Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Omio nimmt US$100 Mio. frisches Kapital auf

  • Temasek, Kinnevik, Goldman Sachs Asset Management L.P., NEA und Kleiner Perkins unter den bestehenden und neuen Investoren
  • Vertrauensbeweis der Investoren in Omios Management und Geschäftsmodell inmitten beispielloser Krise des globalen Reiseverkehrs
  • Omio sieht deutliche Anzeichen einer Markterholung – Europäer planen Last-Minute Sommerferien, Zunahme auch bei lokalen Reisen

Berlin, 19. August 2020: Omio (ehemals GoEuro), Europas führende multimodale Reisebuchungsplattform, hat heute bekanntgegeben, dass sich das Unternehmen US$100 Mio. an Kapital von bestehenden und neuen Investoren wie Temasek, Kinnevik, Goldman Sachs Asset Management L.P., NEA und Kleiner Perkins gesichert hat.

Mit dem zusätzlichen Kapital kann sich Omio weiter auf seine Vision fokussieren, das globales Reisen für den Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Die Mittel sollen für das fortgesetzte organische Wachstum sowie opportunistische M&A-Aktivitäten verwendet werden, um so das einzigartige Produkt- und Dienstleistungsangebot des Unternehmens weiter zu stärken. Über Omio können Kunden sämtliche Transportmittel (einschließlich Bahn, Bus, Flüge, Fähren, Mietwagen und Car Sharing) über 37 Länder in Europa und Nordamerika hinweg innerhalb einer Darstellung suchen und buchen. Dies wird kombiniert mit globaler Reichweite durch die Planungsmaschine Rome2Rio, die das Suchen und Auffinden von Transportmöglichkeiten zu und von mehr als 10 Millionen Orten weltweit ermöglicht.

Naren Shaam, Gründer und CEO von Omio sagte:

“Reisen ist ein dauerhaftes Bedürfnis und ich habe keinen Zweifel am Comeback der Branche. Wir haben in den letzten Wochen eine sehr vielversprechende Erholung unseres Geschäfts beobachtet, die auf der einzigartigen Stärke unseres Produkts beruht, das sämtliche Mobilitätsmöglichkeiten in zahlreichen Märkten umfasst. Insbesondere in Deutschland und Frankreich liegen wir trotz geringer Marketingausgaben bereits wieder bei über 50 Prozent verglichen mit unseren Buchungen vor Covid-19. Die Erwartungen der Verbraucher ändern sich jedoch. Die Branche wird sich auf neue Standards einstellen und neue Produkte mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit anbieten müssen. Genau diesen Wandel wollen wir gestalten, und dafür werden wir das frische Kapital nutzen.”

Jan Kemper, Managing Director und CFO von Omio sagte:

“Als die Covid-19-Krise die Reisebranche traf, hat unser Team mit unglaublicher Anstrengung innerhalb weniger Wochen vom Wachstums- in einen Manage-to-Cash-Modus umgeschaltet. Gleichzeitig haben wir Gespräche mit bestehenden und ausgewählten neuen Investoren aufgenommen, um sicherzustellen, dass wir unseren finanziellen Spielraum für die kommenden Jahre vergrößern können. Unser starkes Netzwerk von Finanzpartnern hat uns geholfen, diese herausfordernde Zeit zu meistern, und wird uns auch dabei helfen, schnell in den Wachstumsmodus zurückzukehren. Die Finanzierung unterstreicht das Vertrauen unserer Investoren in unsere Strategie und das langfristige Potenzial unseres diversifizierten, “asset-light” Geschäftsmodells.”

Bereits jetzt hat Omio bei Reisebuchungen einen stärker als erwarteten Aufschwung erlebt. Dabei zeigt sich eine deutlich geringere Nachfrage nach Flugreisen. Gleichzeitig verändert sich das Buchungsverhalten immer weiter auf digitale Endgeräte zur Vermeidung physischer Ticketkäufe und langer Warteschlangen. Omio hat diesen Wandel aktiv unterstützt durch den Ausbau und die Optimierung seines Angebots, etwa dem Open Travel Index (OTI) der Reisenden anzeigt, wohin sie in der derzeitigen Situation innerhalb Europas und Nordamerikas reisen können.

omio app

Omio beruft Jan Kemper zum Geschäftsführer & CFO

Europas führende Reiseplattform erweitert Managementteam

Berlin, 14. März 2019: Europas führende Reiseplattform für die Buchung von Bahn, Bus und Flug, erweitert im Rahmen seiner globalen Expansion das Managementteam und hat Dr. Jan Kemper, ehemals Finanzchef von Zalando und ProSiebenSat.1, zum Geschäftsführer und Chief Financial Officer (CFO) berufen.

Kemper (39), verantwortete sieben Jahre die Finanzen beim Berliner Online-Modehändler Zalando, wo er maßgeblich zum Wachstum des Unternehmens beitrug und den Börsengang erfolgreich begleitete. 2017 wechselte er zum damaligen DAX-Konzern ProSiebenSat.1 und leitete dort die Bereiche Finanzen, M&A sowie zuletzt auch das operative Segment Commerce. Seine neue Rolle bei Omio tritt er Anfang April 2019 an.

Für Omio, das sich erst kürzlich vom Gründungsnamen GoEuro verabschiedet hat, ist die Verstärkung des Managementteams ein wichtiger Eckpfeiler der neuen globalen Wachstumsstrategie. In seiner Rolle als Chief Financial Officer wird Jan maßgeblich die Festigung der Unternehmensstrukturen und das weitere Wachstum des Unternehmens vorantreiben.

Omio-Gründer und CEO Naren Shaam sagt:

“Wir sind begeistert, dass wir Jan für unser Managementteam gewinnen konnten und ab sofort einen ausgewiesenen Experten seines Kalibers bei uns zu haben. Ich freue mich sehr darauf, dass er uns dabei helfen wird, ein globales Unternehmen aufzubauen und weltweit das Reisen zu verbessern.”

Jan Kemper sagt:

“Ich freue mich sehr darauf, Naren und das gesamte Omio-Team mit meiner ganzen Energie und Erfahrung dabei zu unterstützen, die nächste Wachstumsstufe zu zünden. Gemeinsam wollen wir Omio zu einem wirklich globalen Unternehmen ausbauen. Omio ist schon jetzt eine große Erfolgsgeschichte – aber wir stehen hier erst am Anfang.“

Omios Vision ist es, eine Vorreiterrolle in der Transformation der Reisebranche einzunehmen und verschiedene Buchungsmöglichkeiten in nur einem Produkt anzubieten – ausgehend von den Wünschen und Bedürfnissen der Reisenden und ohne den Zwang, unterschiedliche Buchungs- und Zahlungssysteme für eine Reise nutzen zu müssen.

Aus GoEuro wird Omio

Europas führende Reiseplattform gibt neuen Namen und globale Expansion bekannt

Berlin, 14. Februar 2019: GoEuro, vor fünf Jahren in Berlin gegründet und heute Europas führende Reiseplattform für die Buchung von Bahn, Bus und Flug, benennt sich um und verkündet unter dem neuen Namen Omio globale Wachstumspläne.

Mit dem neuen Markennamen Omio, plant die Firma die Expansion in neue Märkte, sowohl im Sinne steigender Nutzerzahlen als auch bei der Weiterentwicklung des Produkts und der Dienstleistung. Südamerika, Asien und die USA stehen dafür ganz oben auf der Liste. Darüber hinaus wird Omio seine Präsenz in Europa noch weiter ausbauen.

Weltweit Bahn, Bus und Flug buchen

GoEuro-Gründer und CEO Naren Shaam zur Umbenennung in Omio:

“In nur fünf Jahren sind wir von einer Metasuchmaschine, die in zwei Ländern präsent war, zu einem globalen Dienstleister geworden, der in bislang 15 verschiedenen Ländern aktiv ist. Während dieser Zeit hat uns der Name GoEuro die Vision gegeben, das Reisen in Europa für Millionen von Menschen zu vereinfachen.

Aber unsere geschäftlichen Ambitionen gehen weit über Europa hinaus”, erklärt Shaam weiter. “Ein weltweit funktionierendes Buchungssystem für Transportdienstleistungen in einem einzigen Dienst existiert noch nicht und wir wollen die Ersten sein, die ein Produkt dieser Art anbieten. Unsere Kunden sollen die Möglichkeit haben, überall einfach hin zu reisen. Ich freue mich sehr über den neuen Namen und glaube daran, dass wir mit Omio noch mehr erreichen werden”.

Der neue Markenname ist kurz und einprägsam. Das doppelte “O” im Namen steht sowohl für den Anfang als auch für das Ziel einer Reise – und erinnert an den ursprünglichen Namen GoEuro.

Seit dem Start des Unternehmens ist GoEuro zu einer der größten Reiseplattformen in Europa herangewachsen, die große Datenmengen des bislang kleinteiligen europäischen Transportanbietermarktes bündelt und mit einem übersichtlichen und nahtlosen Buchungsprozess in einem Dienst vereint.

Omio wird die Art des Reisens verändern

“Wir sind davon überzeugt, dass die Reiseplanung in Zukunft eine völlig andere Erfahrung sein wird als heute. Anstatt nach Bahnhöfen oder Flughäfen, werden Menschen nach Reisezielen suchen. Niemand muss mehr Schlangestehen, um eine Papierfahrkarte zu kaufen oder benötigt für jede Etappe derselben Reise ein extra Ticket. Die Verkehrsmittel werden sich nach den Bedürfnissen der Konsumenten richten und Omio wird ein Vorreiter dieses Wandels”, so GoEuro Gründer und CEO Naren Shaam über die weiteren Pläne des Unternehmens.

Heute ist Omio das umfangreichste mobile Ticketsystem Europas, das in 18 Sprachen verfügbar ist und mehr als 27 Millionen monatliche Nutzer verzeichnet. Im Oktober 2018 sicherte sich GoEuro in einer der größten Finanzierungsrunden Deutschlands eine Investition in Höhe von 150 Millionen US-Dollar. Ende des vergangenen Jahres wurde zudem eine neue Markenidentität eingeführt, um den Weg für den neuen Namen zu bereiten.

Das Berliner Unternehmen wird seinen Kunden im kommenden Monat via App und auf der Webseite mit der neuen Marke Omio vertraut machen.


Allianz Partners und GoEuro kooperieren für einen verbesserten Service für Reisende

GoEuro-Kunden haben jetzt die Möglichkeit, für online gekaufte Reisen eine Reiseversicherung abzuschließen.

Berlin, 11. Dezember 2018:

Allianz Partners, der B2B2C-Marktführer für Versicherungs- und Assistance-Lösungen, hat sich mit GoEuro, der führenden Online-Buchungsplattform für Reisen mit Bahn, Bus und Flug in Europa, zusammengeschlossen. Dank dieser Kooperation bieten nun beide Partner Reiseversicherungen für den Fall einer Annullierung, eines Gepäckverlustes oder einer verpassten Verbindung an. Das Versicherungsangebot richtet sich zunächst an GoEuro-Kunden mit Wohnsitz in Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland. Für 2019 ist bereits eine Ausweitung auf andere Märkte geplant.

Durch die Zusammenarbeit mit Allianz Partners ermöglicht GoEuro seinen Kunden nicht nur eine problemlose Reisebuchung, sondern stellt ihnen auch nach der Buchung hilfreiche Services zur Verfügung. Gleichzeitig zeugt diese Partnerschaft von den innovativen Ambitionen von Allianz Partners: mit neuen und schnell wachsenden Reiseveranstaltern zusammenzuarbeiten und Partner unterstützen, die bestehende Geschäftsmodelle für Reisebuchungen aufbrechen und intelligente Lösungen für Reisende anbieten. Durch die nahtlose Integration seiner Versicherungsprodukte in das Portfolio von GoEuro sind den Kunden von GoEuro Hilfe, Schutz und die Unterstützung der Allianz Services garantiert.

Allianz Partners und GoEuro planen, die Partnerschaft nicht nur auf geografischer Ebene in ganz Europa sowie auch international, sondern auch in Bezug auf das Angebot an Produkten und Dienstleistungen für Verbraucher zu verstärken.

„GoEuro ermöglicht es Reisenden, alle Buchungen auf einer einzigen Plattform vorzunehmen, und das jetzt mit zusätzlicher Sicherheit. Allianz Partners ist stolz und begeistert, GoEuro bei seinem internationalen Wachstum zu unterstützen und mit einem so dynamischen und ambitionierten Digital Player zusammenzuarbeiten“, freut sich Elodie Hadengue, Global Business Development Manager for Travel bei Allianz Partners, über den Zusammenschluss.

Chris Hall, verantwortlicher Projektleiter bei GoEuro, bestätigt: „Wir wissen, dass Reisebuchungen und manchmal auch das Reisen selbst stressig sein können. Deshalb freuen wir uns, mit einem weltweit renommierten und erfahrenen Unternehmen wie Allianz Partners zusammenzuarbeiten, um unseren Kunden zusätzlichen Schutz zu bieten.“

GoEuro enthüllt neuen Markenauftritt und erweitert sein Angebot bei Flügen und Fähren

Berlin, 19. November 2018:

GoEuro, Europas führende Reiseplattform für Bahn, Bus und Flug, hat einen neuen Markenauftritt enthüllt und bietet verbesserte Buchungsmöglichkeiten für Flugverbindungen. Zusätzlich wurde das Angebot um Fähren erweitert.

Erst kürzlich wurde eine neue Finanzierungsrunde in in Höhe von 150 Millionen Dollar bekannt gegeben. Nun wird GoEuro die neue Marke im Verlauf des kommenden Monats in allen europäischen Märkten einführen.

Basierend auf dem goldenen Zeitalter des Reisens und inspiriert von innovativer Technologie, symbolisiert die neue Markenidentität Gelassenheit und Entspannung für alle Nutzer. Sie vermindert Schwierigkeiten und Stress bei Planung und Buchung von Reisen. Gleichzeitig vermittelt sie das Bild eines gewachsenen Unternehmens und eines modernen Produkts mit einer Vielzahl von Features.

Zentrale Bestandteile der neuen Marke sind:

  • Neue Farbwelt für eine beruhigende und bessere User-Experience
  • Vielfältige Illustrationen zur Veranschaulichung der Schönheit, nicht nur des Ziels, sondern des Reisens an sich
  • Leichterer Überblick zu jedem Aspekt der Reise wie Transfer und Reisedauer, und bessere Bedienung
  • Neues Unternehmenslogo mit dem Hauptelement des Punktes, der symbolisiert, dass eine Reise keine Ecken und Kanten haben soll

Mit GoEuro Fähren buchen

Mit dem neuen Markenauftritt ermöglicht es GoEuro seinen Nutzern ab sofort auch Fährtickets über die Plattform zu buchen. Die Erweiterung des Produktes um Fährverbindungen bringt die Reiseplattform dem eigenen Ziel näher, in Zukunft ein komplettes Reiseerlebnis mit allen verfügbaren öffentlichen Transportmitteln anzubieten.

Die Möglichkeit Fährtickets direkt über GoEuro zu buchen und nicht mehr am Hafen am Schalter warten zu müssen, wird das Reisen für eine Vielzahl von Nutzern weiter entscheidend vereinfachen. Zusätzlich erhalten europäische Fährbetreiber bessere Möglichkeiten für die eigene Vermarktung.

In den vergangenen Monaten wurde die Erweiterung auf Fähren vor allem in Kooperation mit den Partnerunternehmen SNAV und Travelmar an der Mittelmeerküste getestet, zum Beispiel an der Amalfiküste und auf der Strecke zwischen Neapel und Ischia in Italien. Die Betaversion wird Anfang 2019 in weiteren europäischen Märkten verfügbar sein.

Damit schließen sich weitere Lücken auf der Reise der GoEuro-Nutzer und bringen das Unternehmen einen Schritt weiter in Richtung Ein-Klick-Buchung von Tür zu Tür.

Von der Suchmaschine zur Buchungsplattform

Zeitgleich mit der Enthüllung der neuen Markenidentität und der Angebotserweiterung auf Fähren hat GoEuro die Buchungsmöglichkeiten für Flüge entscheidend erweitert. Ab sofort können Nutzer nicht nur Routen und Preise von Flügen untereinander und mit anderen Transportmitteln vergleichen, sondern auch Flüge von hunderten von Fluggesellschaften direkt auf der Plattform buchen, ohne auf eine andere Webseite weitergeleitet zu werden.

Ein Schritt, der den Übergang des Berliner Unternehmens von einer Metasuchmaschine hin zu einer internationalen Buchungsplattform für alle öffentlichen Verkehrsmittel verdeutlicht und die Integration weiterer vielversprechender Erweiterungsmöglichkeiten auf GoEuro in Aussicht stellt.

Naren Shaam, CEO und Gründer von GoEuro, sagt:

„Die Neuerungen, die wir heute bekanntgeben - von der spannenden Markenidentität bis hin zu den vielfältigen und neue Buchungsmöglichkeiten - sind ein Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte und für unsere Nutzer ein wichtiger Schritt hin zu einem einfacheren Reiseerlebnis.”

„Unsere Vision ist es, ein nahtloses und sicheres Ineinandergreifen der verschiedenen Transportmittel zu ermöglichen - unabhängig davon, wohin unsere Nutzer möchten oder wo sie sich gerade befinden.”

„Mit dem Hinzufügen weiterer Transportarten, dem mobilen Ticketing als wichtigem Fokus und einer weiter verbesserten User-Experience kommen wir dieser Vision einen entscheidenden Schritt näher. Unsere neue Markenidentität verdeutlicht zudem, dass wir die Nähe zu unseren Kunden schätzen und ihre Reise so einfach wie möglich machen möchten.”

Ignazio Moresco, Head of Design bei GoEuro, sagt:

„Voller Stolz können wir heute ein völlig neues Markenerlebnis enthüllen, an dem wir in den vergangenen Monaten hart gearbeitet haben. Mit dem neuen Design stellen wir die Beziehung zwischen unseren Nutzern und der Marke GoEuro in den Vordergrund und gehen auf die Bedürfnisse bei der Planung und Buchung ihrer Reisen ein.”


Reiseplattform GoEuro schließt Finanzierungsrunde in Höhe von 150 Millionen Dollar ab

Investoren sind Kinnevik, Temasek und Hillhouse

Berlin, 23. Oktober 2018:

GoEuro, Europas führende Reiseplattform für Bahn, Bus und Flug, hat seine bisher höchste Finanzierungsrunde erhalten. Mit einem 150 Millionen Dollar Investment verdoppelt das Berliner Unternehmen sein bisheriges Gesamtkapital. Mit dem Ziel, das Reisen weltweit zu vereinfachen, wird GoEuro das Kapital dafür nutzen, in weitere Märkte zu expandieren und Produktinnovationen zu beschleunigen.

Die Hauptaktionärin von Kinnevik und Mitglied des Aufsichtsrats bei Kinnevik und Spotify, Cristina Stenbeck, wird im Rahmen der Transaktion dem Aufsichtsrat von GoEuro beitreten. Bis 2016 war Stenbeck Vorstandsvorsitzende bei Kinnevik und Aufsichtsratsvorsitzende bei Zalando.

Naren Shaam, GoEuro-Gründer und CEO: “Das Investment dieser herausragenden Unternehmen ist ein Vertrauensbeweis, der durch die harte Arbeit unseres Teams beim Aufbau der führenden Buchungsplattform für Reisen in Europa ermöglicht wurde und die Wachstumschancen des Unternehmens, die wir für die Zukunft sehen, bestätigt. Die Erfahrungen und Erfolge von Kinnevik, Temasek und Hillhouse im Investmentbereich stimmen mit unserer Vision überein, das Wachstum in unserem Unternehmen voranzutreiben und weltweit das Suchen und Buchen von Reisen zu vereinfachen.”

Naren Shaam zieht weiter positive Bilanz: “In den letzten fünf Jahren haben wir die meisten der europäischen Transportanbieter auf unsere Plattform gebracht. Das Ergebnis ist ein übersichtliches, einfaches Produkt mit hohem Wiedererkennungswert. Wir sehen ein außerordentliches Potenzial für die Transformation der Reisebuchung, indem wir unsere Plattform um den außereuropäischen Reisemarkt erweitern und die größtenteils nicht-mobilen Buchungssysteme ablösen. Durch diese Investition werden wir die Buchungsmöglichkeiten für unsere Kunden weiter ausbauen. Wir fügen neue Regionen und Verkehrsmittel hinzu und werden mehr Menschen in unser fantastisches Team aufnehmen, um uns auf dieser aufregenden Reise zu begleiten.”

GoEuro wurde vor fünf Jahren als Meta-Suchmaschine gegründet und betreibt heute die führende multimodale Transport-Buchungsplattform Europas, die Tickets für mehr als 80 Prozent der auf GoEuro gelisteten Transportanbieter verkauft. Seit seiner letzten Finanzierungsrunde im Oktober 2016 hat GoEuro in mehr als 20 neue Länder expandiert und verschreibt in sämtlichen Bereichen erhebliches Wachstum. Drei Viertel der monatlich 27 Millionen Nutzer führen ihre Buchungen auf GoEuro von mobilen Endgeräten aus.

Das Unternehmen ist in 36 Märkten europaweit präsent, in 15 davon ist das Produkt in voller Bandbreite verfügbar. Darüber hinaus hat GoEuro kürzlich die Akquisition des europäischen Transport-Aggregators Busliniensuche mit Sitz in Karlsruhe abgeschlossen – die erste dieser Art für das Berliner Start-up.

Gründer Naren Shaam über Cristina Stenbecks neue Position bei GoEuro: “Wir freuen uns besonders, Cristina in unserem Vorstandsteam willkommen zu heißen. Mit ihrer Expertise in der Führung verbraucherorientierter Marken ist sie eine wertvolle Ergänzung unseres Teams auf dem Wachstumsweg.”

Cristina Stenbeck, Mitglied des Aufsichtsrats bei GoEuro, betont: “Der Elan von Naren und seinem Team, mit dem sie an der Neudefinition der Reisebuchung arbeiten, hat mich sehr beeindruckt. Das Management und der Vorstand von Kinnevik teilen meine Begeisterung über den beachtlichen potenziellen Markt, den GoEuro seit seiner Gründung fokussiert, und der Ausgangspunkt des weiteren Wachstums sein wird. GoEuro ist ein Pionier für die gesamte Reisebranche und arbeitet visionär an der Verbesserung und Vereinfachung des Reiseprozesses. Wir freuen uns darauf, Naren und seinem Team dabei zu helfen, ein Weltklasse-Unternehmen aufzubauen."

Abschließend äußert sich Lei Zhang, Gründer und Vorsitzender von Hillhouse Capital, über das Investment: "Wir sind begeistert, was Naren und sein Team in Europa geleistet haben. Wir freuen uns, GoEuro dabei zu unterstützen, seine führende, multimodale Transport- Buchungsplattform nach Asien und in den Rest der Welt zu bringen."



GoEuro beschliesst Partnerschaft mit SBB

Berliner Reiseplattform bietet ab sofort Buchungen für die Schweiz an

Berlin, 19.09.2018: Europas führende Reiseplattform für Bahn-, Bus- und Flug, geht eine Partnerschaft mit den Schweizerischen Bundesbahnen ein und bietet Reisenden ab sofort die Möglichkeit, auch Bahnverbindungen in der Schweiz bequem online zu buchen.

Mit rund 3.232 Kilometern Streckennetz zwischen Genf und St. Gallen bieten die Schweizerischen Bundesbahnen attraktive Verbindungen zu allen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen des Landes. Allein im vergangenen Jahr nutzten mehr als 1,26 Millionen Passagiere täglich das Angebot der SBB. Mit der Integration der SBB-Verbindungen in die Reiseplattform von GoEuro kommt das Berliner Start-up seinem Ziel näher, im kommenden Jahr den kompletten europäischen Markt abzudecken.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro: “Durch die Partnerschaft mit den Schweizerischen Bundesbahnen vereinfachen wir für unsere Nutzer das Reisen innerhalb Europas und können ab sofort auch Verbindungen zu wichtigen Ausflugszielen dieses tollen Urlaubslandes anbieten.”

Victoria Schwittlinsky, Leiterin SBB Partnervertrieb, über die neue Partnerschaft: “Wir freuen uns, GoEuro mit unserem neuen SBB-Webservice eine attraktive Komplettlösung für die gängigsten ÖV-Sortimente in der Schweiz zur Verfügung zu stellen. Die Reisenden erhalten damit einen einfachen und raschen Zugang zu den Schweizer Bahnen, welche sie pünktlich und komfortabel an ihr Ziel bringen. Dank dem SBB-Webservice können Partner wie GoEuro zukünftig unseren gemeinsamen Kunden weltweit ein noch breiteres Angebot zur Verfügung stellen.”

Über die Schweizerischen Bundesbahnen

Die Schweizerische Bundesbahnen, SBB, wurden als staatliche Eisenbahngesellschaft der Schweiz bereits 1902 gegründet und beschäftigen heute rund 33.000 Mitarbeitende. Neben dem Personenverkehr mit rund 1,26 Millionen beförderten Passagieren pro Tag und 18.975 zurückgelegten Personenkilometern (2017) stellt der Güterverkehr mit 16.699 Nettotonnenkilometern pro Tag den zweiten wichtigen Geschäftsbereich der SBB dar.


GoEuro expandiert nach Nord- und Osteuropa

Das Berliner Start-up launcht in Finnland, Ukraine und Norwegen

Berlin, 18. Juli 2018: GoEuro, Europas führende Reiseplattform für Bahn-, Bus- und Flug, startet in den Ländern Ukraine, Norwegen und Finnland. Ob skandinavisches Hygge-Feeling oder slawische Gastfreundschaft – die nordischen und osteuropäischen Destinationen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. GoEuro folgt dem Trend und bietet einfache und komfortable Möglichkeiten der Reiseplanung und -buchung.

Ab sofort können Nutzer Reiserouten mit Transportanbietern für Zug- und Busreisen sowie Fluggesellschaften dieser Länder über GoEuro finden und buchen. Dazu gehören unter anderem die ukrainische Eisenbahngesellschaft Ukrsalisnyzja, Nettbus aus Norwegen und die finnische VR Group. Im Laufe des Jahres werden weitere Partnerschaften mit Transportunternehmen folgen.

Alle drei Länder bieten internationalen Touristen eine vielseitige Auswahl an attraktiven Reisezielen – von den Karpaten und dem Schwarzen Meer in der Ukraine, über die Fjorde in Norwegen bis hin zu den 40 Nationalparks in Finnland, die im vergangenen Jahr 100-jähriges Bestehen feierten.

800 Partner in 36 Märkten

Naren Shaam, GoEuro-Gründer und CEO über den Launch: “Unser Ziel ist es, das Reisen in Europa zu vereinfachen. Eine Unmenge an verschiedenen Anbietern, Ticketoptionen, Währungen und Sprachen machen das Reisen auf diesem Kontinent unnötig kompliziert. Die Kunden haben zwar eine große Auswahl, aber können sich innerhalb dieses Überangebots schlecht zurechtfinden. Egal ob man von Italien nach Großbritannien oder innerhalb Deutschlands reisen will, unabhängig davon, welches Transportmittel man wählt – Reiseplanung und -buchung sollte einfach, schnell und flexibel sein. Mit unserem Launch in der Ukraine, Finnland und Norwegen sind wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wir freuen uns, dass wir die Zukunft des Reisens mitgestalten können.”

GoEuro ab sofort insgesamt in 18 Sprachen verfügbar

Neben dieser Expansion hat GoEuro sechs weitere Sprachen auf seiner Onlineplattform und in der App hinzugefügt. Ab jetzt können zusätzlich Ukrainisch, Russisch, Norwegisch, Finnisch, Türkisch und Ungarisch als Sprachen für die Homepage gewählt werden. Insgesamt nutzen GoEuro Menschen aus 120 Ländern weltweit.


Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen

Berlin, 3. Mai 2018: Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch es gibt Routen in Europa, bei denen eine Bahn- oder Busfahrt anstelle des Fliegers auch noch schneller ist und die Reisezeit um bis zu über drei Stunden verkürzt.

GoEuro, die Reiseplattform für Bahn, Bus und Flug, zeigt nun Routen in Europa, die Zeit sparen und umweltfreundlicher sind. Diese wurden unter Berücksichtigung des Flughafen-Transfers, der Sicherheitskontrollen am Flughafen, des CO₂-Verbrauchs und der Reisezeiten ermittelt.

Auf der Route London – Paris können Passagiere ihre Reisezeit um mehr als drei Stunden verkürzen, wenn sie statt des Flugzeuges den Zug als Transportmittel wählen. Besonders viel CO₂ einsparen lässt sich auf der Route Rom - Turin. Sie spart 127 kg CO₂ im Vergleich zu einer Flugreise ein. Damit ist diese Strecke die grünste Bahnstrecke Europas.

Manchmal überholt sogar der Fernbus das Flugzeug: Die Fahrt von Amsterdam nach Brüssel dauert 2 Stunden und 45 Minuten mit dem Bus und 3,5 Stunden mit dem Flugzeug – das spart 45 Minuten ein.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro, sagt: "Während viele Passagiere wissen, dass es umweltfreundlicher ist, mit der Bahn oder dem Bus zu reisen, wissen sie vielleicht nicht, dass es manchmal auch schneller ist als das Fliegen. Mit GoEuro können Reisende die gesamten Reisezeiten zwischen Bahn, Bus oder Flug sowie den Preis vergleichen und letztendlich die beste Entscheidung treffen."

Die Top-Routen in Deutschland und Europa, auf denen Bahn oder Fernbus schneller als das Flugzeug sind, sowie mehr Informationen gibt es unter de.omio.com/bahn



GoEuro verstärkt sein Team mit neuem VP für Engineering und eröffnet zweites Büro in Prag

Berlin, 27. Januar 2018: Tomas Vocetka, ehemaliger Partner bei Microsoft, wird neuer Vice-President Engineering bei GoEuro, der Reiseplattform für Bahn-, Bus-, und Flugreisen.

Vocetka bringt über 25 Jahre Erfahrung bei verschiedenen Technologiefirmen und Start-ups mit, darunter Hewlett-Packard and Microsoft. Vor seinem Engagement bei GoEuro war er mehr als fünf Jahre lang Leiter der Skype-Division von Microsoft in Prag, zuletzt als Partner GM, Engineering. In dieser Funktion führte Vocetka ein wachsendes Team von Ingenieuren mit Niederlassungen in Prag, Tallinn, Luxemburg, London, Palo Alto und Redmond.

In seiner neuen Rolle leitet Vocetka das über einhundert Mann starke Engineering-Team von GoEuro, um die Firma bei der Realisierung ihrer Zukunftspläne in Berlin weiter voranzubringen und darüber hinaus durch einen zweiten Standort in Prag mit neuem Team zu unterstützen.

In gerade einmal vier Jahren hat das Unternehmen eine einzigartige Technologie entwickelt, die Millionen von Reisenden weltweit bei der Suche nach den besten Verbindungen hilft und dabei zusätzlich hunderten Transportunternehmen eine größere Basis zum Verkauf ihrer eigenen Tickets bietet.

Vocetka sagt: “Ich bin sehr froh nach Berlin zu kommen und in dieser Schlüsselphase ein Teil von GoEuro zu werden. Innerhalb kurzer Zeit hat das Unternehmen sein Wachstum verdoppelt und ein fähiges Engineering-Team zusammengestellt. Ich hoffe, dass ich das Team in eine aufregende Zukunft begleiten kann, in der wir unseren Marktanteil erhöhen, unser Produkt weiterentwickeln und immer mehr Menschen dabei helfen können, mühelos zu reisen.”

Naren Shaam, CEO von GoEuro, sagt: “Mit seinen soliden Kenntnissen bei der Entwicklung sowohl von Technologie als auch von Start-ups, ist Tomas’ Erfahrung genau das, was wir brauchen. Ich weiß, dass unser Team begeistert ist, mit ihm zu arbeiten und ich freue mich ebenso, mit ihm zusammen eines der besten Tech-Unternehmen in Europa aufzubauen.”

“Die tschechische Hauptstadt hat eine aufregende und immer weiter wachsende Tech-Szene sowie eine unternehmerische Kultur, die sie zum perfekten Ort für unsere Zukunftspläne macht. Prag ist ein großartiger Ort, um neue Kollegen zu finden, die uns auf unserer Reise begleiten.”



Früherer Vorsitzender von Sony International schließt sich GoEuro an

Berlin, 20. Januar 2018: Edgar Berger, der ehemalige Chairman und CEO von Sony Music International, wird neuer Chief Business Officer bei GoEuro, der Reiseplattform zur Planung und Buchung von Bahn-, Bus-, und Flugreisen. Berger wird für die gesamte geschäftliche Seite und das weitere Wachstum des Berliner Start-ups zuständig sein.

Edgar Berger war insgesamt über zehn Jahre Teil der Sony Group, zunächst als CEO von Sony Music in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2011 übernahm er den Vorsitz von Sony Music International für alle Märkte außerhalb der USA. Als CEO leitete und expandierte Berger von seiner Basis in London aus das Geschäft in 45 Ländern weltweit.

Vor seinen Engagements bei Sony war Berger Executive Vice President bei der Bertelsmann AG. Zuvor hatte er sieben Jahre als Journalist in Berlin und Bonn gearbeitet. Für seine neue Rolle bei GoEuro zieht er mit seiner Familie nach Berlin um.

Zuletzt wurde außerdem mit Schweden und der damit verbundenen Integration dort operierende Anbieter ein neuer Markt erschlossen. Dies und die stetige Verbesserung des Produkts trugen maßgeblich dazu bei, die Zahl von 20 Millionen monatlichen Nutzern zu erreichen. In vielen Märkten ist darüber hinaus ein signifikanter Anstieg der mobilen Nutzung zu verzeichnen – bis zu 70% in einigen Teilen Europas.

Berger sagt: “GoEuro ist eines der stärksten Tech-Startups Europas, mit enormen Wachstumspotenzial. Das Unternehmen hat Investoren von Weltrang angezogen, das Team ist sehr international und der Gründer visionär.

Unser Ziel ist es, Reisen in Europa und darüber hinaus einfacher zu machen, indem Reisende ihre Verbindungen mit einem Klick planen und buchen können. GoEuro wächst stark und zu diesem Erfolg beizutragen, ist für mich eine fantastische unternehmerische Möglichkeit.”

“Wir glauben, dass unsere engen Partnerschaften mit den Transportunternehmen und der vermehrte Fokus auf den Mobile-Web-Sektor unseren Kunden immer weitere Verbindungen, neue Routen und eine größere Preisvielfalt bieten – und das auf simple Art und Weise. Am Ende ergibt sich für den Nutzer die einzigartige Möglichkeit, seine Reise nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten, ob nun der Preis, die Reisedauer oder das Transportmittel im Vordergrund steht.

Naren Shaam, CEO von GoEuro, sagt: “Indem wir die besten Leute an Bord holen, bekommen wir die Möglichkeit, das größte Tech-Unternehmen in Europa zu erschaffen. Ich bin begeistert, jemanden von Edgars Kaliber bei GoEuro begrüßen zu dürfen und freue mich, das Geschäft mit ihm zusammen weiter voranzutreiben.”



GoEuro hat 20 Millionen Nutzer pro Monat - Mobile trägt stark zum Wachstum bei

Berlin, 15. Januar 2018: GoEuro, Europas führende Plattform für Bahn-, Bus- und Flugreisen, hat in diesem Jahr zwei wichtige Marken geknackt. Zum einen wurde die Zahl von 20 Millionen Nutzer pro Monat erreicht, zum anderen gibt das Unternehmen bekannt, mit nunmehr über 600 Transportanbietern auf dem Kontient zusammenzuarbeiten. Somit geht es für GoEuro-Kunden mit einem Klick noch weiter als zuvor.

Das in Berlin ansässige Start-up hat seit seiner Gründung ein weites Netz an Transportanbietern und Partnern aufgebaut, das Nutzern ermöglicht, Reisen in ganz Europa und darüber hinaus zu planen und zu buchen. Tickets vieler großer europäischer Anbieter sind bereits direkt über die Plattform erhältlich, darunter z. B. die Deutsche Bahn, SNCF, Ouibus und Trenitalia.

Die neuesten Kooperationen mit Anbietern, deren Tickets direkt mit GoEuro gebucht werden können, haben sowohl den bereits gut aufgestellten westeuropäischen Markt gefestigt. Beispiele sind hierbei National Express in Großbritannien oder der italienische Anbieter Marino Bus. Daneben wurde auch die Expansion nach Osteuropa vorangetrieben, z.B. mit LeoExpress aus Tschechien.

Zuletzt wurde außerdem mit Schweden und der damit verbundenen Integration dort operierende Anbieter ein neuer Markt erschlossen. Dies und die stetige Verbesserung des Produkts trugen maßgeblich dazu bei, die Zahl von 20 Millionen monatlichen Nutzern zu erreichen. In vielen Märkten ist darüber hinaus ein signifikanter Anstieg der mobilen Nutzung zu verzeichnen – bis zu 70% in einigen Teilen Europas.

Mittlerweile können Nutzer Tickets für Bahn, Bus oder Flug zu etwa 80.000 verschiedenen Zielen über die Plattform buchen – in einigen Ländern wird zudem bereits Carsharing angeboten. Gerade auf Strecken mit einer Vielzahl an Anbietern und Transportmitteln, wie etwa Berlin – Prag, lohnt sich der Vergleich.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro, sagt: “Wir erfahren weiterhin ein starkes Wachstum, sowohl in unserer Marktabdeckung als auch bei der Anzahl an Nutzern. Die Marke von 20 Millionen Nutzern pro Monat ist für uns ein Meilenstein und zeigt den Bedarf der Menschen, all ihre Reisemöglichkeiten auf einen Blick dargestellt zu bekommen – ob sie nun in ihrem Heimatland unterwegs sind oder international.”

“Wir glauben, dass unsere engen Partnerschaften mit den Transportunternehmen und der vermehrte Fokus auf den Mobile-Web-Sektor unseren Kunden immer weitere Verbindungen, neue Routen und eine größere Preisvielfalt bieten – und das auf simple Art und Weise. Am Ende ergibt sich für den Nutzer die einzigartige Möglichkeit, seine Reise nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten, ob nun der Preis, die Reisedauer oder das Transportmittel im Vordergrund steht.

“Durch die Weiterentwicklung unseres Angebot und unserer Nutzerbasis wollen wir bald in der Lage sein, unseren Kunden das gleiche Reiseerlebnis zu ermöglichen, dass sie bereits aus anderen Branchen kennen. Es sollte einfach, schnell und von überall nutzbar sein. Wir hoffen unsere Marktabdeckung und unsere Nutzerzahl weiter steigern zu können, indem wir das beste Nutzererlebnis bieten, das die Reisebranche je gesehen hat.”

GoEuro wurde vor gerade einmal viereinhalb Jahren mit dem Ziel gegründet, das Reisen im komplexen europäischen Markt einfach zu machen. Heute haben Nutzer aus 120 Ländern die Möglichkeit, über GoEuro in 12 Sprachen nach Verbindungen zu suchen und ihre Tickets in 9 verschiedenen Währungen zu buchen.

2017 wurde GoEuro zudem von Fast Company zu den 10 innovativsten Reiseunternehmen der Welt gezählt.


GoEuro erhält 70 Millionen Dollar in neuer Investitionsrunde geführt von Silver Lake Kraftwerk und Kleiner Perkins Caufield & Byers

Berlin, 4. Oktober 2016: GoEuro, die Reiseplattform für Bahn-, Bus- und Flugverbindungen in Europa, hat den Abschluss einer neuen Investitionsrunde in Höhe von insgesamt 70 Millionen Dollar bekannt gegeben. Geführt wird die Runde von Silver Lake Kraftwerk, einem Fonds von Silver Lake - einem der Weltmarktführer im Bereich Technologie-Investment - und Kleiner Perkins Caufield & Byers, einer führenden Risikokapitalgesellschaft aus dem Silicon Valley.

Die neue Investition folgt einer erfolgreichen Finanzierungsrunde vom Dezember 2015 in Höhe von 45 Millionen Dollar. Damit kann GoEuro weiter an seiner Vision arbeiten, das Reisen zu vereinfachen, die logistischen und technischen Herausforderungen des 150-Milliarden-Euro-Reisemarkts zu lösen und Reisenden einfache mobile Buchungen anzubieten. Europas Bahn- und Businfrastruktur ist hoch entwickelt, im Gegensatz zu Flugreisen gibt es jedoch bisher keine einheitliche Informations- und Buchungsplattform. Mit der nahtlosen Reiseplanung und -buchung, die GoEuro bietet, können die Nutzer mit einer einzigen Suche die schnellste, günstigste und beste Reiseroute zwischen beliebigen Orten in Europa finden und buchen - sowohl per Zug und Bus als auch per Flugzeug. Auch die Transportunternehmen profitieren von GoEuro durch eine bessere Auslastung ihrer Angebote.

Naren Shaam, CEO und Gründer von GoEuro, sagte: “Unser Ziel ist es, jeden einzelnen Ort auf der Karte mit nur einem Klick zu verbinden. Nach drei Jahren intensiver Arbeit erreichen wir 10 Millionen Nutzer im Monat und haben 5 Millionen Routen, 12 Länder sowie 500 Partner in Europa zu integriert. Dabei verkaufen wir Tickets an Millionen Kunden in über 100 Ländern. Das neue Investment von solch erfahrenen Investoren erlaubt es uns, neue Märkte zu erschließen, unsere bereits bestehenden Märkte weiter zu stärken sowie die Entwicklung der weltweit umfangreichsten Reiseplattform für Bahn, Bus und Flug voranzutreiben.”

Mit dem neuen Kapital wird GoEuro sein Wachstum deutlich über die bisherigen 500 Transportunternehmen in 12 Ländern hinaus ausdehnen, sein Team verstärken und weiter daran arbeiten, die beste Reiseplattform für Europa aufzubauen. Bisher schon arbeiten in Berlin über 180 Mitarbeiter aus 40 Ländern an diesem Ziel.

Bryce Lee, Geschäftsführer von Silver Lake Kraftwerk: “In gerade einmal drei Jahren hat GoEuro eine grundlegend neue technische Plattform geschaffen, die einen echten Vergleich zwischen Bahn-, Bus- und Flugreisen in Europa erlaubt. Wir glauben, dass GoEuro die klare Chance hat, die führende Reiseplattform in diesem aufkommenden Markt zu werden, der heute noch vorrangig offline stattfindet. Wir freuen uns, GoEuro als Partner dabei zu unterstützen, sein Wachstum weiter zu beschleunigen.“

Mood Rowghani, General Partner, Kleiner Perkins Caufield & Byers:“GoEuro bietet einen essenziellen Service für Reisende in Europa und ist enorm gewachsen und zu einem Teil des täglichen Lebens der Nutzer geworden. Naren ist ein außergewöhnlicher Gründer, der auf einzigartige Weise große Ambitionen mit überzeugenden unternehmerischen Fähigkeiten zu vereinen versteht. Wir sind sehr froh, mit ihm zusammenzuarbeiten, um die Mission von GoEuro zu erfüllen, der weltgrößte Reise- und Buchungsservice zu werden.”

Insgesamt hat GoEuro jetzt mehr als 145 Millionen Dollar an Finanzierung erhalten, einschließlich des Engagements der bisherigen Investoren Atomico, Battery Ventures, Goldman Sachs Investment Partners, Lakestar und NEA in früheren und der aktuellen Runde. GoEuro gehört nun zum engen Kreis der europäischen Startups mit dem Potenzial, zu Milliardenunternehmen zu werden.


GoEuro beschließt Partnerschaft mit SNCF und startet in Frankreich

Berlin, 28. Januar 2016: GoEuro.de, die Suchmaschine, bei der man Bahn-, Bus- und Flugreisen in Europa vergleichen und buchen kann, hat den Start seines kompletten Produkts in Frankreich bekanntgegeben, nachdem eine neue Partnerschaft mit SNCF unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Reisende können nun Fahrten und Flüge zu über 30.000 Zielen in Frankreich und ganz Europa planen und buchen - nicht nur Städte und Flughäfen, wie bei vielen anderen Seiten. Auf der Seite lassen sich mühelos Bahn-, Bus- und Flugoptionen in einer einzigen Suche vergleichen, wodurch der Besuch mehrerer Webseiten zur Reiseplanung wegfällt.

Egal ob eine Reise von Paris nach Marseille, zwischen Nimes und Béziers, von Cambridge nach Edinburgh oder in die ländlichen Teile Spaniens - GoEuro bietet den Passagieren die bestmöglichen Reisewege und Kombinationen an, basierend auf dem Preis, der Reisedauer und der optimalen Strecke. Das alles gibt es in der jeweiligen Sprache und Währung des Nutzers.

Naren Shaam, CEO und Gründer von GoEuro, sagte: “Die Einbeziehung Frankreichs ist großartig für unsere Nutzer und ein Meilenstein für GoEuro. Wir haben vor weniger als drei Jahren angefangen, zu einer Zeit, in der sich diese Form einer simplen Onlinesuche noch auf Flugreisen beschränkt hat. Wir sind stolz auf die Entwicklung einer Technologie hinter einer leicht zu bedienenden Plattform, die Europas Bus- und Bahnnetzwerk mit der Flugindustrie verbindet, um diesen Markt ins 21. Jahrhundert zu bringen.”

2015, nach der Vorstellung des Macron-Gesetzes, hat GoEuro den Weg geebnet, die großen Fernbusanbieter wie Ouibus, Isilines, Starshipper, Megabus und Flixbus in einer Suchmaschine zu vereinen und wurde so in diesem Sektor zum Marktführer in Frankreich. Durch die Kooperation mit SNCF können die Nutzer von GoEuro jetzt die einzelnen Optionen so einfach wie nie zuvor vergleichen und die jeweils beste Reisemöglichkeit finden.

Guillaume Pepy, CEO von SNCF, kommentierte: “Frankreich ist das meistbesuchte Land der Welt und der Zug ist als konkurrenzfähigstes Fortbewegungsmittel die beste Art, das Land zu entdecken. Durch diese Partnerschaft sind die Nutzer von GoEuro in der Lage, die Zuverlässigkeit und den großartigen Service zu genießen, den SNCF zu bieten hat.”

GoEuro deckt nun Züge, Busse und Flüge in 11 Märkten ab, mit einer Gesamtbevölkerung von 400 Millionen Menschen und zusätzlichen 300 Millionen Besuchern pro Jahr.

Allein Frankreich zählt jährlich über 83 Millionen Besucher und das französische Verkehrsnetzwerk fügt nun mehr als 3.000 Bahnhöfen, 450 Busstationen und 91 Flughäfen zum GoEuro-System hinzu. Dadurch erreichen Reisende 30.000 Ziele in ganz Europa sowohl in Frankreich als auch in Großbritannien, Deutschland, Spanien, Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich Polen und Italien.

GoEuro wurde von Beginn an von führenden europäischen und US-amerikanischen Investoren begleitet. Bei der Partnerschaft mit SNCF, dem größten französischen Transportunternehmen, wurde GoEuro durch die Groupe Arnault, die Holding Company von Bernard Arnault, unterstützt - ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens.


Berliner Start-up GoEuro erhält 45 Millionen Dollar u.a. von Goldman Sachs Investment Partners

Berlin, 9. Dezember 2015: GoEuro (de.omio.com), Europas größte Vergleichsplattform für die Planung und Buchung von Reisen per Zug, Bus und Flugzeug, gibt den Abschluss einer Series- B-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Dollar bekannt. Neben Goldman Sachs Investment Partners als Lead Investor sind Atomico, Yuri Milner und Tom Stafford, Sebastian Siemiatkowski (Klarna) und Ilkka Paananen (Supercell) als neue Investoren an der Runde beteiligt.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro: “Die neue Investition ist die Bestätigung unserer Fortschritte, die wir seit dem Start vor zweieinhalb Jahren gemacht haben. Sie wird uns ermöglichen, unser Wachstum weiter zu beschleunigen und unser Berliner Team von bereits 150 Mitarbeitern aus 32 Nationen deutlich zu verstärken.”

GoEuro adressiert mit seiner Technologieplattform den 150 Milliarden Euro schweren europäischen Reisemarkt. Das Start-up vergleicht mit nur einer Suche sämtliche Reisemöglichkeiten mit Bahn, Bus und Flugzeug in Deutschland und großen Teilen von Europa. Über die Website und die Apps von GoEuro können Reisende schnell und einfach die günstigste, schnellste oder bequemste Reiseverbindung finden, vergleichen und buchen.

Christopher Dawe von Goldman Sachs Investment Partners Private Investments kommentiert: “GoEuro hat mit einer beeindruckenden Entwicklung dazu beigetragen, einen der letzten unerschlossenen Märkte der Reisebranche in das Digital-Zeitalter zu bringen. Mit über 30.000 Bahnhöfen und Busstationen - und damit Millionen von möglichen Routen - in den von GoEuro abgedeckten Märkten sind Investitionen in die Weiterentwicklung und den Ausbau der Technologie hinter der Plattform die große Herausforderung.”

Niklas Zennström, Gründer und CEO von Atomico, fügt hinzu: “GoEuro ist erst zwei Jahre alt, aber wir sind beeindruckt von ihrem Ansatz, den fragmentierten europäischen Reisemarkt für den Verbraucher verständlich und beherrschbar zu machen. Ich freue mich auch zu sehen, dass erfolgreiche Unternehmer wie Ilkka und Sebastian in Technologie-Start-ups investieren und so das europäische Start-up-Ökosystem stärken. Das internationale Team von GoEuro ist eines der besten der Branche, einschließlich einer ganzen Reihe früherer Mitarbeiter globaler Technologiefirmen. Wir freuen uns darauf, mit Naren und seinem Team zu arbeiten und das weitere Wachstum von GoEuro zu unterstützen.”

GoEuro deckt mittlerweile elf europäischen Länder mit einer Gesamtbevölkerung von 400 Millionen Menschen ab. Das Unternehmen bietet seinen Nutzern den vollständigen Überblick über die Angebote von mehr als 40 Bahn- und über 300 Bus-Unternehmen sowie allen Airlines und hilft Verkehrsbetreibern in ganz Europa, neue Kunden zu erreichen.

Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln wird das Unternehmen sein Wachstum weiter beschleunigen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Produktentwicklung, der Gewinnung der besten Talente für das GoEuro-Team und der Akquise neuer Transportunternehmen sowie Endkunden in Europa und weltweit.

Naren Shaam fährt fort: “GoEuro erreicht heute bereits Reisende aus mehr als 120 Ländern in 15 Sprachen und wir machen Reisen in Europa einfacher als je zuvor - sowohl bei Inlandsreisen als auch über Grenzen hinweg. Die Unterstützung von Goldman Sachs und Atomico wird es uns ermöglichen, uns noch stärker auf die Verwirklichung unserer Vision zu konzentrieren: Ein einfach zu bedienendes Tool zu entwickeln, mit dem Reisende aus dem In- und Ausland die exzellenten Reisemöglichkeiten mit Bahn, Bus und Flugzeug in Europa voll ausnutzen können.”


Die SBB sind dabei! Reisesuchmaschine GoEuro verbindet die Schweiz mit Europa – und Europa mit der Schweiz

9. September 2015: Die Reisesuchmaschine GoEuro (ch.omio.com) verkündet heute ihre Expansion in die Schweiz. Mit der SBB ist eine Kooperation entstanden, mit der 600 Bahnhöfe in die Suchfunktion von GoEuro aufgenommen werden konnten. Damit erhöht sich die Anzahl der auf GoEuro präsenten Destinationen auf 34.108.

Zwei Jahre nach dem Start von GoEuro ist die Schweiz zum achten nationalen Markt geworden, der jetzt über die Webseite und die App der Reisesuchmaschine verfügbar ist. Die weiteren Länder sind Großbritannien, Deutschland, Spanien, Luxemburg, Belgien, die Niederlande und Italien.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro, sagt: “Diese App macht es genauso einfach Zug- oder Busreisen zu suchen, zu vergleichen und zu buchen, wie es für Flüge schon lange möglich ist. Dieser Reisebegleiter zeigt unseren Nutzern Buchungsmöglichkeiten in Echtzeit für jeden Winkel Deutschlands auf, ebenso wie für diverse andere europäische Länder. Inklusive wichtiger Ziele wie Mailand, Brüssel oder Amsterdam.”

Für die SBB ist entscheidend, dass die Kunden so einfach wie möglich zu ihrem Ticket kommen. Deshalb begrüsst es die SBB sehr, dass sie mit GoEuro neue Wege ausprobieren kann.

Mit 7.525 Bahnhöfen, Bus-Terminals und Flughäfen in ganz Deutschland und 32.959 einzigartigen Reisezielen europaweit, bietet die GoEuro App den Service von drei Apps vereint in einer Einzigen – so entfällt die Notwenigkeit, mehrere Reise-Apps herunter zu laden.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Plattformen für Online-Buchungen verbessert GoEuro.ch die Reiseplanung, indem sie ihren Nutzern hilft, verkehrsmittelübergreifend nach der besten Reiseroute zu suchen. Reisende können mit GoEuro Touren in oder aus kleineren Städten und Dörfern organisieren. Viele andere Webseiten erlauben nur die Organisation von Reisen mit Großstädten und Flughäfen als Orientierungspunkten. Die GoEuro-Nutzer können die Möglichkeiten per Flugzeug, Bahn oder Bus in nur einer einzigen Suchanfrage miteinander vergleichen. Sie brauchen nicht verschiedene Webseiten zu besuchen, um ihre Reise zu planen. Ob es um Reisen im Dreieck Zürich-Bern-Basel oder zwischen Genf und Lugano geht: GoEuro zeigt Passagieren im Hinblick auf Preis, Dauer und Bequemlichkeit die besten Transportmöglichkeiten und Verbindungen an – alles in der Sprache und Währung der jeweiligen Nutzer.

Naren Shaam, CEO von GoEuro, erklärt: „Wir freuen uns sehr über den Launch in der Schweiz. Mit den Schweizerischen Bundesbahnen als neuem Partner führen wir den alpinen Kantonen, wo die Bahn das Haupttransportmittel ist, neue Nutzer zu. Reisende aus der Schweiz und in die Schweiz haben nun zum ersten Mal die Möglichkeit, mit GoEuro.ch in nur einer einzigen Suche Flugzeug, Bahn und Bus zu vergleichen.

„Für die SBB ist entscheidend, dass Reisende so einfach wie möglich an ihr Ticket kommen. Deshalb begrüßt es die SBB diesen Test sehr, um zu sehen, ob dieser neue Weg eine sinnvolle Ergänzung für unsere Kunden ist “, erklärt ein Sprecher der SBB.


GoEuro bringt die ultimative Reise-App auf den Markt

27. Mai 2015: Die Reisesuchmaschine GoEuro (www.GoEuro.de) gibt den Start seiner gleichnamigen und kostenlosen App bekannt. Die einfach zu bedienende Applikation für Android und iOS macht es möglich, Preise und Reiserouten von über 160 Bahn- und Busunternehmen in Europa, sowie von Fluggesellschaften weltweit zu vergleichen und zu kombinieren. So lässt sich die jeweils schnellste oder günstigste Route ermitteln. Mit derzeit 400 Schnittstellen (API) zu den Daten von Verkehrsunternehmen ist GoEuro eine der komplexesten Applikationen überhaupt und findet Buchungsinformationen zu über 300 Millionen Reiserouten quer durch Europa.

Allein in Deutschland können nun mit dem Smartphone oder Tablet Routen zu 11.754 Reisezielen gefunden werden – europaweit sind es derzeit 32.959. Das Angebot ist für Deutschland, Spanien, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Belgien, Luxemburg und die Schweiz optimiert. Weitere Länder folgen in Kürze.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro, sagt: “Diese App macht es genauso einfach Zug- oder Busreisen zu suchen, zu vergleichen und zu buchen, wie es für Flüge schon lange möglich ist. Dieser Reisebegleiter zeigt unseren Nutzern Buchungsmöglichkeiten in Echtzeit für jeden Winkel Deutschlands auf, ebenso wie für diverse andere europäische Länder. Inklusive wichtiger Ziele wie Mailand, Brüssel oder Amsterdam.”

Die Reisesuche wird momentan noch von Webseiten und Apps dominiert, die ihren Fokus auf Flugreisen und Unterkunftsbuchungen legen. Doch die zunehmende Popularität des Schienen- und Fernbusverkehrs in Deutschland und Europa hat eine große Nische auf dem Markt eröffnet. Naren Shaam: „Wir bringen alle Transportmöglichkeiten an einem Ort zusammen und bieten das “must-have”-Produkt für alle, die Zug-, Bus- oder Flugreisen in Deutschland oder innerhalb Europas buchen möchten.”

Mit 7.525 Bahnhöfen, Bus-Terminals und Flughäfen in ganz Deutschland und 32.959 einzigartigen Reisezielen europaweit, bietet die GoEuro App den Service von drei Apps vereint in einer Einzigen – so entfällt die Notwenigkeit, mehrere Reise-Apps herunter zu laden.

GoEuro für iOS: goo.gl/8t5IsY

GoEuro für Android: goo.gl/3gkWWA

Mehr Informationen zur App: www.GoEuro.de/apps/


GoEuro.de gewinnt Google-Technikleiter Kacper Nowicki als CTO

11. Februar 2015: Kacper Nowicki, bisher technischer Leiter bei Google, wird Chief Technology Officer (CTO) der Reisesuchmaschine GoEuro.de (de.omio.com). Dies gibt das Unternehmen bekannt, nachdem es sich im November 2014 eine Investition der New Enterprise Associates (NEA) von 27 Millionen Dollar sichern konnte.

Mit aktuell über 150 Partnern bei Bahn-, Bus- und anderen Transportunternehmen in sieben Ländern ist GoEuro.de ein technikbasiertes Unternehmen, mit dem Vorhaben der weiteren maßgeblichen Expansion in Europa. GoEuro.de erwartet, innerhalb der nächsten Jahre seine Kooperationen auf über tausend Bahn-, Flug-, und Busgesellschaften in Europa zu erweitern.

Kacper Nowicki stößt in einer bedeutenden Wachstumsphase zu GoEuro.de. Er wird den Entstehungsprozess einer Plattform leiten, die in einem Echtzeitdatensystem die beispiellose Integration von Transportunternehmen in Europa erlaubt. Dies wird zusammen mit der Verankerung mobiler Technologie im Serviceangebot von GoEuro.de die Buchung von Bus-, Bahn- und Flugreisen kreuz und quer durch Europa kinderleicht machen.

Der in Polen geborene Nowicki, der 1993 an der Warschauer Universität seinen Master in Hochenergiephysik erworben hat, ist Softwarearchitekt und Ingenieur mit über zwanzig Jahren Erfahrung in Design und Entwicklung von Computersoftware. Zuletzt arbeitete er acht Jahre bei Google. Dort hat er das polnische Technikteam aufgebaut und den Suchmechanismus, die Infrastruktur und Cloud Produkte entwickelt.

GoEuro.de-Gründer und CEO Naren Shaam erklärt: „Kacper hat in Technologiefirmen wie Google eine Fülle an Erfahrungen und die Fähigkeit zu technischer Leitung erworben. Dieses Kapital bringt er nun in die Berliner Startup-Szene ein. Mit Malte Cherdron wird er einen starken COO an seiner Seite haben. Dazu kommen andere Mitarbeiter in einem internationalen Team. Gemeinsam mit achtzig Personen aus dreißig verschiedenen Ländern wird Kacper dabei mithelfen, das fortschrittlichste, heute verfügbare System der Reisebuchung aufzubauen.“

Kacper Nowicki fügt hinzu: „GoEuro hat ein beeindruckendes Geschäftsmodell und macht großartige Fortschritte mit seinen Produkten, seitdem die Firma 2013 an den Start gegangen ist. Ich freue mich darauf, daran mitzuarbeiten, Menschen auf der Suche nach Reiseverbindungen die optimalen Möglichkeiten zu zeigen. Es ist mitunter schwierig, die besten Routen für unsere Nutzer zu finden. Wir bieten etwa fünfzig Mal mehr Stationen an, als es Flughäfen in Europa gibt. Ich freue mich, eine technikorientierte Kultur bei GoEuro einzubringen, datengesteuerte Entscheidungsfindung und schnelle Ausführung – eben Google-Style.“


GoEuro.de erweitert sein Angebot nun auch nach Italien

20. Januar 2015: GoEuro.de, die Berliner Reisesuchmaschine, gibt seine Expansion nach Italien bekannt. Damit ist GoEuro.de auch dort vollumfänglich nutzbar. Italien ist neben Deutschland, England, Spanien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg das siebte von GoEuro.de abgedeckte Land, in dem sich Bus-, Bahn- Flug-, und Mietwagenverbindungen mit nur einer Suche vergleichen lassen.

Trenitalia, das größte Bahnunternehmen Italiens, und die Hochgeschwindigkeitsbahn Italo konnten dafür als Partner gewonnen werden – damit ist GoEuro.de das erste Startup, das eine Partnerschaft zu beiden etablieren konnte. Zu den neu hinzugekommenen Busanbietern zählen Prontobus, Autostradale, Lirosi, Ferrovie del Gargano, La Valle, Simet, Bonelli Bus und Miccolis. Wer seine Italienreise mit GoEuro.de.de plant, erhält Reiseinformationen zu 38 Flughäfen, 6.510 Bahnhöfen, 1.082 Busstationen und 8.272 Einzelzielen. Europaweit sind es 32.959.

Seit Start der Plattform im Jahr 2013 arbeitet das Berliner Start-up GoEuro.de an einer umfassenden Reisesuche für Europa, um den mühsamen Vergleich verschiedener Portale und Angebote zu umgehen. Zuletzt konnte die zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen werden: Unter Führung der New Enterprise Associates (NEA), einer der größten Venture-Capital-Gesellschaften der Welt, konnte das Unternehmen im August 2014 27 Millionen US-Dollar einnehmen. Auch die bestehenden Investoren Lakestar, Hasso Plattner Ventures und Battery Ventures stockten ihre GoEuro.de-Investitionen auf. Nach Italien sollen schon bald weitere Länder in die Suche mitaufgenommen werden.

„Mit Italien haben wir einen weiteren europäischen Kernmarkt in unser System integriert“, sagt Naren Shaam, Gründer und Geschäftsführer von GoEuro.de. „Stolz machen uns vor allem die starken Partnerschaften zu den größten und wichtigsten italienischen Reiseanbietern. Nun arbeiten wir mit Hochdruck an der Expansion in weitere Märkte.“


Silicon Valley trifft Berlin: GoEuro sammelt 27 Millionen US-Dollar in zweiter Finanzierungsrunde ein

• Hauptinvestor ist New Enterprise Associates (NEA)
• Alle bisherigen Investoren auch in Runde zwei wieder dabei
• Itzik Parnafes von Battery Ventures: „GoEuro revolutioniert die Reiseindustrie“

27. August 2014: Die Berliner Reisesuchmaschine GoEuro (//de.omio.com) verkündete den erfolgreichen Abschluss ihrer zweiten Finanzierungsrunde. Unter Führung der New Enterprise Associates (NEA), einer der größten Venture-Capital-Gesellschaften der Welt, sammelte das Start-up 27 Millionen US-Dollar ein. Im Zuge der positiven Geschäftsentwicklung stockten auch die bestehenden Investoren Lakestar, Hasso Plattner Ventures und Battery Ventures ihre Investitionen in GoEuro auf.

GoEuro vereinfacht die Suche nach Bus-, Flug- und Zugverbindungen in Europa. Über eine Suchmaske geben die Nutzer Start- und Zielort ihrer Reise ein. Das Ergebnis ist eine Übersicht über alle verfügbaren Reiseverbindungen, die nach Kosten, Fahrtdauer und Transportmittel gefiltert werden können. Die umfassende Darstellung unterschiedlicher Verkehrsmittel in einer einzigen Suche vereinfacht die Reiseplanung für die Nutzer und erspart den Vergleich von unterschiedlichen Portalen und Angeboten.

Derzeit deckt das Angebot von GoEuro sieben europäische Länder ab: Deutschland, England, Spanien, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg. Insgesamt 20.510 Bahnhöfe, 10.011 Busstationen und 207 Flughäfen vereint die Suchmaschine in ihrem Angebot. Die neue Finanzierung ermöglicht dem Start-up erhebliches Wachstum sowie die Erschließung neuer europäischer Märkte. Auch dem Ziel, die größte Reisesuchmaschine in ganz Europa zu werden, kommt GoEuro damit näher.

Naren Shaam, Gründer und CEO von GoEuro sagt: „Wir freuen uns sehr, die NEA für GoEuro gewonnen zu haben. Als erstklassiger Investor agiert sie nachhaltig und ist tief im Technologiesektor verwurzelt. Das ist eine sehr bedeutende Unterstützung für den Prozess, den wir seit unserem Launch vor einem Jahr durchlaufen haben. Es ist ein klares Zeichen dafür, dass NEA die Marktchancen für die gesamte multimodale Reiseindustrie weltweit und die Rolle GoEuros als anerkannter Pionier in Europa versteht. Wir setzen auch weiterhin auf schnelles Wachstum in unseren geschäftlichen Kernbereichen. Mit diesem Investment können wir mit großen Schritten voranschreiten.“

„GoEuro liefert eine wunderbar einfache Lösung für ein hochkomplexes technologisches Problem und gewinnt damit an Stärke in einem Markt, der reif ist für Veränderung. Den über 200 Milliarden Euro schweren europäischen Reisemarkt anzugehen, ist eine große Chance und wir bei der NEA sind begeistert, Partner von GoEuro zu sein. Auch, weil das Unternehmen seine Plattform über Westeuropa und die internationale Reisegemeinschaft ausweitet“, ergänzt Forest Baskett, Gesellschafter von NEA.

„Jeder, der schon einmal ein Bus- oder Zugticket in Europa gebucht hat, wird verstehen, wie GoEuro die Reiseindustrie revolutioniert“, sagt Itzik Parnafes, Gesellschafter von Battery Ventures. „Das Unternehmen ist auch ein Beispiel dafür, wie Unternehmen mithilfe intelligenter Datennutzung ganze Ökosysteme verändern. An solchen Investmentmodellen sind wir von Battery Ventures dieser Tage sehr interessiert.“


GoEuro expandiert mit neuen Partnern nach Belgien, Niederlande und Luxemburg

Das Unternehmen fügt der Liste seiner Partner sieben neue Busunternehmen und fünf neue Bahnunternehmen hinzu.
· TGV, ICE und Eurostar zum ersten Mal in einer Suche
· Dadurch verbessern sich zusätzlich die Reisemöglichkeiten von Deutschland nach Frankreich und Großbritannien.

2 April 2014: Wie GoEuro, die Reisesuchmaschine für Bus, Bahn, Flugzeug und Auto, bekanntgegeben hat, expandiert das Unternehmen in die Benelux-Länder. Nachdem das Suchportal erst vor zehn Monaten online gegangen ist, sind ab sofort die neuen Länderseiten www.GoEuro.be (auf französisch und holländisch abrufbar), www.GoEuro.nl und www.GoEuro.lu aktiv. Mit dem Schritt in die Benelux-Länder erweitert GoEuro seine Verbindungen durch sieben Bahn- und fünf Fernbusanbieter. Die jüngst hinzugekommenen Partnerunternehmen für Züge sind: SNCB (Belgien), NS und NS HiSpeed (Niederlande) sowie CFL (Luxemburg). Mit deren Hilfe wird zusätzlich das Angebot mit dem TGV und Thalys (Frankreich), sowie mit Eurostar (GB) ausgebaut. Insgesamt informiert GoEuro damit über 169 Flughäfen, 14.094 Bahnhöfe und 8.760 Busstationen.

Mit dem Zug von Paris nach Köln

Viele zentrale Knotenpunkte des Zugverkehrs in Nordeuropa, die auch für die internationalen Verbindungen zwischen Großbritannien, Deutschland und Frankreich wichtig sind, liegen in Belgien und Holland. Dazu gehören die Strecken von London nach Paris, Brüssel und Lille; Thalys bietet die Strecke Paris - Brüssel - Amsterdam – Köln an und der TGV verbindet Frankreich mit den benachbarten Ländern. Die Busunternehmen iDBus, MegaBus, Student Agency, Brussles City Shuttle (Flibco) und AurExpressBus ermöglichen viele neue Busverbindungen. Diese Anbieter reihen sich in die bereits bestehenden Partnerschaften mit Eurolines, National Express und Bestbustravel ein, die ebenfalls in der Benelux-Region operieren.

GoEuro vergrößert seine Reichweite durch neue internationale Verbindungen enorm

Naren Shaam, CEO von GoEuro erklärt: “Wir freuen uns, jetzt auch in den Benelux-Ländern vertreten zu sein. Diese Region ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte für Bus- und Bahnreisen in ganz Nordeuropa und vergrößert die Reichweite von GoEuro enorm. Nicht nur deshalb, weil wir jetzt mit mehreren Unternehmen in den Benelux-Ländern kooperieren, sondern auch durch die internationalen Verbindungen, die von die den zwischen Festland und Großbritannien verkehrenden Eurostar-Zügen oder den bis nach Frankreich hineinreichenden TGVs geschaffen werden. Wir können jetzt länderübergreifende Touren mit allen Haupttransportmitteln anbieten. Benelux-Reisende haben mit GoEuro.de aktuell zum ersten Mal die Möglichkeit, Bus-, Bahn- und Flugverbindungen mit nur einer einzigen Suchanfrage zu finden.”

Vanhee Brecht (Project Manager, SNCB): “Mit der Expansion von GoEuro nach Belgien und unseren Nachbarländer kann SNCB seine lange Vermarktungshistorie im Internet strukturell erweitern. GoEuro ist als innovative Onlinereiseplattform ein idealer Partner, um neue Kunden und steigende Umsätze zu generieren. Durch GoEuros effektive Zielgruppenansprache, machen wir uns bei den Reisenden bekannt, die nicht nur nach Flügen, sondern nach kompletten Verbindungen suchen.“


GoEuro bekommt siebenstellige Finanzierung von Lakestar

Lakestar-Investment folgt auf erste, von Hasso Plattner Ventures und Battery Ventures angeführte Finanzierungsrunde von über 4 Mio. Dollar

23.01.2014, Berlin - GoEuro, das europaweite Vergleichsportal für Bahn-, Bus- und Flugreisen, hat den Venture-Finanzierer Lakestar für ein Investment über mehrere Millionen Dollar gewonnen. Das gab GoEuro heute in Berlin bekannt.

Gemeinsam mit Lakestar beteiligt sich Charles Petruccelli, ehemaliger Präsident Global Business Travel von American Express, an dem Berliner Startup, das zuvor bereits namhafte Größen der Reisebranche wie Dave Baggett (Mitbegründer und COO ITA Software) und John Owen (ehemaliger CFO und Gründungsmitglied von JetBlue Airways) als Investoren gewinnen konnte.

GoEuro bietet seinen Nutzern auf einfachste Art den vollständigen Überblick über alle Reisemöglichkeiten mit Bahn, Bus und Flugzeug. Reisende können auf de.omio.com mit einer einzigen Suche alle Verbindungen aller Verkehrsmittel finden, einschließszlig;lich der passenden Bahn- oder Busverbindung zum Flughafen und mit vollständigen Reisezeiten und -kosten von Ort zu Ort. Damit wird erstmals der direkte Vergleich zwischen Bahn, Bus und Flugzeug möglich, ohne zuvor verschiedene Websites der verschiedenen Anbieter durchsuchen zu müssen.

Mit dem neuen Investment beschleunigt GoEuro die Expansion in weitere europäische Länder. Bis zum Sommer wird sich GoEuro mit einer vollständigen Abdeckung von sieben EU-Ländern zum klaren Marktführer in der verkehrsmittelübergreifenden Reisesuche in Europa entwickeln. Seit dem Start im Sommer 2013 ist die Firma vom Heimatmarkt Deutschland aus stark gewachsen und nach Großbritannien und Spanien expandiert. In diesen drei Ländern bietet GoEuro heute bereits den kompletten Überblick über alle Bahn-, Bus- und Flugverbindungen. Dazu hat das Berliner Startup Verträge mit Partnern wie der Deutschen Bahn, ADAC Postbus und Airberlin in Deutschland, National Express in Großbritannien und Renfe in Spanien geschlossen.

GoEuro bezieht bereits 150 Flughäfen,12.900 Bahnhöfe und 8.500 Busstationen in die Suche mit ein und bedient damit fast 23.000 unterschiedliche Orte in Deutschland, Großbritannien und Spanien. Seit dem Start vor rund einem halben Jahr wurde bereits nach über 10.000 verschiedenen Zielorten gesucht. Das zeigt nicht nur den Umfang des Angebots, sondern vor allem den Wunsch der Reisenden, auch abseits der Flughäfen nach regionalen Verbindungen suchen zu können.

Naren Shaam, CEO von GoEuro: „Wir freuen uns sehr, Lakestar als Investor gewonnen zu haben. Mit seinen Beteiligungen wie Airbnb, Skype und Klarna bringt Lakestar wertvolle Erfahrung und Know-how im B2C-Bereich zu GoEuro. Das Investment ist ein Vertrauensbeweis nicht nur in unsere Firma, sondern in insgesamt in die integrierte Reisesuche über alle Verkehrsmittel hinweg. Der Online-Reisemarkt wurde bisher von Anbietern dominiert, die nur Flug, Hotel und Mietwagen anbieten. Aber Bahn und Bus sind in Europa längst so weit, dass der direkte Vergleich zwischen allen Verkehrsmitteln in einer einzigen Suche die Reiseplanung deutlich vereinfacht. Und zwar mit einer vollständigen Abdeckung aller Orte, nicht nur der Flughafenstädte. Wir sind uns sicher, dass GoEuro in diesem Markt ganz vorne mitspielen wird. Das Feedback der Nutzer ist überwältigend positiv, und wir sind sehr zufrieden mit unserem Wachstum in Deutschland, Großbritannien und Spanien.”

Klaus Hommels, Partner bei Lakestar: „Als ich das GoEuro Team zum ersten Mal traf, war ich beeindruckt von der Fähigkeit, Partnerschaften mit großen Organisationen aufzubauen, die in der Vergangenheit nicht bereit waren, ihre eigenen Daten weiterzugeben. Mit diesen Kooperationen hat GoEuro eine wesentliche Eintrittsbarriere überwunden und sich selbst mit großem Abstand zum Marktführer gemacht. Wir sind sehr überzeugt von GoEuro und freuen uns über diesen Neuzugang in unserem Portfolio an extrem innovativen Unternehmen.“

 

* * *

Über GoEuro

GoEuro bietet die einfache, integrierte Suche nach Reiseverbindungen in Europa. Mit einer einzigen Suche werden alle Bahn-, Bus- und Flugverbindungen übersichtlich und im direkten Vergleich dargestellt -- von Ort zu Ort, mit vollständigen Reisezeiten und -kosten, und sogar mit dem passenden Zug zum Flughafen. Derzeit werden Deutschland, Großbritannien und Spanien vollständig abgedeckt. Weitere europäische Länder folgen in Kürze.

GoEuro wurde 2012 von Naren Shaam gegründet. Shaam stammt ursprünglich aus Bangalore/Indien, ging zum Studium nach Harvard und arbeitete in der amerikanischen Auto- und Finanzindustrie. Auf die Idee für GoEuro kam er während einer Europareise.

Die Firma sitzt in Berlin und beschäftigt derzeit 40 Mitarbeiter aus 15 Nationen. Die Hauptinvestoren sind Battery Ventures, Hasso Plattner Ventures und ab sofort Lakestar.

 

Über Lakestar

 

Lakestar ist eine globale Investment-Gruppe und investiert in herausragende, leidenschaftliche Unternehmer, die weltweit großartige Firmen aufbauen. Mit der Erfahrung erfolgreicher Investitionen in vielen verschiedenen geografischen Märkten konzentriert sich Lakestar darauf, seine Beteiligungen bei der schnellen Expansion in neue Märkte zu unterstützen.

 
 

 

GoEuro erweitert Angebot zu Bahn-, Bus- und Flugreisen in Europa

GoEuro erweitert Kooperation mit über 40 neuen Busunternehmen Integration der Deutsche-Bahn-Ländertickets und regionaler Verkehrsverbünde

(Berlin, 31.07.2013) –- GoEuro hat sein Angebot in Deutschland noch einmal stark ausgeweitet. Mit mehr als 40 neuen Busunternehmen, darunter city2city und Flixbus, bietet de.omio.com nun deutschlandweit und über die Landesgrenzen hinaus alle wesentlichen Fernbuslinien im direkten Vergleich zu Bahn und Flugzeug. Gleichzeitig wurden regionale Verkehrsverbünde und Informationen zu den Ländertickets im Bahnverkehr in den Service aufgenommen. Damit bietet GoEuro mit einer einzigen Suche den besten Überblick über alle Verkehrsmittel in Deutschland und darüber hinaus und zeigt komplette Reiserouten selbst in abgelegene Orte.

Das Berliner Unternehmen bietet schon seit Mai eine einfache und übersichtliche Suche nach den besten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen in Europa. Auf de.omio.com lassen sich alle Reisemöglichkeiten bequem vergleichen und kombinieren. Bei Flugreisen werden auch gleich der passende Zug zum Flughafen angeboten und die gesamte Reisezeit und -kosten angezeigt, so dass ein echter Vergleich mit Bus und Bahn möglich ist.

Naren Shaam, CEO von Omio travel GmbH: „Dass sich so wichtige Unternehmen wie city2city und Flixbus unserem Partnernetzwerk anschließen, zeigt erneut, dass Anbieter und Kunden die einfache und übersichtliche Suche auf GoEuro schätzen. Dabei werden alle Verkehrsmittel in einem fairen und vollständigen Vergleich nebeneinander gestellt.”
 
Jochen Engert, Geschäftsführer FlixBus GmbH: „Wir freuen uns, mit GoEuro auch die Nutzer anderer Verkehrsmittel zu erreichen und sie von unserem Produkt zu überzeugen. Auf vielen Strecken sind unsere Busse mit Abstand das günstigste und bequemste Reisemittel.“
 
Roderick Donker van Heel, Geschäftsführer der National Express Germany GmbH: „Mit den neuen city2city-Fernbussen bieten wir preisgünstige und komfortable Verbindungen zwischen deutschen Großstädten an. Die Reisealternative Fernbus möchten wir in Deutschland zukünftig noch bekannter machen. Daher war die Kooperation mit GoEuro ein folgerichtiger Schritt. Durch die Einbindung auf der Plattform wird unser Angebot online noch breiter bekannt und für viele Reisende relevant werden“.
 
Binnen kurzer Zeit konnte das junge Unternehmen damit neue Maßstäbe für europäische Reiseplattformen setzen. GoEuro hat die größte Auswahl an Reiseverbindungen und die beste Abdeckung an Reiseanbietern innerhalb Europas damit noch weiter ausgebaut.

Über GoEuro
GoEuro ist die Online-Reisesuche für Europa, die Bahn-, Bus- und Flugverbindungen transparent vergleichbar und kombinierbar macht. GoEuro ermöglicht die einfache und bequeme Reiseplanung von Ort zu Ort, auch abseits der Großstädte und Flughäfen. Ein Beispiel: Für die Reise von Passau nach Berlin bietet GoEuro neben direkten Bahn- und Busverbindungen auch Flüge ab München, Linz und Innsbruck jeweils inklusive Transfer von Passau zum Flughafen.
Die Nutzer erhalten eine Übersicht der besten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen nach Kosten, gesamter Reisezeit und kombinierten Teilstrecken. Die Reiseplanung in Europa wird damit so einfach und übersichtlich wie nie zuvor. GoEuro wurde 2012 von Naren Shaam gegründet. Seit März 2013 sind Battery Ventures und Hasso Plattner Ventures als Lead-Investoren beteiligt. Die Firma hat ihren Sitz in Berlin und beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter aus zehn Nationen.

Über Flixbus
FlixBus ist ein Anbieter von bundesweiten Fernbuslinien mit Sitz in München. Seit Februar 2013 bietet FlixBus täglich über 500 günstige Verbindungen per Fernbus in über 40 deutsche Metropolen und ins grenznahe Ausland. Dabei arbeitet FlixBus in Kooperation mit großen mittelständischen Buspartner zusammen und betreibt die Linien gemeinsam mit den besten Busunternehmen Deutschlands.

Über City2City
City2City ist die neue Fernbuslinie der National Express Germany GmbH. Vor drei Monaten in Deutschland gestartet, bietet city2city bereits ein Streckennetz von München bis Hamburg mit 22 brandneuen Fernbussen und 350 Abfahrten pro Woche. Das Unternehmen gehört zur National Express Group, einem international agierenden Transportunternehmen aus Großbritannien. Die National Express Group verfügt über eine Flotte von mehr als 25.000 Fahrzeugen – damit werden jährlich über 800 Millionen Reisen gemacht.



GoEuro startet neuartiges Reiseportal für Bahn-, Bus- und Flugreisen in Europa


(27.05.2013) --  Das Berliner Startup GoEuro startet heute in Deutschland unter de.omio.com eine neue Webseite, die die Reiseplanung und -buchung mit Bahn, Bus und Flugzeug europaweit vereinfacht. Die Nutzer der Seite erhalten auf einen Blick eine übersichtliche Darstellung der relevanten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen und können so die besten Angebote direkt vergleichen und kombinieren. Dabei wird auch die Anreise per Bahn zum Flughafen mit eingeplant, so dass die Nutzer die tatsächlichen Reisezeiten und Kosten von Ort zu Ort vergleichen können. Damit entfällt die mühsame Suche auf verschiedenen Portalen der einzelnen Anbieter und die anschließende manuelle Reiseplanung.

GoEuro bietet diese komfortable Übersicht nicht nur für Großstädte und Flughäfen, sondern für jeden Ort und jedes Reiseziel in Europa. Aktuell ist die detaillierte Reisesuche für Deutschland und Großbritannien optimiert. Weitere europäische Länder werden noch in diesem Jahr folgen. Der heutige Launch erfolgt drei Monate nach dem Abschluss einer 4-Mio.-Dollar-Finanzierungsrunde mit Battery Ventures und Hasso Plattner Ventures.

Naren Shaam, CEO von GoEuro:  “Unser Ziel ist es, die Reiseplanung für unsere Nutzer so einfach und angenehm wie möglich zu machen und ihnen die besten Angebote ohne irgendwelche Zusatzkosten zu präsentieren. Dazu bauen wir GoEuro zur führenden Seite einer neuen Art der Online-Reiseplanung aus, die weit über die üblichen Angebote mit ihrem Schwerpunkt auf Flugreisen hinaus geht. Wenn ich zum Beispiel von Heidelberg nach Prag reisen möchte, zeigt mir GoEuro auf einen Blick eine direkte Buslinie, verschiedene Zugverbindungen und Flüge ab Frankfurt, Stuttgart und Karlsruhe -- jeweils mit dem Zug von Heidelberg zum Flughafen. Damit kann ich bequem die beste Kombination aus Reisedauer und Kosten wählen, ohne lange im Internet zu recherchieren."

GoEuro startet mit starken Partnern wie Deutsche Bahn, Rail Easy, Eurolines, DeinBus.de und weltweiten Anbietern von Flugreisen. Das Angebot wird kontinuierlich auf weitere Partner und europäische Länder ausgedehnt. Gegenüber den klassischen, auf Flugreisen spezialisierten Reiseportalen schafft GoEuro eine einheitliche Plattform, auf der Bahn- und Busangebote gleichberechtigt neben Flugverbindungen präsentiert werden. Der Service ist für die Nutzer kostenfrei. GoEuro finanziert sich über die im Reisemarkt üblichen, im Ticketpreis bereits enthaltenen Vermittlungsprovisionen.

Über GoEuro
GoEuro ist die Online-Reisesuche für Europa, die Bahn-, Bus- und Flugverbindungen transparent vergleichbar und kombinierbar macht. GoEuro ermöglicht die einfache und bequeme Reiseplanung von Ort zu Ort, auch abseits der Großstädte und Flughäfen. Die Nutzer erhalten eine Übersicht der besten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen nach Kosten, gesamter Reisezeit und kombinierten Teilstrecken. Die Reiseplanung in Europa wird damit so einfach und übersichtlich wie nie zuvor. GoEuro wurde 2012 von Naren Shaam gegründet. Seit März 2013 sind Battery Ventures und Hasso Plattner Ventures als Lead-Investoren beteiligt. Die Firma hat ihren Sitz in Berlin und beschäftigt derzeit 15 Mitarbeiter.
 


 

Zurück