Im GoEuro-Team treffen ganz verschiedene Nationen aus ganz Europa zusammen – und alle haben ihre eigenen, vielleicht ungewöhnlichen Traditionen für die Weihnachtszeit. Da wir uns dieser in schnellen Schritten nähern, haben wir ein paar dieser unorthodoxen Weihnachtstraditionen für euch zusammengestellt.

Damit ich dich besser fressen kann!

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Island

Angeblich ist Jólakötturinn das Haustier der Riesin Grýla, die unartige Kinder frisst, und ihrer Söhne, den Jólasveinar (den 13 isländischen Weihnachtsmännern), die den Kindern zu Weihnachten Geschenke bringen. Um Reykjavik herum findet man zur Weihnachtszeit jede Menge Bilder von den Jólasveinar. Wir legen übrigens wärmstens einen Besuch in einer der heißen Quellen ans Herz, wenn man schon mal da ist.

 

Wart ihr auch schön brav?

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Österreich

Eine weitere Tradition den Krampus betreffend, ist der Krampuslauf, unter anderem mit als Biest verkleideten Erwachsenen, die durch die Straßen ziehen. Neugierige sollten auf jeden Fall den Salzburger Weihnachtsmarkt besuchen, wo der Krampus “höchstpersönlich” erscheint. Wenn man in Salzburg ist, sollte man sich die Altstadt nicht entgehen lassen, immerhin UNESCO Welterbe.

 

Es ist angerichtet!

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Bulgarien

Diese Tradition, die Reste für die verstorbenen Verwandten aufzuheben, gibt es auch in anderen osteuropäischen Ländern, wie etwa in Litauen und Estland.

 

Die Rigaer Stadtmusikanten

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Lettland

Die Vermummten werden traditionell in die Häuser eingeladen, bekommen zu essen und zu trinken und singen und tanzen mit der Familie. Diese Weihnachtstradition sollte man sich unbedingt einmal vor Ort anschauen, vielleicht in Riga, wo man gleich noch den wunderschönen Weihnachtsmarkt in der Altstadt besuchen kann.

 

Süßes oder Kohle!

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Italien

La Befana wird in weiten Teilen Italiens gefeiert. Dieses Jahr sollte man sich unbedingt die Piazza Navona in Rom in den Kalender schreiben, wo La Befana prominterweise dargestellt wird, während das nationale Befana-Fest in Urbania stattfindet.

 

Hau den Lukas!

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Spanien

Die Geschenke wurden natürlich vorher von den Eltern hinein gelegt. Mit dem Gesang und den Stockschlägen beschwören die Kinder den Baumstamm, dass dieser die Geschenke freigibt. Besonders schön ist das “Tió den Nadal” auf dem Weihnachtsmarkt in Barcelona, wo man sich auch die schönen Gaudi-Gebäude anschauen kann.

 

Putzt du noch oder fliegst du schon?

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Norwegen

Eine andere norwegische Weihnachtstradition ist die Pepperkakebyen, die größte Pfefferkuchen-Stadt der Welt in Bergen. Ein unvergleichliches Weihnachtserlebnis, dass man nicht verpassen sollte.

 

Wo der Schuh hinfällt…

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Tschechien

Single-Frauen können ihr Heiratspotenzial auch testen, indem sie am 4. Dezember einen Kirschbaumzweig ins Wasser tun. Wenn der Zweig bis Weihanchten blüht, wird im nächsten Jahr geheiratet.

 

Kleiner Giftzwerg

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Dänemark

Nisse stellt Dinge gern verkehrt herum hin oder macht etwas kaputt. Angeblich soll er aber auch einmal eine Kuh getötet haben.

 

Schuhe raus für Nikolaus!

Ungewöhnliche Weihnachtstraditionen - Deutschland

Mit dem Nikolaustag am 6. Dezember beginnt in Deutschland ein Monat voller Weihnachtsstimmung. Wer Zeit hat, sollte sich die Weihnachtsparade in Hamburg anschauen, samt Weihnachtsmann und seinen Elfen.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn