Langweiliges Landleben? Das mag ja für einige Regionen zutreffen – nicht aber für das Wendland. Das noch recht unentdeckte Fleckchen im Nordosten der Deutschlandkarte ist eine Region mit ganz speziellem Charme und einer aktiven Bevölkerung. Ob die Band “Madsen“, die Biomarke “Voelkel” oder die Autoren von “Die Kinder vom Bahnhof Zoo” – eines haben sie alle gemeinsam: Ihren Ursprung im Wendland.  Doch damit nicht genug, es gibt einen regionalen Likör, ein Wendland-Lied und monatliche Events, bei denen man sich immer sicher sein kann, dass sie mit viel Liebe vorbereitet wurden. Omio hat für euch 3 gute Argumente gesammelt, weswegen sich ein Ausflug auf’s Land durchaus lohnt.

1. Festivals & Kunst.

coming soon: Das größte und populärste Event im Wendland ist die Kulturelle Landpartie (KLP). Diese Veranstaltung geht gleich ganze 11 Tage – dieses Jahr vom 14. Mai  – 25. Mai 2015 und zieht jährlich etwa 60.000 Besucher an. Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten öffnen ca. 80 Dörfer ihre Tore und bieten Touristen und Einheimischen die Gelegenheit, ca. 600 Künstler zu bewundern. Es gibt dank Galerien, Modeschauen, Theater- und Zirkusvorführungen etwas für das Auge, mit Workshops unterschiedlichster Art etwas zum Mitmachen und mit diversen Konzerten und einem kleinen Benefiz Open Air Festival natürlich auch etwas auf die Ohren. Zusätzlich gibt es fast an jeder Station sowohl für den veganen als auch für den carnivorischen Gaumen etwas passendes zu essen. Natürlich alles Bio! Für die Geschichtsbegeisterten unter uns empfiehlt sich der Gang ins archäologische Zentrum in Hitzacker, auf dessen Gelände ein Mittelalterschauplatz nachgebaut wird und man auf Stockbrot und Märchenerzähler trifft. Wer es wirklich wissen möchte, kann auf Anfrage sogar eine mittelalterliche Nacht in einem der Langhäuser verbringen.

In demselben Zeitraum findet die Mützingenta statt (siehe Bild oben), welche man sich ebenfalls auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Auf dem Gelände einer alten Ziegelei gibt es 2 Wochen lang ein buntes Programm aus Konzerten und einer Art kleinen Jahrmarkt, auf dem man sich neben kreativen Gerichten mit handgefertigter Lederware, Holzgeschirr, Ölen, Edelsteinen oder was das (Hippie-)Herz sonst noch begehrt, eindecken kann. Entweder lässt man den Tag hier mit einem Cocktail zum Konzert oder der besten Steinofenpizza der Pizzeria “Mama Rose” ausklingen oder man setzt die Reise fort, um weiterhin das Rahmenprogramm der KLP zu nutzen und Hinterhöfe als auch private Galerien zu entdecken oder einer Lesung auf einer Fachwerkhaus-Diele zu lauschen.

2. Natur Pur.

Aber auch außerhalb der Festivalzeiten kann man es sich in der niedersächsischen Elbtalaue gut gehen lassen. Naturliebhaber kommen hier zu jeder Jahreszeit voll auf ihre Kosten. Die Fahrradwanderwege in der Region gehören zu den schönsten in Deutschland. Eine beliebte Route führt beispielsweise durch Hitzacker, einem kleinen Ort an der Elbe. Hier hat man von dem Weinberg mitten in der Stadt einen schönen Blick über den Ort. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit der Fähre auf die andere Seite der Elbe überzusetzen und die Fahrradtour dort weiterzuführen oder mit einem Paddelboot die Elbe hinunterzufahren. Allerdings sollte hierzu unbedingt ein Einheimischer konsultiert werden, denn die Strömung der Elbe ist mitunter sehr stark. Wer sich nicht mit Gewässern auskennt, sollte hier lieber auf den Drahtesel, den Pferderücken, Inliner, Wanderschuhe oder natürlich das eigene Auto zurückgreifen. 10 Kilometer weiter liegt Dannenberg, ein Städtchen am Thielenburger See, welchen man am besten mit einem Eis aus dem Eiscafé del Pizzo umrundet. Wer gern mit dem Fahrrad in Wassernähe ist und eine Unterkunft sucht, der kann beispielsweise in Damnatz, einem Dorf direkt an der Elbe gelegen, unterkommen. Hier gibt es entweder das Hotel & Restaurant Steinhagen oder aber die Pension Sonnenhof. Hier kann man bequem einen Zwischenstop einlegen und erhält Frühstück inklusive.

Ein von @heikeroegler gepostetes Foto am

Natürlich kann man auch ein komplettes Programm buchen und muss sich die Region nicht auf eigene Faust erschließen. Was Outdoor- und Erholungsurlaube angeht, gibt es eine große Auswahl. In Sagasfeld gibt es beispielsweise ein ganzheitliches Spa- und Ayurveda Zentrum inklusive Saunalandschaft, Naturheilpraxis, Wildkräuterkursen, Kunstschule u.v.m. auf 120.000 Quadratmetern hoteleigener Fläche. Zusätzlich zu dem Wellnesspart werden auch Sportprogramme angeboten. Ob Reitsport, Golfen, Wandern oder Radfahren – Sport und Fitness werden in Sagasfeld ebenfalls großgeschrieben.

Ein von @acchelios gepostetes Foto am

Tipps für Routen durch das Wendland gibt es viele. Meist führen sie quer durch den sich auf 1.160 km² erstreckenden Naturpark Elbhöhen-Wendland. Hier befindet sich beispielsweise die Göhrde, eines der größten zusammenhängenden Mischwaldgebiete in Norddeutschland. Viele der Eichen, die hier wachsen sind bereits so alt, dass sie unter Denkmalschutz stehen. Es gibt geführte Radtouren, viele Leihstationen für Fahrräder und sogar ein Fahrradtaxi, welches Räder an den gewünschten Ort transportiert und auch wieder abholt.

3. Kultur rund um die Uhr.

Die jüngere Geschichte, beeinflusst durch die politische Arbeit der Bevölkerung, hat dafür gesorgt, dass die Region eine Vorreiterfunktion in ökologischen Fragen eingenommen hat.  So gibt es die Möglichkeit, das bekannteste Öko-Dorf in Deutschland zu besichtigen. Zudem findet man überall im Wendland gelbe Kreuze, die an den Hofeinfahrten oder an den Gebäuden angebracht sind. Diese stehen für den geschichtsträchtigen Widerstand gegen die Atompolitik, welcher in der Region eine besondere Bedeutung hat. Auch die Wendlandsonne (siehe Foto) ist ein Symbol des Widerstands, das häufig zu sehen ist. Die architektonische Landschaft ist geprägt von Fachwerkhäusern. Oftmals sieht man an den Dachgiebeln Pferdeköpfe als Schmuck, die sich entweder anschauen oder voneinander wegschauen. Einer Sage nach gab die Anbringung der Pferdeköpfe – je nach Ausrichtung – einen Hinweis darauf, ob der Hausbewohner verheiratet sei oder nicht.

Eine einzigartige Siedlungsform des Wendlands sind außerdem die Rundlingsdörfer, welche einmalig in Europa sind. Hierbei zeigen alle Häuser mit dem Giebel zu dem runden Dorfplatz und sind im Kreis gebaut. Dies sorgt dafür, dass der mittig gelegene Dorfplatz eine schöne Hintergrundkulisse hat. Diese besondere Siedlungsform ist zudem UNESCO-Weltkulturerbe Anträger.

Wer nach all der Natur & Kultur noch immer Lust auf etwas Besonderes aus der Region hat, der probiert den Likör “White Wendish“. Er wird aus Schafsmilch, weißem Zucker aus ökologischem Anbau, Gewürzen und Doppelkorn hergestellt und kommt aus dem Ort Diahren. Allerdings gilt hier: das Angebot gilt solange, wie der Vorrat reicht. Im Januar ist der Likör meist bereits ausverkauft. Erhältlich ist er sowohl online als auch in diversen Geschäften im Umland oder auf dem Wochenmarkt. Spätestens nach ein paar Gläschen des Wendland Likörs sollte es an der Zeit sein, die mitgenommenen Erlebnisse auch musikalisch zu verarbeiten. Hierzu eignet sich der Song des Künstlers Franz Klahn, – eine Liebeserklärung an die Region.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn