Anschlussflug, ist die Airline nicht verpflichtet, hierfür Schadenersatz zu zahlen. Handelt es sich bei dem Flug um eine Inlandsverbindung, muss einem die Airline ein Bahnticket auf ihre Kosten zur Verfügung stellen, wenn sich damit der Anschlussflug noch rechtzeitig erreichen lässt. Tut sie das nicht, kann man sich zumindest berechtigte Hoffnungen auf Rückzahlungen machen.

Kann man Mietwagen oder Bahntickets auf Kosten der Airlines erhalten?

Generell sollte man trotz allem Ärger ohne vorherige Absprache mit der Fluggesellschaft nicht in Vorauszahlung gehen, um einen Beförderungsersatz zu beschaffen. Kann die Airline den Flug nicht kostenlos umbuchen, muss sie sich um eine Ersatzbeförderung bemühen - das kann dann ein Bus-oder Bahnticket sein.

Kann man vom Flug zurücktreten und sein Geld zurückverlangen?

Von dem Flug sollte man erst zurücktreten, wenn eine Verspätung von 5 Stunden oder mehr vorliegt - nur dann kann man sich laut Fluggastrechteverordnung Hoffnung auf kostenlose Umbuchung bzw. Rückerstattung machen. Wenn die Airline zudem nicht in der Lage ist, eine Ersatzverbindung bereitzustellen, kann der Reisevertrag gekündigt und die gesamten Kosten zurückgefordert werden. Aber: "Dauert ein Streik zwei Stunden und der Passagier kann nach zwei Stunden und drei Minuten befördert werden, dann muss er das einfach hinnehmen", sagt Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel der "Süddeutschen Zeitung". Bei einer Rückerstattung darf das Reisebüro übrigens keine Extra-Kosten von einfordern.

Was kann man als Pauschalreisender tun?

Bei einer Pauschalreise ist der Flug Teil des Reisevertrages - kommt man also wegen Streiks zu spät im Urlaub an, ist der Reiseveranstalter in der Pflicht. Aussicht auf Extraurlaub hast man damit zwar nicht, aber der Reisepreis kann anteilig gemindert werden. Wurde allerdings alles einzeln gebucht (Flug, Hotel etc.), hat man schlechte Karten: Weder das Hotel noch eine Mietwagenfirma wird wegen eines Streiks eine Leistungsminderung zu ihren Ungunsten akzeptieren.

Was tun, wenn man aufgrund des Pilotenstreiks die Abfahrt des gebuchten Kreuzfahrtschiffes verpasst?

Urlauber mit einem Rundum-Sorglos-Paket aus Flug und Kreuzfahrt, können die ausgefallene Verbindung vom Flug zum Schiff vor Gericht als Reisemangel geltend machen und vom Veranstalter Geld zurückverlangen. Wer jedoch den Flug separat von der Kreuzfahrt gekauft hat, hat weniger Chancen - dann ist die Airline nicht verpflichtet zu zahlen, weil sie an dem Streik ja nicht ursächlich Schuld trägt.

Der Urlaub ist wegen des Streiks kürzer - was kann man dagegen tun?

Bei einer Pauschalreise muss der Veranstalter die ausgefallenen Urlaubstag zurückerstatten. Wer sogar drei Tage oder mehr verspätet ankommt, hat außerdem Chancen auf Schadenersatz, weil der Urlaub insgesamt beeinträchtigt worden ist.


Nach alternativen Busverbindungen suchen | Nach alternativen Bahnverbindungen suchen


 

 

Welche Rechte hat der Fahrgast bei einem Bahnstreik?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Bahnfahrt finden sich in unseren Bahn-FAQs. Die hier aufgezeigten Antworten gelter in erster Linie beim einem Streik der Deutschen Bahn, bzw. einem GDL Streik oder EVG Streik. Teilweise sind die Antworten in anderen Ländern nicht dieselben.

Kommt der Zug vielleicht trotzdem?

Die Bahn versucht bei jedem Streik einen Ersatzfahrplan einzurichten. Aktuelle Informationen zum Fahrplan findet man dann auf der Seite der Deutschen Bahn unter Ersatzfahrplan oder auf dem Smartphone unter mobile.bahn.de/ris. Auch die Fahrplanauskunft kann in diesem Fall per Telefon oder persönlich helfen.

Kriegt man bei einem Bahnstreik sein Geld zurück?

Wer mindestens eine Stunde zu spät an seinem Ziel ankommst, erhält von der Bahn 25 Prozent des Ticketpreises zurück - bei zwei Stunden Verspätung sind es schon 50 Prozent. Den gezahlten Aufpreis für einen ICE-Sprinter bekommt man schon ab 30 Minuten Verzögerung zurück. Was hierbei zählt, ist die Ankunftszeit am Zielort. Die Bahn hat gegebenenfalls auch für ein Hotel zu sorgen. Ist bereits absehbar, dass der reguläre Zug mindestens 20 Minuten zu spät kommen würde, darf kostenlos auf höherwertige Fahrzeuge umgestiegen werden, um so dem DB Streik so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen.

Muss die Bahn eine alternative Reisemöglichkeit bezahlen?

Käme man an seinem Zielort planmäßig zwischen 0 und 5 Uhr morgens an, muss die Bahn eine Alternative im Wert von bis zu 80 Euro bezahlen. Das gilt auch, wenn die letzte planmäßige Verbindung zum Ziel ausfällt und man sonst nicht mehr bis Mitternacht an seinem Zielbahnhof ankommen würde. Ein eigenes Ersatzfahrzeug sollte man sich aber erst dann selbst organisieren, wenn die Bahn keinen adäquaten Ersatz zur Verfügung stellt.

Sie müssen wegen des aktuellen Streiks der Bahn übernachten - und jetzt?

Grundsätzlich sollte die Bahn eine Übernachtungsmöglichkeit organisieren, wenn die Weiterfahrt noch am selben Tag nicht zumutbar ist. Tut sie das nicht, muss man sich selber etwas suchen - die Kosten dafür muss die DB dann erstatten.

Müsssen bei Pendlern mit Zeitkarte die Gebühren während eines Streiks weiterbezahlt werden?

Bei einer Verspätung im Nahverkehr hat man als Pendler mit Zeitkarte Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von 1,50 Euro - im Fernverkehr erhält man immerhin 5 Euro zurück. Grundsätzlich werden bei Zeitkarten maximal 25 Prozent des Fahrkartenwertes erstattet. Achtung: erst ab einer Kostengrenze von vier Euro bekommt man überhaupt Entschädigung, alles andere gilt als "Bagatelle".

Kann die geplante Reise ganz gestrichen werden?

Kommt der Zug wegen des Streiks mehr als eine Stunde zu spät, kann von der Fahrt zurücktreten werden und der volle Ticketpreis zurück verlangt werden. Ist das keine Alternative, kann mit dem Ticket auch jeder beliebige spätere Zug genutzt werden - auch wenn dieser eine andere Strecke befährt - um an den Zielort zu gelangen.

Wie holt man sich eine Entschädigung?

In jedem Servicecenter der Bahn oder auf der Internetseite der DB bekommt man als Fahrgast entsprechende Beschwerdeformulare. Die Verspätung sollte am besten sofort von einem Bahnmitarbeiter bestätigt werden. Im DB-Reisezentrum oder einer DB-Agentur sollte danach die Original-Fahrkarte eingereicht werden, dann sollte es keine Probleme geben. Hat man keine Bestätigung der Verspätung bekommen, muss per Post das Servicecenter Fahrgastrechte in 60647 Frankfurt am Main kontaktiert werden. Die Erstattung kann sowohl in bar einfordert werden, oder durch einen Gutschein bzw. eine Überweisung erfolgen.

Und wenn es trotzdem Ärger gibt?

In einem solchen Fall kann man sich an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) wenden. In Berlin oder Nordrhein-Westfalen gibt es auch regionale Ableger.


Nach alternativen Busverbindungen suchen


 

 

Welche Rechte hat der Fahrgast bei einem Bus-Streik?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Busfahrten gibt es in unseren Fernbus-FAQs.

Gibt es eine generelle Regelung?

Generell gilt seit Januar 2013 für den Fernlinienbusverkehr die EU-Verordnung Nr. 181/201: Das Reiseunternehmen muss bei einer mindestens zweistündigen Verspätung, aber auch bei einer Überbuchung oder Annulierung der Fahrt eine kostenlose alternative Strecke anbieten - allerdings nur, wenn das Ziel 250 km oder weiter entfernt ist. Wenn das nicht möglich ist, kriegst der Buspassagier das Geld zurück oder wird zumindest kostenlos zurück zum Abfahrtsbahnhof befördert.

Was kann man tun, wenn das unterbleibt?

Wenn auch das unterbleibt, kriegt man neben dem Ticketpreis eine Entschädigung von 50 Prozent des Fahrschein-Wertes zurück. Danaben muss das Fernbusunternehmen bei längeren Reisen bis zu zwei Nächte lang ein Hotel bezahlen. Wer mit dem Fernlinienbus mehr als 90 Minuten zu spät sein Ziel erreicht, bekommt kostenlose Snacks oder Mahlzeiten sowie Getränke und gegebenenfalls sogar eine Unterbringung. Der Anbieter wird dann ebenfalls für maximal zwei Nächte ein Zimmer bezahlen, pro Nacht gibt er dafür bis zu 80 Euro aus.

Was passiert, wenn man seinen Anschlussbus verpasst?

Verpasst der Passagier einen Anschlussbus durch einen Streik, sollte ihm das Unternehmen eine kostenlose Umbuchung anbieten oder die Kosten für eine alternative Beförderung übernehmen. Generell hat man als Fernbusreisender die Möglichkeit, sich über (streikbedingte) Verspätungen vom Unternehmen per SMS informieren zu lassen.

An wen kann man seine Beschwerde richten?

Bei Beschwerden sollte man sich direkt an das entsprechende Busunternehmen wenden. Innerhalb eines Monats müssen sie dann zur Sachlage Auskunft geben, innerhalb von drei Monaten sollte der Fall spätestens erledigt sein. Bei Ärger mit den Unternehmen kann man sich auch die nationale Durchsetzungsstelle für Fahrgastrechte wenden.


Auch bei den Fernbusunternehmen gilt aber: Passagiere sollten sich am Besten über eventuelle streikbedingte Ausfälle vorab über die Websites und Hotlines der Unternehmen informieren.


Nach alternativen Busverbindungen suchen


Wir nutzen Cookies, um einen besseren Service zu bieten, das Verhalten unserer Nutzer zu analysieren und relevante Omio-Ads auf anderen Webseiten zu schalten. Wenn du fortfährst, stimmst du der Nutzung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst dich jederzeit abmelden.