Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Vorfreude auf den langersehnten Sommerurlaub ist groß. Wenn da doch nicht immer dieser nervige Sicherheitscheck an den Flughäfen wäre, der so viel Zeit mit in Anspruch nimmt. Omio zeigt euch Tipps, wie ihr schneller durch die Kontrolle kommt und so Nerven und Zeit spart.

1. Handgepäck richtig packen

Da es oft günstiger ist nur mit Handgepäck zu fliegen, sollte hier große Sorgfalt darauf gelegt werden, was in den Koffer kommt. Denn aus Sicherheitsgründen sind heutzutage nur mehr bestimmte Dinge in der Kabine erlaubt.
Flüssigkeiten dürfen auf europäischen Flügen nur in bis zu 100 ml Fläschchen und in einem durchsichtigen und verschließbaren Beutel, der maximal 1 L fasst, mitgeführt werden. Jeder Passagier darf jedoch nur einen solchen Beutel mit sich führen.
Gefährliche Gegenstände wie Messer, Waffen jeglicher Art, Feuerwerkskörper etc. sind an Bord verboten.

Mehr Informationen was an Bord darf und was nicht findet ihr hier:

Was darf nicht mit an Bord?
  • Gewehre, Feuerwaffen und sonstige Schusswaffen
  • Betäubungsgeräte
  • spitze oder scharfe Gegenstände
  • Gegenstände, die als schwere Schlagwaffen eingesetzt werden können

Was genau wird als Flüssigkeit definiert
  • Pasten
  • Lotions
  • Mischungen aus Flüssigkeiten und Feststoffen
  • Inhalt von Druckbehältern, z.B. Zahnpasta, Haargel, Parfum

Dürfen Duty-Free-Artikel mit ins Handgepäck?
Duty-Free-Artikel, die innerhalb der EU gekauft wurden dürfen versiegelt und mit Kaufbeleg vom selben Tag mitgeführt werden.

Was passiert mit unerlaubten Gegenständen?
Werden unerlaubte Gegenstände gefunden werden diese aus dem Handgepäck entfernt und entsorgt. Leider kann man sich diese nicht auf eine andere Weise nachschicken lassen.

Zeitersparnis: 5 Minuten

2. Größe und Gewicht des Handgepäcks kontrollieren

Ein von @jonas_lottchen gepostetes Foto am

Das An-Board-Gepäck darf nur eine bestimmte Größe sowie Gewicht haben. Zwar haben Airlines verschiedene Vorgaben, aber man kann sich 55 x 40 x 20 cm und 6 kg als Richtmaß nehmen. Um auf Nummer sicher zu gehen, checkt vor Abflug noch einmal die Anbietervorgaben.

Zeitersparnis: 6 Minuten

3. Richtig kleiden

Klar sehen Schmuck, auffällige Gürtel und lange Kleider toll aus, aber sie sind auch ein Grund, aus dem man viel Zeit am Sicherheitscheck verbringt. Zieht bequeme, aber nicht zu große Kleidung sowie Schuhe, die man leicht an- und ausziehen kann, an.

Zeitersparnis: 3 Minuten

4. Vorbereitet sein

Ihr habt wichtige Medikamente wie Insulinspritzen im Handgepäck? Dann sagt den Sicherheitsbeamten vorher Bescheid. Im besten Falle habt ihr ein ärztliches Attest dabei.
Aber auch ohne eine solche Besonderheit im Gepäck kann man vorbereitet zur Sicherheitskontrolle gehen:

  • – leert alle Taschen von euren Klamotten
  • – legt Schmuck und Gürtel ab
  • – zieht Jacke sowie Strickjacke aus
  • – falls eure Schuhe mit Metall verstärkt sind, zieht auch diese aus

Die abgelegten Sachen kommen ebenso wie der Beutel mit den Flüssigkeiten und elektronischen Geräten in eine Kiste.
Habt auch euer Ticket und euren Pass griffbereit.

Zeitersparnis: 2 Minuten

5. Mitarbeiten

Auch die Sicherheitsleute möchten, dass die Personenkontrolle zügig abläuft, deswegen helft ihnen ein wenig dabei. Legt eure Sachen unaufgefordert in die Kisten, wenn euch keine von den Beamten gegeben wird, nehmt euch selbst eine. Kontrolliert noch einmal, ob auch alle Taschen leer sind und Gegenstände, die den Sensor alarmieren könnten, abgelegt sind.

Zeitersparnis: 1,5 Minuten

6. Freundlich bleiben

Klar, ist so eine Sicherheitskontrolle nervenaufreibend, vor allem wenn man schon ein wenig spät dran ist. Aber denkt immer daran, es geht um unsere Sicherheit. Deswegen bleibt immer freundlich und höflich zu den Beamten und auch den anderen Passagieren gegenüber.

Zeitersparnis: 2 Minuten

Mit diesen Tipps könnt ihr bis zu 19,5 Minuten Zeit an der Sicherheitskontrolle sparen und entspannt in den Urlaub starten.

Ihr wollt noch mehr Zeit sparen, hier geht es zu unseren Tipps für einen schnellen Check-In.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn