Urlaub in Tirol: Die berühmte Region in Österreich – das ist nicht nur Skifahren, sondern auch Wandern, Klettern, Trekken, Mountainbiking, Extremsport oder einfach nur ein Genuss der wunderbaren Bergwelt. Das Herz der Alpen erstreckt sich bis nach Italien und hat mehr zu bieten als eine atemberaubende Natur, es gehören auch aufregende Städte, eine reichhaltige Kultur, spaßige Veranstaltungen und jede Menge leckeres Essen dazu. Wir haben wieder einmal Reiseblogger gefragt, was sie eigentlich an der Region schätzen, welche Insidertipps sie uns empfehlen können und welche Köstlichkeit man sich im Urlaub in Tirol auf keinen Fall entgehen lassen darf.

Ultimativer Restaurant-Tipp:
Panorama Restaurant Bergisel SKY

von Alexandra, levartworld
urlaub in tirol insidertipps

Must See’s:
Mein erstes Must See in Tirol ist das “Café 3.440”. Auf 3440 Meter Höhe gelegen ist das das höchste Café in Tirol. Von hier aus kannst Du die atemberaubende Aussicht auf Augenhöhe mit der Wildspitze, dem höchsten Berg Tirols, und den umliegenden 3000er genießen und im Anschluss auf Skiern oder mit dem Snowboard die Piste runter sausen. Auch ein Besuch der Innsbrucker Altstadt ist ein Muss bei jedem Urlaub in Tirol. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das goldene Dach, die Hofkirche, unzählige Museen und die besondere Architektur der Stadt laden zum verweilen ein und bieten einen Einblick in die Österreichische Kultur. Der von Stararchitektin Zaha Hadid geplante Springturm, auch als Beriesle-Schanze bekannt, gehört auch zu meinen persönlichen Must See’s in Tirol. Von der Skisprungschanze aus hast Du einen grandiosen Ausblick auf Innsbruck und kannst die Faszination einer olympischen Skisprungstätte vereint mit moderner Architektur genießen.

Kulinarischer-Tipp:
Ein Frühstück oder Lunch im Panorama Restaurant Bergisel SKY über den Dächern von Innsbruck gehört zum Pflichtprogramm bei klarer Sicht und ist etwas ganz besonderes. Die Liftfahrt sowie den Eintritt auf die Schanze gibt es beim Restaurantbesuch gratis dazu. Kulinarisch geht es in Tirol eher deftig zu. Knödel in allen Variationen und Speck spielen eine wichtige Rolle und sind ein Klassiker der Tiroler Hausmannskost.

Aktivitäten:
In Tirol dreht sich im Winter alles um Schnee. Jeder Wintersportler kommt hier auf seine Kosten. Ob Skifahren, Snowboarden oder Rodeln. In Tirol gibt es unzählige Skigebiete mit erstklassigen Abfahrten für jede Könnerstufe. Auch wer schon immer mal eine Hundeschlittenfahrt machen wollte ist hier genau richtig. Auf der Husky Ranch in Angerberg werden Fahrten mit dem Hundeschlitten durch die wunderschöne Landschaft von Angerberg und Mariastein angeboten. Ein Spaß für groß und klein ohne Altersbeschränkung. Im Sommer ist Tirol ein Paradies für Wanderer und Radfahrer.

Absolut empfehlenswert:
Die Swarovski Kristallwelten

von Ellen, patotra

Insidertipps urlaub in tirol

Must See’s:
Hach Tirol – eine Landschaft wie aus dem Märchenbuch, die es jedes Mal aufs Neue schafft den Besucher zu verzaubern. Auch das Städtchen Hall mit seinen romantischen, mittelalterlichen Gassen, dem Münzerturm und der imposanten Kirche mit barocken Zwiebeltürmchen scheint wie eine Kulisse aus einer dieser schön kitschigen Märchenverfilmungen der 60er Jahre. Tatsächlich ist die Haller Altstadt eine der besterhaltenen Altstädte Österreichs. Einen Besuch in Hall sollte man auf einer Reise nach Tirol unbedingt einplanen! Wenige Kilometer weiter, in Wattens, locken die Swarovski Kristallwelten. Hier erhebt sich ein grüner Riese mit einem geheimnisvollen Innenleben aus dem Tal und funkelnde, glitzernde Wölkchen schweben über einem spiegelnden See. Dabei entführen die 16 Wunderkammern des Riesen nicht nur Kunstfreunde in eine Welt des Staunens. Viel bodenständiger geht es im Halltal zu. Hier verzaubert die Natur mit ihren vielfältigen Bergpflanzen und ihren tierischen Bewohnern – von Gams über Steinadler, bis hin zu Bergmolchen. Am Fusse des südlichen Karwendel geht es entlang des Soleweges hinein in das wildromantische Tal. Ein ganz besonderer Ort, den man unbedingt erlebt haben sollte.

Kulinarischer-Tipp:
Auch kulinarisch ist Tirol märchenhaft. Besonders im Herbst zum Törggelen. Regionale Leckereien wie Knödel, Schlachtplatten, Schlutzkrapfen (gefüllte Nudelteigtaschen) und Kirchtagskrapfen (im Fett gebackene Teigtaschen, gefüllt mit Dörrbirnen, Pflaumenmus oder Mohn) dürfen dabei nicht fehlen.In sehr gemütlicher Atmosphäre speist man im Restaurant Goldener Löwe mitten in Hall. Hier kehren auch viele Einheimische ein, um die feine Küche zu geniessen.

Aktivitäten:
Wer nach dem leckeren Essen Lust auf eine ganz besondere sportliche Aktivität hat, der muss sich an Hans Geissler in Wattenberg wenden. „Hallo Lama“ heisst sein Schnuppertrekking, bei dem man gemeinsam mit Lamas auf Entdeckungstour durch die Trioler Bergwelt geht. Ein unvergessliches Erlebnis, auch für Familien. Neben dem Schnuppertrekking bietet er auch mehrtägige Wandertouren mit den Lamas an. Nein, das ist kein Märchen, aber Tirol ist auf jeden Fall für viele märchenhafte Entdeckungen gut!

Must-Eat:
Puderzucker bestäubter Kaiserschmarrn

von Nathalie, natworldwild
Insidertipps urlaub in Tirol kaiserschmarrn

Must See’s:
Tirol – das sind viel frische Luft, atemberaubende Bergkulissen mit dichten Wäldern, saftig-grünen Bergwiesen, strahlendweißen Gletschern und im Hintergrund erklingenden Kuhglocken. Das sind von Bergen umrahmte Städte, kleine Dörfer, Trachten, Volksmusik, zünftiges Essen und herzliche Menschen. Das sind sportliche Aktivitäten oder Entspannung vor dem Bergpanorama. Ohne Frage ist mein „Must-See“ in Tirol die wunderschöne Bergwelt. Besonders empfehlen kann ich die Bielefelder Hütte in Hochötz, wo es neben fantastischen Aussichten auch eine gemütliche Sonnenterrasse, gutes Essen, eine nette Bedienung und ausreichend Wandermöglichkeiten gibt. Aber auch die Hohe Mut Alm in Obergurgl bietet ein unvergessliches Panorama und lässt sich – wenn es mal etwas gemütlicher zugehen soll – auch bequem mit der Gondel erreichen.Ein weiteres Highlight in Tirol ist Innsbruck, welches ins Bergpanorama eingebettet mit verzierten Häuserfassaden in der historischen Altstadt glänzt. Es lohnt sich, bereits am Morgen zu kommen, wenn die Innenstadt noch ruhig ist und man den Tag mit einem ausgewogenen Frühstück im „Breakfast Club“ beginnen kann (Reservierung empfohlen!). Und wenn die Beine mal eine Pause vom Wandern brauchen, genieße ich in Tirol gerne einen erholsamen Tag an einem Bergsee – schön sind beispielsweise der Piburger See oder auch der Winkelbergsee inmitten einer Waldlichtung.

Aktivitäten:
So vielfältig die Möglichkeiten sein mögen, meine Lieblingsaktivität in Tirol ist ganz klassisch das Wandern. Unzählige Wege, Almen und Hütten gibt es zu erschließen und unzählige Aussichten zu genießen. Als zusätzliche Wandermotivation kann übrigens ein Wanderpass dienen. Diesen stempelt man an jeder erreichten Alm oder Hütte ab um sich am Ende des Urlaubs – je nach Anzahl der erreichten Hütten – mit einer bronzenen, silbernen oder gar goldenen Wandernadel zu belohnen. Eins meiner liebsten Andenken an den Wanderurlaub!

Kulinarischer-Tipp:
Bei so viel sportlicher Aktivität darf aber auch ein gutes Essen nicht fehlen! Ein von Puderzucker bestäubter Kaiserschmarrn ist ein Tiroler „Must-Eat“. Aber auch ein pflaumiger Germknödel in Vanillesoße steht dem in Nichts nach. Auf der Alm schmeckt mir nach einem anstrengenden Anstieg ein erfrischendes „Skiwasser“ am Besten.

Für alle Nicht-Skifahrer:
Schneeschuhwandern

von Gudrun, reisebloggerin
Insidertipps urlaub in tirol schneewandern

Must-See’s:
In Innsbruck muss man das Goldene Dachl einfach gesehen haben. Außerdem kann ich jedem einen Besuch in der Hofkirche (im Volksmund auch „Schwarze Mander Kirche“ genannt) empfehlen. Hier befindet sich das Grabmahl Kaiser Maximilians I, umringt von 28 Bronzestatuen. Der Sarkophag ist übrigens leer, Maximilian wurde nämlich in Wiener Neustadt begraben. Nicht weit von Innsbruck entfernt, liegt das kleine Städtchen Hall in Tirol. Ein Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen lohnt sich auf jeden Fall. Dass der Dollar seinen Ursprung in Hall in Tirol hat, habe ich in der Münze Hall gelernt. Vom Münzturm aus habe ich einen schönen Blick auf die Stadt, bevor ich die nächste Sehenswürdigkeit in Tirol aufsuche: Die Swarsovski Kristallwelten in Wattens. Das Ötztal ist jedem Skifahrer ein Begriff. Doch auch im Sommer kann man hier einiges erleben. Nach einer Wanderung besuchte ich das Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum und deckte mich im Ötztaler Schafwollzentrum mit Wolle ein.

Kulinarischer-Tipp:
In Tirol könnte ich mich ausschließlich von Kaspressknödel ernähren. Ob im Restaurant, in einer Hütte oder im Kaffeehaus, eine Kaspressknödel-Suppe gibt es wirklich überall. Ausgezeichnet geschmeckt hat sie mir im K.u.K in Seefeld. Das K.u.K ist Restaurant, Beisl und Café zugleich. Die Preise sind moderat, das Personal schnell und sehr freundlich und die Küche ausgezeichnet. Ebenfalls probieren sollte man die Palatschinken!

Aktivitäten:
Skifahren steht natürlich ganz oben auf der Liste der Dinge, die man in Tirol machen sollte. Ich als Nicht-Skifahrerin begnüge mich mit Schneeschuhwandern. Was ich schon immer machen wollte, ist ein Schlittenfahrt mit Huskys, auch das ist in Tirol möglich. Alle zwei Jahre findet in Sölden das Gletscherschauspiel Hannibal statt. Den Termin für 2017 habe ich mir schon groß im Kalender angestrichen.

Absoluter Insidertipp für Wanderer, Langläufer und Naturbegeisterte:
Der Speichersee

von Anja, mypianeta

Insidertipps urlaub in Tirol

Must See’s:
Tirol ist immer eine Reise wert – bei jedem Besuch entdeckt man etwas Neues. Uns ging es genauso bei unserer letzten Kurzreise nach Tirol: Einen 2-Tages Städtetrip weiteten wir kurzum auch auf die Umgebung auf. So haben wir einen der höchstgelegenen Orte Tirols entdeckt: Das Kühtai. Der Ort ist nun einer meiner absoluten Lieblingsorte. Warum? Ganz einfach, hier findet man Natur pur, herrliche Panoramen und gutes Essen. Wer in Tirol unterwegs ist, sollte unserer Meinung nach folgende Ziele unbedingt einmal anfahren: Den Speichersee Längental, den kleinen aber feinen Skiort Kühtai und Oberperfuss für ein herrliches Panorama auf Innsbruck.

Oberperfuss– hier habe ich gleich zwei Insidertipps: Wer eine Übernachtung in Innsbruck sucht, sollte das Gästehaus Huber ausprobieren. Hier trifft Tradition auf Moderne, schicke Zimmer in einem ursprünglichen Tiroler Haus. Hat man schon eine Unterkunft, so kann man trotzdem einmal nach Oberperfuss fahren, um einen grandiosen Blick auf das Innsbrucker Tal und den Flughafen zu erhalten. Das beste Panorama hat man von der Wiesgasse, hier steht auch eine Bank direkt in der Sonne am Berghang. Wir mögen Tirol sehr gerne. Auch, weil es von uns aus per Auto in drei Stunden erreichbar ist. In der Hauptstadt Innsbruck ist vor allem das Kaufhaus Tyrol zu empfehlen, sowie der schöne Weihnachtsmarkt, der vor allem bei italienischen Gästen sehr beliebt ist. Besonders im Winter mit entsprechendem alpinem Flair hat Tirol etwas ganz besonderes, da wir uns hier teilweise schon im Hochgebirge und umgeben von den Dreitausender-Bergen befinden.

Aktivitäten:
Speichersee Längental– ein absoluter Insidertipp für Wanderer, Langläufer und Naturbegeisterte: Am Speichersee unweit von Kühtai kann man herrlich Spazieren gehen oder auf einer Bank in der Sonne das Alpenpanorama genießen.Den Ort sollte man am Vormittag/Mittag besuchen, damit die Sonne richtig steht und sich nicht hinter einer hohen Bergspitze versteckt.

Kulinarischer-Tipp:
Kühtai – wie der Name schon sagt, lassen sich hier nicht nur Touristen sondern im Sommer auch Kühe gut gehen. Im Winter ist der Ort beliebt bei Skifahrern, da man auf 2017 m ü. NN eine gewisse Schneesicherheit hat und es Pisten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden gibt. Aber auch für Nicht-Skifahrer (wie uns) hat Kühtai ein Highlight: Der Dorfstadl! Was nach einer heruntergekommenen Touristenabzocke klingt, ist in Wirklichkeit ein großes Restaurant mit einer herrlichen Sonnenterasse mit Blick auf die umliegenden Berge und Pisten. Hier habe ich übrigens zum ersten Mal Kaspressknödel probiert, was eine Tiroler Spezialität aus Käse und Semmelknödel ist und extrem sättigt. Gerade an kalten Tagen gibt es nichts Besseres als eine Kaspressknödelsuppe zum Aufwärmen.

Highlight im Winter:
das weltberühmte Hahnenkamm-Rennen

von Christa, chris-tas-blog
Insidertipps Tirol

Must See’s:
Urlaub, die schönste Zeit des Jahres. Wir als Hundebesitzer möchten unsere Vierbeiner auch in dieser Zeit immer dabei haben und bevorzugen hierbei die Alpenregion – auch wegen dem Klima, das für mich als Allergiker besonders geeignet ist. Bevorzugt reisen wir um die Gegend von Tirol, da es hier neben den herkömmlichen Wanderwegen auch vieles zu entdecken und bestaunen gibt. Die einzig öffentlich zugängliche Eishöhle Westösterreichs, die Buchacker Eishöhle oberhalb von Angerberg, steht bereits seit 1956 unter Naturschutz und zeigt ihre wahre Schönheit in Form von Tropfstein- und Eisgebilden. Hier sollte man auch im Sommer Mütze und Handschuhe dabei haben, da die Temperaturen um 0 Grad liegen.Ein weiteres Naturschauspiel bietet die Leutascher Geisterklamm. Bei der Durchwanderung sollte man aber trittsicher sein und keine Angst vor Stahlsteigen haben. Hier findet man auch Stationen, die von der Sage um den Klammgeist erzählen. Für mich war der Gang über die Panoramabrücke eine echte Herausforderung, da man durch den Gitterboden hindurchsehen kann. Die Klamm ist jedoch nicht für Kinderwagen und Hunde geeignet! Ein weiteres Highlight für mich sind die Swarovski Kristallwelten mit 16 Wunderkammern und einem 7,5 ha großen Garten. Zugänglich wird die unterirdische Erlebnisausstellung, nachdem man den wasserspeienden Kopf eines alpinen Riesen passiert hat. Absolut gelungen ist hier auch die sogenannte Kristallwolke, die aus rund 800.000 handgesetzten Swarovski-Kristallen besteht und über einem schwarzen Spiegelwasser schwebt. Zum Ski- bzw. Snowboardfahren bevorzugen wir im Winter das Zillertal, Sölden oder den Hintertuxer Gletscher.

Aktivitäten:
Das wohl bekannteste Event im Winter ist das weltberühmte Hahnenkamm-Rennen. Die Abfahrten auf der Streif – der schwierigsten und gefährlichsten Rennpiste der Welt- gelten als das anspruchsvollste Skirennen der Welt.

Kulinarischer-Tipp:
Ob Sommer oder Winter, nach einem anstrengenden Tag lässt man den Abend entweder bei Tiroler Gröstl oder Tiroler Speckknödel ausklingen. Für das Gröstl – einem typischen Pfannengericht – verwendet man gekochte Kartoffeln und in Stücke geschnittenes Rind- oder Schweinefleisch. Als Topping obendrauf erhält man meist noch ein Spiegelei. Die Speckknödel werden entweder in Suppe oder auf Kraut serviert. Mein Tipp: Vor- und Nachsaison bevorzugen, da sind die Gebiete und Sehenswürdigkeiten nicht zu überlaufen.

Fazinierende Aussicht:
Innsbrucker Nordkettenbahn fährt hoch hinaus

von Florian, phototravellers
Insidertipps Tirol

Must-See’s:
Wer nach Tirol in Österreich reist, hat meistens eines im Sinn: Wandern in der warmen Jahreszeit und Skifahren im Winter. Immerhin locken 80 Skigebiete mit rund 3000 Pistenkilometern. Im Sommer ist der 3.798 Meter hohe Großglockner für Bergsteiger schon eine echte Herausforderung. Wer sich den beschwerlichen und nicht ganz ungefährlichen Aufstieg auf Österreichs höchsten Berg nicht zutraut, wählt einfach einen anderen Gipfel. Die Auswahl dürfte nicht schwer fallen, immerhin zählt Tirol fast 600 Gipfel mit einer Höhe von mehr als 3000 Metern. Viele Berge sind auch für jeden mit der Seilbahn zu erreichen. Eine atemberaubende Fernsicht gibt es etwa von der Gipfelplattform Top of Tyrol auf 3210 Metern, die bequem mit der Panoramabahn Schaufeljoch erreicht werden kann. Insgesamt 109 Dreitausender bilden ein faszinierendes Panorama. Ein weiteres Highlight im Gebiet des Stubaier Gletschers ist die Eishöhle auf fast 3000 Metern Höhe, die einen einmaligen Einblick in das Innenleben eines Gletschers vermittelt. Eine ganz besondere Aussicht genießt man auch vom Daniel. Vom Gipfel des 2340 Meter hohen Berges nahe der deutschen Grenze hat man einen traumhaften Blick auf die Zugspitze – mit 2962 Metern Deutschlands höchster Berg. Zu erreichen ist der Gipfel des Daniel ausschließlich zu Fuß. Der Aufstieg ist schweißtreibend, aber für erfahrene Berggeher keine echte Herausforderung.

Kulinarischer-Tipp:
Zur Stärkung sollten Wanderer unbedingt Kaspressknödel probieren. Die gepressten und in Fett gebackenen Knödel mit Käse sind seit Generationen eine Spezialität in Tirol. Wem nicht nach Bergen ist, den erwartet in der Landeshauptstadt Innsbruck eine traditionsreiche Altstadt. Hier laden kleine Geschäfte in romantischen Gassen und eine große Auswahl an Kaffeehäusern und Restaurants zum flanieren ein. Außerdem genießt der Besucher ein unbeschreibliches Bergpanorama.

Aktivitäten:
Wen doch die Berglust packt, erreicht mit der Innsbrucker Nordkettenbahn in nur 20 Minuten vom Innsbrucker Stadtzentrum aus hochalpines Gelände. Die Bahn bringt den Besucher bis auf 2256 Meter. Von hier oben aus genießt man faszinierende Tiefblicke über Innsbruck und auf der anderen Seite über die unberührte Natur des Alpenpark Karwendel.

Für alle Schwindelfreien:
die Schleppliftfahrt mit grandiosem Panorama

von Verena, mamirocks
Insidertipps Tirol
Must-See’s:
Mein liebstes Skigebiet zum Üben mit Kindern ist aber der Schneeberg in Thiersee, ebenfalls nahe Kufstein. Hier gibt es einen Schlepplift und einen Telleerlift, beides sind überschaubare Abfahrten mit je einer blauen und einer roten Piste. Zur Skiwelt Wilder Kaiser gehören neben Scheffau, Ellmau auch Going, Westendorf, Itter und Hochsöll – die beiden letzteren mit anspruchsvolleren Pisten. Alles ist von München aus schnell erreichbar und durch die Nähe zur Inntalautobahn gut angebunden. An vielen Pisten gibt es allerlei Attraktionen wie Fun-Parks, Tubing, Pisten mit Kameras und Geschwindigkeitsmessungen oder ein Iglo-Hotel zum Übernachten. Dieser Skiverbund hat sich – wie viele andere Tiroler Bergbahnen – für den Bergsommer richtige Familienparadiese ausgedacht.

Aktivitäten:
Denn Tirol bietet nicht nur im Winter viele Angebote für die ganze Familie. Wenn man etwa an der Gondelstation Scheffau hinauffährt, wartet oben ein richtig toller Abenteuerspielplatz, nicht weit entfernt in der Ellmau der ebenso schöne Ellmi Zauberwald. Eine sehr bekannte Attraktion ist das ebenfalls im selben Skigebiet gelegene Hexenwasser. Hier gibt es die absolute Erfrischung beim Plantschen in Bächen, mit lustigen Wasserspielen und vielen lehrreichen Stationen zum Mitmachen, z.B. das Reich der Bienenkönigin oder der Backofen im Hexenwald. In Tulfes bringt einen die Glungezerbahn in den sagenhaften Kugelwald: Diese ökologisch nachhaltige Spielwelt liegt in unmittelbarer Nähe einer der größten Zirbenbestände Europas, daher sind alle Spielstationen der Kugelbahn aus Zirbenholz.

Im Winter ist der Glungezer mein Geheimtipp zum Skifahren für Erwachsene. Allerdings sollte man da nur hingehen, wenn man auf Hightec-Kondeln verzichten kann. Aufgrund der älteren Liftanlagen, die aus (offenen) Sesselliften und Schleppliften bestehen, sind die Preise der Skipässe auch moderater. Die kilometerlange Schleppliftfahrt entschädigt ein grandioses Panorama über das Inntal und die Bergwelt um Innsbruck. Die Seiten der Ski-Regionen helfen mit eigenen Suchmaschinen bei der Suche nach der passenden Unterkunft. Überall in Tirol gibt es neben zahlreichen Luxus- und Wellnesshotels auch jede Menge kleine Pensionen, die Zimmer mit Frühstück, Ferienwohnungen oder-häuser zu erschwinglichen Preisen anbieten. Viele Gemeinden verfügen übrigens über eine Liste mit Fremdenzimmern.


Du suchst noch nach weiteren Reiseinspirationen? Blogger und Hobby-sowie Profitotografen haben atemberaubende Augenblicke festgehalten uns ihre Fotospots in Europa verraten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn